ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Zeig‘s dem Schweiß: Geruchsneutrale Sportbekleidung
Textilien | 03.05.2017

Sportbekleidungsbranche sagt schlechten Gerüchen den Kampf an

Zeig‘s dem Schweiß: Innovationen bei geruchsneutraler Sportbekleidung

Zeig‘s dem Schweiß: Geruchsneutrale Sportbekleidung. Keine schlecht riechenden Sportschuhe oder Wanderstiefel mehr, jetzt wo es antibakterielles Futter gibt. (Quelle: 123rf.com)
Keine schlecht riechenden Sportschuhe oder Wanderstiefel mehr, jetzt wo es antibakterielles Futter gibt.
Bild: 123rf.com
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Scheußlich nach Schweiß riechende Sportbekleidung und Schuhe nach dem Training und Outdoor-Aktivitäten sollen künftig der Vergangenheit angehören, denn neue Innovationen gehen dem Gestank an den Kragen.

Zwar sind synthetische Stoffe sehr leistungsfähig, doch der Geruch von abgestandenem Schweiß nach dem Training oder anderen Aktivitäten ist ein klarer Nachteil. Von Socken über Bekleidung bis zu Schuhen – der Geruch von getrocknetem Schweiß bleibt selbst nach dem Waschen noch erhalten.

Mittlerweile haben Textilhersteller und Textilmarken eine Reihe innovativer Beschichtungen und Fasern entwickelt, um diese eklige Eigenschaft loszuwerden. Frische pur und ein weiterer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit beim Angebot.

Die perfekte Bühne für Ihren innovativen Stoff. Bewerben Sie sich jetzt für ISPO TEXTRENDS Frühjahr/Sommer 2019 >>>

Wer profitiert von den Entwicklungen?

Wirklich alle, insbesondere aber Ihre Begleiter bei Ihren Aktivitäten und Teammitglieder, da Sie nicht mehr unangenehm riechen. Im Bereich Bekleidung und Accessoires sind synthetische Fasern bei hautanliegenden Textilien zunehmend beliebt, von Sportsocken über Trainingsbekleidung, Schuhen und Handschuhfutter bis hin zu aktiver Intimbekleidung sowie Laufoberteilen.

Für Verbraucher sind synthetische Fasern, insbesondere Polyester, aufgrund ihres extrem leichten Gewichts, des schnellen Abtransports von Feuchtigkeit und Trocknung sowie ihrer Atmungsaktivität und vielseitigen Leistungseigenschaften die erste Wahl für Trainingsbekleidung, Lifestyle- und Sportequipment.

Zwar sind diese künstlichen Fasern und synthetischen Leistungsstoffe unglaublich ausgereift in Sachen Passgenauigkeit und Funktion, doch gab es immer das Problem mit schlechten Gerüchen, die durch den Schweiß entstehen, der in den durchschnittlich zwei Millionen Schweißdrüsen des menschlichen Körpers produziert wird.


Ein Nährboden für Bakterien 

Dabei ist es nicht der Schweiß selbst, der den Geruch verursacht. Erst wenn er mit Textilien in Kontakt kommt, entsteht dadurch eine warme und feuchte Umgebung, in der sich Bakterien wohlfühlen, sich vermehren und wachsen. Es sind diese Bakterien, die für schlechte Gerüche sorgen.

Feuchtigkeitsmanagement-Systeme bieten zwar einen hohen Tragekomfort, da der Schweiß von der Haut wegtransportiert wird, allerdings muss die Feuchtigkeit irgendwo hin und daher wird sie zur Oberfläche des Kleidungsstücks abgeleitet.

Die Körperwärme schafft gemeinsam mit dem Schweiß die warme Umgebung, die Bakterien benötigen. Selbst bei schnelltrocknenden Stoffen wird immer ein Geruch bestehen bleiben. 

Schweiß ist ein hervorragender Gradmesser für Ihre Leistung, aber der Geruch muss gestoppt werden. (Quelle: 123rf.com)
Schweiß ist ein hervorragender Gradmesser für Ihre Leistung, aber der Geruch muss gestoppt werden.
Bild: 123rf.com

Sie können nicht aufhören zu schwitzen, aber Sie können die Absorption und den Abtransport des Schweißes vom Körper steuern und somit den unangenehmen Geruch nach dem Sport vermeiden. Wenn Sie Sport treiben, ist Schweiß auch ein positiver Gradmesser dafür, dass Sie gerade an die Grenzen gehen, aber Sie möchten ja nicht schlecht riechen, während Sie Ihr persönliches Ziel erreichen.

Mit neuen Beschichtungen und Fasern wird dem Geruch nun mit Slogans wie ‚Ende mit dem Gestank‘ (verwendet von US-Marken) oder mit dem eher subtilen europäischen Marketing, bei dem die geruchsneutralen und antibakteriellen Effekte beworben werden, der Kampf angesagt.

Geruchsneutralisierende Stoffbeschichtungen

Tanatex Lava Slurry ist eine Beschichtung, die Körpergerüche anzieht, absorbiert und einschließt, indem sie die Kraft von Zeolithen nutzt, einer großen Gruppe von Mineralien, die leicht dehydriert und rehydriert werden können.

Dieses große Oberflächenmaterial absorbiert die Gerüche bei Kontakt und schließt die Dämpfe ein. Es regeneriert sich selbst, indem es die eingeschlossenen Gerüche während des Wasch- und Trockenvorgangs abgibt und kann auf viele Stoffarten aufgetragen werden.

HeiQ, das Schweizer Chemie-Textil-Unternehmen, hat FreshTech für langanhaltende Frische und Geruchsbindung im Angebot. Tests haben bewiesen, dass es außergewöhnlich effizient und langanhaltend ist und 100 Prozent seiner Leistungsfähigkeit bei bis zu 100 Wäschen behält.

Die Beschichtung kann auf die meisten Stoffkombinationen aufgetragen werden und beeinträchtigt weder die Atmungsaktivität noch das Hautgefühl. FreshTech von HeiQ ist eine Textilbeschichtung, die jeden Stoff so verändert, dass Kleidung längere Zeit frisch bleibt.

Lesen Sie hier: Die Isolierung der Zukunft:

Permanente Lösungen mit Silber

Die Suche nach geruchsneutralisierenden Stoffen und Lösungen ist nicht neu. Die vielleicht älteste ist Silber. Bereits seit Jahrhunderten wird diesem Stoff eine therapeutische Wirkung, auch antimikrobielle Effekte, zugesprochen. Mittlerweile ist dieser wertvolle Stoff von wesentlicher Bedeutung für die Beseitigung von Gerüchen.

X-Static ist das Silbergarn von Noble Biomaterials, das selbst unter schwierigsten Bedingungen geruchsbindende Eigenschaften hat und als sichtbares Garn außerdem ein Blickfang im Stoff ist, mit dem Hersteller und Markenentwickler einen Hingucker schaffen und die Leistung des Silbers als visuelles Konzept umsetzen.

Für Produkte, bei denen die permanente Anti-Geruchsfunktion nicht sichtbar sein soll, hat Noble Biomaterials XT2 entwickelt, bei dem die Silberpartikel unsichtbar sind. Bei XT2 wird während der Co-Extrusion reines Silber in den Polyestermantel eingearbeitet.

Da es sich dabei weder um eine Beschichtung noch um eine Behandlung handelt, wäscht sich das Silber nicht aus oder wird abgetragen, sondern bleibt den gesamten Lebenszyklus des Produkts erhalten.

Marken, die diese neue geruchsneutralisierende XT2-Technologie verwenden, sind unter anderem ANTA Sports und Rhone Apparel.

Polygiene basiert auf Silbersalz

Die Polygiene permanente Geruchsbindung wurde für die Saison Frühling/Sommer 2017 in der Kollektion für geruchsfreie Socken von Goldings NORTH FACE Japan verwendet.

Polygiene basiert auf Silbersalz aus recyceltem Silber. Dieses Silbersalz hemmt die Entwicklung von Gerüchen, die aufgrund von Mikroben wie Bakterien entstehen. Es ist eine permanente Behandlung, die durch das Waschen der Kleidung nicht beeinträchtigt wird und somit seine geruchsbindenden Eigenschaften behält.

In Feld- und Labortests wurden eine hohe Geruchsbindung weit über die normale Lebensdauer eines Kleidungsstücks nachgewiesen. Die Technologie bleibt beständig, weil sie dauerhaft in den Stoff eingearbeitet und eingeschlossen wird.

Polygiene hat diese Technologie auf eine neue Ebene gehoben. Die Liste seiner Partnermarken liest sich wie das „Who‘s who“ der Outdoor- und Sportbranche, darunter Patagonia, Polartec, Adidas, Poc und Montane Sonic.

Aber das Unternehmen hat auch schon die Fühler nach unkonventionelleren geruchsfreien Anwendungsgebieten ausgestreckt, einschließlich dem Futter von Neoprenanzügen, zu finden in Mystics Neoprenanzug der Reihe Majestic im Frühjahr/Sommer 2017.

Lesen Sie hier: Das sind die drei Megatrends der Textilsaison Frühjahr/Sommer 2019

Geruchsneutralisierende Spandex-/Elastangarne

Spandex/Elastan in Verbindung mit Leistungsgarnen ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil und verleiht Dehnungseigenschaften auch bei starker Kompression. Auf die kürzlich erfolgte Einführung von creora Fresh, einem neuen geruchsneutralisierenden Spandex/Elastan der Marke creora, hat der weltweit größte Elastan-Hersteller Hyosung positive Resonanz erhalten.

Bei den Textilherstellern nahm Tianhai Athleisure (TAS), gewählt in die Top 10 der ISPO TEXTRENDS, creora Fresh in seine neu entwickelte Leistungskollektion auf mit dem Ziel, komplett geruchsneutralisierende Stoffe in Verbindung mit geruchsneutralisierenden synthetischen Fasern anzubieten.

Isolation: Die Trends für Winter 2018


Best Pacific, ein führender Hersteller von Rundstrickwaren und Kettengewirken und Hyosung sind eine strategische Partnerschaft eingegangen, um Sportbekleidungsmarken und -einzelhändlern ein Konzept anzubieten, mit dem die Bedürfnisse der Verbraucher nach zuverlässiger Leistung mit Feuchtigkeitsmanagement, UV-Schutz, Komfort, Passgenauigkeit und Frische durch geruchsneutralisierende Technologien erfüllt werden.

In der neuen Stoffkollektion von Best Pacific finden sich die folgenden Kombinationen von Technologien von Hyosung: Mipan aqua-x cooling, UV & Feuchtigkeitsmanagement-Nylon mit geruchsneutralisierendem creora Fresh Elastan und Freshgear geruchsneutralisierendem Polyester mit creora Fresh Elastan für komplette Geruchsbindung in den Stoffen. 

Blackyak hat ebenfalls eine Absichtserklärung mit Hyosung für eine Kooperation bei neuen technologischen Entwicklungen unterzeichnet. Als traditioneller Bergsportausrüster lag der Fokus von Blackyak bisher auf Außenbekleidung.

Sein erstes Vorhaben innerhalb deser Kooperation ist es nun, die neue Basisschicht-Kollektion „Fresh“ zu entwickeln, da sich seine Kunden neben dem Bergsport auch anderen, freizeitorientierteren Aktivitäten zuwenden.

Sie können den Schweiß nicht aufhalten, aber schlechten Geruch schon. (Quelle: 123rf.com)
Sie können den Schweiß nicht aufhalten, aber schlechten Geruch schon.
Bild: 123rf.com

Geruchsvermeidung durch Body-Mapping 

Tianhai Athleisure hat außerdem D2G, ein Jacquard Design-to-Fit-Programm, gestartet. Das ist ein sehr flexibles und vielseitiges Body-Mapping-System, bei dem Musterwiederholungen auf jede Form oder Größe eines Kleidungsstücks übertragen werden können. Marken können damit exklusive Muster für Oberteile und Unterteile, einschließlich des Finishings (Saum, Bund, Ausschnitt etc.) entwickeln.

Die Stoffe können so hergestellt werden, dass sie je nach Bedarf unterschiedliche Kompressionsstufen mit creora Fresh Elastan bieten. Die so an den Körper angepassten Kleidungsstücke haben weniger Nähte, sind gleichzeitig atmungsaktiv und bieten Komfort in Verbindung mit zugeschnittenen Hochleistungsfunktionen.


Zusätzliche Funktionalitäten können eingearbeitet werden, um Feuchtigkeitsmanagement, Thermo- oder Kühleigenschaften oder Geruchsneutralisation mit creora Fresh anzubieten. Diese Verteilung von geruchsneutralisierenden Garnen auf bestimmte Zonen kann in Verbindung mit geruchsneutralisierenden synthetischen Fasern vorteilhaft für ein Kleidungsstück sein, da die Bereiche, an denen der Körper besonders stark schwitzt, verstärkt werden.

Nicht nur frisch, sondern auch nachhaltig

Die antibakteriellen und geruchsneutralisierenden Effekte, die Stoffen heute von einer Vielzahl von Bestandteilen auf dem Markt verliehen werden, sorgen nicht nur für eine langanhaltende Frische der Kleidung und einen angenehmen Geruch des Trägers.

Sie können auch die Langlebigkeit eines Kleidungsstücks verbessern. Durch weniger Waschvorgänge zuhause wird außerdem Wasser gespart und das Produkt genießt eine längere Lebensdauer. 

Video: Nachhaltige Textil-Ideen

Stars at the ISPO MUNICH 2016 (Quelle: Messe München GmbH)
Eine Kolumne von Louisa Smith, Trend-Scout
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media