ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Weshalb Denim in der Sportbranche auf dem Vormarsch ist
Textilien | 11.04.2017

Trends in der Textilindustrie

Weshalb Denim auch in der Sportbranche auf dem Vormarsch ist

Weshalb Denim in der Sportbranche auf dem Vormarsch ist. High-Performance-Denim gewinnt angesichts des wachsenden Streetsport-Sektors an Bedeutung. (Quelle: 123rf.com)
High-Performance-Denim gewinnt angesichts des wachsenden Streetsport-Sektors an Bedeutung.
Bild: 123rf.com
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
„Jogg-Jeans“ und flexible Strickwaren für den Yogamarkt im authentischen Denim-Look kennen wir bereits. Die Begeisterung der Verbraucher für Denim treibt die Webereien jedoch immer weiter an, gewohntes Terrain zu verlassen und vom Streetwear- und Freizeitbereich in die Sportbranche vorstoßen.

Denim ist ein textiler Dauerbrenner, der sich Saison für Saison neu erfindet. Angesichts sich verändernder Lifestyle-Trends, einem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein und immer intensiveren Sportarten schwappt die Denim-Liebe nun auch in andere Bereiche über.

Von 360°-Stretch über besonders robustes Denim, das beliebte Material stößt in völlig neue Einsatzbereiche vor.

Die perfekte Bühne für Ihren innovativen Stoff. Bewerben Sie sich jetzt für ISPO TEXTRENDS Frühjahr/Sommer 2019 >>>

Athleisure konnte Denim nicht bezwingen

Der Erfolg von Athleisure hat Denim nicht so stark zugesetzt wie erwartet. Hauptgrund hierfür ist, dass die Denim-Anbieter auf die Fülle an Yogahosen reagiert haben und den Athleisure-Markt mit vielfältigen gestrickten und gewebten Denim-Entwicklungen fürs Workout nach ihren eigenen Spielregeln erobern.

„Wenn du sie nicht schlagen kannst, verbünde dich mit ihnen“, lautet das Motto der Denim-Branche. Und es zahlt sich aus.

Besonders robustes Performance-Denim ist im Kommen. (Quelle: 123rf.com)
Besonders robustes Performance-Denim ist im Kommen.
Bild: 123rf.com

Die Einführung von Denim in den Sportbekleidungssektor hat zu einer wahren Flutwelle an dynamischen Denim-Lösungen geführt, die sich dank einer Extraportion Robustheit nun auch für anspruchsvolle Sportarten wie Klettern und Skateboarden eignen.

Immer mehr der von ISPO TEXTRENDS für die Kategorie Streets Sport ausgewählten und präsentierten vielfältigen Denim-Produkte entstammen diesem Wachstumsmarkt..

Denim erreicht neues Performance-Level

ISKO gibt sich nicht mit dem neu erreichten Leistungsniveau seines Performance-Denims für den Activewear-Markt zufrieden und treibt unter dem Namen ISKO ARQUAS Neuntwicklungen voran.

So etwa Mischungen aus Denim und Cordura oder Coolmax, die mit wasserabweisenden und antibakteriellen Eigenschaften ausgestattet sind.

Die zunehmende Weiterentwicklung und das steigende Interesse an festem, besonders robustem Denim mit zusätzlichen Funktionen beflügeln den Performance-Sektor.

 

Naveena Denim hat eine Kollektion namens „Fortified Denim“ auf den Markt gebracht, die robuste Denim-Stoffe aus Dyneema-Faser einsetzt. Dyneema ist eine extrem leichte Faser, die bis zu 15 Mal stärker als Stahl und bei gleichem Gewicht bis zu 40 Prozent stärker als Aramidfaser ist.

Sie verstärkt all die Eigenschaften, die Denim als klassisches Material für widerstandsfähige Arbeitskleidung, wie Robustheit und Langlebigkeit, auszeichnet, ohne dass der Komfort auf der Strecke bleibt. 

Artistic Milliners hat eine Hybridmischung aus Baumwolle, Cordura, Wolle und Lycra entwickelt und so ein multifunktionales Denim-Produkt geschaffen.

Ausgestattet mit leistungsstarken Stretcheigenschaften, punktet das Material mit Feuchtigkeitsmanagement, Thermoregulierung und Atmungsaktivität Es ist zudem abriebfest und dank Mono-Stretch besonders flexibel. 

Cordura Combat Wool Stretchable Denim von Artistic Milliners. (Quelle: ISPO TEXTRENDS)
Cordura Combat Wool Stretchable Denim von Artistic Milliners.
Bild: ISPO TEXTRENDS

Denim der nächsten Generation mit Elementen aus Performance-Sektor 

Die Denim-Branche geht immer mehr dazu über, leistungsstarke Komponenten, die traditionell nur in der Sport- und Outdoor-Branche zu finden waren, in ihre Produkte einzubinden. Das Wissen um die Vorteile, die die Kombination dieser Funktionsfasern mit Baumwolle bringen kann, führt derzeit zu einer Fülle an Hochleistungs-Hybridmischungen. Besonders wichtig ist allerdings, dass das Denim seinen authentischen Look behält.

Prosperity Textile ist genau dies gelungen: Mithilfe einer einzigartigen Mischung aus Baumwolle, Coolmax, Thermolite und Lycra hat das Unternehmen thermoregulierendes Denim geschaffen, das ganzjährig eingesetzt werden kann. Die Verwendung des synthetischen Garns Coolmax All Season ermöglicht technische Eigenschaften wie eine ausgezeichnete Trocknungsleistung und federleichte Wärme das ganze Jahr über.

Coolmax All Season Denim von Prosperity Textiles. (Quelle: ISPO TEXTRENDS)
Coolmax All Season Denim von Prosperity Textiles.
Bild: ISPO TEXTRENDS

Denim-Anbieter: Nachhaltigkeit als Ziel

Wie in allen Bereichen der Textilindustrie haben sich auch die Hersteller von Denim der Nachhaltigkeit verschrieben. Die Branche ist nach wie vor bemüht, nach langen Jahren der Wasserverschwendung und des übermäßigen Chemikalien-Einsatzes stärker für Nachhaltigkeit einzustehen.

Allein für den Anbau der Baumwolle, die für die Herstellung einer einzigen Jeans benötigt wird, werden etwa 6.800 Liter Wasser verbraucht. Rechnet man noch die weitere Bearbeitung hinzu, steigt diese Zahl beträchtlich.

Aus diesem Grund greifen viele Marken auf Baumwolle von Farmern aus der Better Cotton Initiative (BCI) zurück. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für die weltweiten Standards für bessere Baumwolle ein und führt die komplexe Baumwoll-Lieferkette von den Farmern bis hin zu den Einzelhändlern im Rahmen eines nachhaltigeren Ansatzes zusammen.

Auch in der Denim-Branche sind Baumwollalternativen ein Thema: Ein Beispiel ist das Woll-Denim aus dem Hause Chia Her, eine Mischung aus Wolle und Polyester, die Feuchtigkeitsmanagement und Thermoregulierung bietet. Der Stoff überzeugt mit einem authentischen Denim-Look, ergänzt durch den natürlichen Luxus von Wolle.

UseDem im Start Up Village bei der ISPO BEIJING. (Quelle: ISPO.com)
UseDem im Start Up Village bei der ISPO BEIJING.
Bild: ISPO.com

Soorty trägt den beiden Denim-Megatrends Nachhaltigkeit und Sport Rechnung und zieht diese Saison mit zwei Neuentwicklungen alle Aufmerksamkeit auf sich. In Sachen Nachhaltigkeit punktet das Unternehmen mit Zero Water Blue, einem neuen Verfahren, das den Wasserverbrauch bei der Stoffherstellung um 90 Prozent verringert.

Dank dieses Verfahrens werden lediglich 3,1 Liter Wasser je Kleidungsstück benötigt, von der Rohfaser bis hin zum fertigen Produkt.

Für den Sportsektor und um dem Lifestyle-Trend Athleisure Rechnung zu tragen, hat Soorty Denim Active entwickelt, das körperbetonte Silhouetten, Feuchtigkeitsmanagement und kurze Trocknungszeiten ermöglicht und mit Coolmax EcoMade, das aus recycelten Flaschen gewonnen wird, gleichzeitig das Thema Recycling aufgreift.

Recycling und Upcycling bei Denim

Was das Recyceln von Kleidung angeht, besteht ein Vorteil von Denim-Jeans aus 100 Prozent Baumwolle darin, dass sie zerlegt und zu Garn recycelt werden können. Der Nachteil von natürlichem Recycling-Garn ist allerdings, dass es möglicherweise weniger stark ist.

Filature du Parc hat dieses Problem mit einer Reihe verschiedener Baumwollgarne in den Farben hell, mittel und dunkel, je nach Farbe der recycelten Jeans, gelöst. Die Jeans werden zerlegt, zerkleinert und zu neuem Garn versponnen, das mit recyceltem Polyester angereichert wird, um ihm die nötige Stärke zu verleihen.

Der Vorteil dieses patentierten Spinnverfahrens liegt darin, dass das Garn bereits in verschiedenen Indigo-Tönen vorliegt und somit das Färben entfällt, für das große Mengen Wasser benötigt werden. 

Gelungenes Upcycling: Rucksäcke aus alten Jeans von UseDem. (Quelle: ISPO.com)
Gelungenes Upcycling: Rucksäcke aus alten Jeans von UseDem.
Bild: ISPO.com

Altes Denim wird jedoch nicht nur zur Herstellung von Recycling-Garnen verwendet. Im Startup Village auf der ISPO BEIJING wurde eine einzigartige Möglichkeit zur Weiterverarbeitung von ausgedientem Denim-Stoff präsentiert. UseDem, ein in Shanghai ansässiges Start-up, sammelt recycelte Denim-Jeans und verarbeitet sie zu unkonventionellen Rucksäcken.

Die dynamische Zukunft von Denim

Wird es jemals aufhören? Die Leidenschaft für Denim wird dafür sorgen, dass sein Erfolg so schnell nicht abreißt. Angesichts des anhaltenden Wachstums des Streetsport- und Performance-Sektors können wir uns auf immer mehr neue Denim-Produkte freuen.

Der Stoff hat alle Hindernisse aus dem Weg geräumt und leistet Wiedergutmachung für den hohen Wasserverbrauch und seine wenig umweltfreundliche Vergangenheit.

Die perfekte Bühne für Ihren innovativen Stoff. Bewerben Sie sich jetzt für ISPO TEXTRENDS Frühjahr/Sommer 2019 >>>

Stars at the ISPO MUNICH 2016 (Quelle: Messe München GmbH)
Eine Kolumne von Louisa Smith, Trend-Scout
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media