ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Zusammen mit dem Kunden das perfekte Produkt entwickeln
Innovation | 13.03.2017

Der Konsument als Produkttester

So funktioniert die Entwicklung neuer Produktinnovation gemeinsam mit dem Kunden

Zusammen mit dem Kunden das perfekte Produkt entwickeln . Vermeiden Sie Fehlentwicklungen: Fragen Sie Ihre Kunden nach ihren Bedürfnissen und lassen Sie sie an der Entwicklung teilhaben.  (Quelle: iStock/ mastermilmar )
Vermeiden Sie Fehlentwicklungen: Fragen Sie Ihre Kunden nach ihren Bedürfnissen und lassen Sie sie an der Entwicklung teilhaben.
Bild: iStock/ mastermilmar
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Die Sportbranche verändert sich rasant. Durch die Digitalisierung entstehen neue Angebote und Vertriebskanäle. Der Lebenszyklus von Produkten – also die Spanne von der Markteinführung bis zum Nachfolgeangebot – verkürzt sich. Trends, wie die in der ISPO-Studie „Sport 2.0 – Die Digitalisierung der Sportbranche“ beschriebenen, tragen zu dieser Entwicklung bei.

Durch den wachsenden Druck steigt das Risiko von Fehlentwicklungen: Unternehmen entwickeln Produkte für Kundenbedürfnisse von heute und übersehen, dass sich gerade Bedürfnisse im schnellen Wandel befinden. Angebote werden analog statt digital gedacht und gehen damit an einer Zielgruppe vorbei, deren Trainingsverhalten durch Smartphone, Apps und Fitnessarmbänder geprägt ist. Produktentwickler und Marketeers der Sportbranche verpassen wichtige Trends, weil sie nur die klassischen Absatzkanäle beobachten und aufkommende Trends in sozialen Medien verpassen.

 

In dieser Zeit des dynamischen Wandels ist es entscheidend für den Markterfolg von Innovationen, Kunden so früh wie möglich in den Entwicklungsprozess zu integrieren. Ist ein Produkt oder ein digitales Geschäftsmodell erst einmal fehlerhaft umgesetzt, ist es zu spät. Das neue Whitepaper „ISPO Open Innovation – Der Kunde als Entwicklungspartner“ zeigt, welche Rolle Kunden im Entwicklungsprozess spielen:

  • Unbewusste Bedürfnisse identifizieren: Auf der ISPO OPEN INNOVATION Plattform werden Konsumenten regelmäßig zu Onlinediskussionen eingeladen, die von professionellen Marktforschern moderiert werden. Durch Interviews und Chats werden konkrete Trainingssituationen erörtert und diskutiert. Die Diskussionen werden ausgewertet und verschlagwortet. Es entstehen Customer Insights für die Märkte von Morgen.
  • Generierung von Produkt und Angebotsideen: Innovationen werden konsequent aus Kundensicht entwickelt: Durch Ideenwettbewerbe und Co-creation Kampagnen entstehen außergewöhnliche Ideen für Innovationen, die Unternehmen einen Vorsprung im Wettbewerb geben.
  • Testen innovativer Produkte: Hält der Prototyp, was er verspricht? Sind bei der App wirklich alle Features berücksichtigt worden? Verstehen Kunden die Vorteile einer Innovation? Produkttests helfen Unternehmen auf dem Weg zur perfekten Innovation. Frühzeitig werden Insights aus der Praxis gesammelt, Konsumenten geben Entwicklern wertvolle Hinweise.
  • Social Media Marketing zur Markteinführung: Konsumenten berichten über ihre Erfahrungen mit neuen Produkten, regen Diskussionen in ihren Blogs und Social Media Kanälen an und helfen Unternehmen, Innovationen in der Phase der Markteinführung zu promoten.

 


Das Whitepaper „Der Kunde als Entwicklungspartner“ beschreibt, welche Rolle Konsumenten im Entwicklungsprozess spielen und wie sie einbezogen werden können. Entwicklungspartner sind ausgesuchte Konsumenten, sogenannte „Consumer Experts“: Konsumenten, die durch ihren Lebensstil und ihr Trainingsverhalten dem Massenmarkt um ein bis zwei Jahre voraus sind. Konsumenten, die Lust darauf haben, Produkte und Angebote von Morgen aktiv mitzugestalten. Konsumenten, die ihr kreatives Potential in die ISPO Open Innovation Plattform, die größte Entwicklungscommunity der Sportbranche, einbringen wollen.

Das Whitepaper „Der Kunde als Entwicklungspartner“ steht ab sofort kostenlos hier zum Download zur Verfügung.
 

Jens-Uwe Meyer (Quelle: Privat)
Ein Beitrag von Jens-Uwe Meyer, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media