ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 So werden die Outdoor-Manager in China ausgebildet
China | 22.03.2017

Fortbildung von Outdoor-Managern in Asien

So macht das „Outdoor Club Manager Training“ China fit für die Berge

So werden die Outdoor-Manager in China ausgebildet. Die Outdoor-Branche ist in China noch ein schlafender Riese. (Quelle: Imago)
Die Outdoor-Branche ist in China noch ein schlafender Riese.
Bild: Imago
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Outdoor-Sport steckt in China noch in den Kinderschuhen. Damit sich das schnell ändert, veranstaltet die ISPO ACADEMY das „Outdoor Club Manager Training“. Hier wird Chinas Outdoor-Branche für die Zukunft fit gemacht.

China ist sportlich ein Entwicklungsland. Das bestätigen Tourismus, Handel und Verbände.

Denn während die chinesischen Nationalsportarten wie Tischtennis oder Turnen seit jeher im Vordergrund stehen, sind Winter-, Berg- und Outdoorsport im Reich der Mitte definitiv noch schlafende Riesen, die nun langsam erwachen.

Entdecken Sie die Vielfalt und Innovationskraft des asiatischen Sportmarktes auf der ISPO SHANGHAI 2017 vom 6. bis 8. Juli  >>>

China entdeckt den Outdoor-Markt

Zum einen entdecken die Chinesen der neu entstehenden Mittelschicht des Landes gerade erst ihre neu gewonnenen Freiheiten und Möglichkeiten. Laufen, um sich fit zu halten? Ski-Urlaube oder Hiking-Trips in den chinesischen Bergen? Bis vor wenigen Jahren einem elitären Kreis vorbehalten, erreicht der Freizeit-Sport nun die breite Masse in China.

Zum anderen setzte sich der Freizeitsport auch lange nicht durch, weil einfach die notwendigen Infrastrukturen nicht vorhanden waren.


Schlecht ausgerüstete Ski- und Berg-Resorts sowie mangelhaft ausgebildete Guides und Skilehrer erschwerten zusätzlich den Zugang zu den neuen Freizeiterlebnissen, die auf der ISPO SHANGHAI und BEIJING präsentiert werden.

Lesen Sie hier: Wintersport wird zum Trend in China: Skifahren vor den Toren Pekings

B2B-Plattform für Outdoor-Unternehmen

Doch China lernt extrem schnell und die ISPO ACADEMY beschleunigt mit einer Kooperation den Lerneffekt.

Mit dem „Outdoor Club Manager Training“, das unter anderem mit einem Event auf der ISPO BEIJING 2017 vertreten war, gibt es erstmals eine B2B-Plattform, um das Thema Adventure Travel nachhaltig zu verbessern.

Lesen Sie hier: Alles zur vergangenen ISPO BEIJING 2017

Lesen Sie hier: Alles zur kommenden ISPO SHANGHAI 2017

Unterstützt werden die Kurse, an denen Club-Manager aus den verschiedensten Outdoor-Bereichen teilnehmen können, vom National Sports Bureau sowie vom National Tourism Bureau in China.

Erstmals 2015 auf der ISPO SHANGHAI ins Leben gerufen, ist die Kursreihe des „Outdoor Club Manager Trainings“ zum festen Bestandteil bei ISPO ACADEMY in China und wird dementsprechend auch in das neue Themenwelten-Konzept integriert.

Hier erfahren Sie mehr zu den neuen Themenwelten der ISPO SHANGHAI.

Die ISPO ACADEMY reagierte mit den Fortbildungskursen auf ein Bedürfnis der Outdoor-Manager, die ihre Fähigkeiten und ihr Wissen den westlichen Standards in den Bereichen Organisation, Marketing, Produktentwicklung, Ausbildung und Finanzen anpassen wollten.

Das „Outdoor Club Manager Training“ feierte auf der ISPO BEIJING 2017 Premiere. (Quelle: ISPO.com)
Das „Outdoor Club Manager Training“ feierte auf der ISPO BEIJING 2017 Premiere.
Bild: ISPO.com

Networking auf der ISPO BEIJING

„Ich wollte meine Firma durch den Kurs auf ein neues Level heben“, so Li Huachun, Manager bei Xi'an Ice Rock Adventure Travel: „Die Möglichkeit, von bedeutenden Unternehmern in China Information zu bekommen, ist außergewöhnlich und sehr wertvoll.“

Gleichzeitig nutzen viele Teilnehmer die Veranstaltungen als Netzwerk-Events, wie Dai Jiaqi nach dem Kurs während der ISPO BEIJING erklärt: „Viele Kollegen aus der Industrie nehmen ebenfalls an den Trainings teil und es ist eine sehr gute Möglichkeit, sich auszutauschen.“

„Außerdem bekommen wir so gebündelt die neuesten Innovationen der Branche präsentiert“, so der der Gründer und CEO des Unternehmens Beijing Shui-Lu Union Outdoor Sports.       

Lesen Sie hier: „China muss Outdoor erst lernen“ – Interview mit Huwans-CEO David Cheng


Feedback der Outdoor-Manager

Das relativ junge Projekt soll in den kommenden Jahren noch weiter wachsen, eine feinere Aussteuerung der Themen und Kurse ist bereits angedacht.

Zum Beispiel soll es im Bereich neue Medien eigene Events für die Kommunikationsabteilungen der Outdoor-Clubs geben, auch Schulungen für Outdoor-Camp-Leiter sind geplant.

Bis die neuen Inhalte aufgesetzt sind, gilt es zunächst das Feedback der Kursteilnehmer zu erfassen. So hegt Shi Fuxi, Manager bei Shenyang Wo-Cao Culture Communication, vor allem den Wunsch nach mehr: „Die Fortbildungen können gerne mehrere Tage dauern.“

Entdecken Sie die Vielfalt und Innovationskraft des asiatischen Sportmarktes auf der ISPO SHANGHAI 2017 vom 6. bis 8. Juli  >>>

Florian Pertsch (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von Florian Pertsch, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media