ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Blogger auf der ISPO MUNICH 2017: „Ich war geflasht“
ISPO-MUNICH | 23.02.2017

Lindarella, Runninghappy, Meine Svenja, Digital Steak und Co.

Blogger und Influencer auf der ISPO MUNICH: Starke Beiträge, stets aus der Sicht der Nutzer

Blogger auf der ISPO MUNICH 2017: „Ich war geflasht“. Die Heimat der Blogger und Influencer auf der ISPO MUNICH 2017: Die Influencers Clublounge. (Quelle: Messe München GmbH)
Die Heimat der Blogger und Influencer auf der ISPO MUNICH 2017: Die Influencers Clublounge.
Bild: Messe München GmbH
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Das Netzwerken spielt für alle Influencer und Blogger eine wichtige Rolle. Andere Blogger-Kollegen kennenzulernen, die großen Player aus der Sportbranche persönlich zu treffen, über Kooperationen zu sprechen:  Mehr als 170 Blogger nutzten diese Gelegenheiten auf der ISPO MUNICH 2017. Viele von ihnen haben über ihre Erlebnisse gebloggt, ISPO.com hat die Beiträge ausgewertet. Die Blogger-Übersicht.

Blogger und Influencer konnten sich auf der ISPO MUNICH 2017 als Journalisten akkreditieren und so Zugang zu den über 2700 Ausstellern, den Pressekonferenzen und den Panels bekommen – ISPO Brandmanager Christoph Beaufils bezeichnete die Blogger und Influencer auf der ISPO MUNICH als „wichtige Schnittstelle in Richtung Konsumenten und echte Marktexperten“. 


Lesen Sie hier: Warum ISPO auf Blogger und Influencer setzt 

In diesem Jahr war die neue Influencer’s Club Lounge in Halle B6 mit dem neuen ISPO POLYGON Konzept die zentrale Anlaufstelle für alle Influencer und Blogger. Hier konnten sie im freien WLAN Artikel recherchieren, an den eingerichteten Arbeitsplätzen ihre Beiträge verfassen und sich mit ihren Kollegen treffen und vernetzen.

Auch ein abwechslungsreiches Programm wartete auf alle Influencer. Die Woche begann mit einem gemeinsamen Frühstück und Get-Together in der Clublounge. Auf der Freestak PEAK Conference für Blogger sprachen Influencer darüber, wie eine optimale Zusammenarbeit zwischen Marken und Bloggern laufen kann

Ein entspanntes Arbeitsklima: In der Influencer's Clublounge schrieben die meisten Blogger. (Quelle: Messe München GmbH)
Ein entspanntes Arbeitsklima: In der Influencer's Clublounge schrieben die meisten Blogger.
Bild: Messe München GmbH

Viele Blogger machten spannende Erfahrungen und berichteten darüber. ISPO.com hat ausgewählte Bloggerbeiträge zur ISPO MUNICH 2017 zusammengetragen:

Brusworld: Nachhaltigkeit im Action-Sport

Snowboards mit Holzkern und Wetsuits aus umweltfreundlichem Material: Die Action-Sports-Branche setzt auf Nachhaltigkeit. Das hat Bru von brusworld.de bei seinem Besuch auf der ISPO MUNICH festgestellt. BRU, das ist der Blogger Norbert Ambros, hat knapp 11.000 Facebook-Fans und schreibt über „Alles für Männer“, so heißt es auf seinem Blog.  Themen sind Fashion, Lifestyle, Autos und Reisen.

„Schon faszinierend: Wenn man glaubt, dass nichts mehr verbessert werden und dass es zu den einzelnen Sportarten eigentlich keine Innovationen mehr geben kann, gibt es doch immer wieder findige Köpfe, die die Produkte noch mal komfortabler und besser machen“, lautet Brus Bilanz über seinen Besuch der ISPO MUNICH. In seinem Blogbeitrag beschreibt er die neuesten Innovationen aus der Wintersport-Branche.

Runfurther: „Die Firmen öffnen sich gegenüber Bloggern“

Cindy Haase war schon 2016 auf der ISPO MUNICH zu Besuch. Dieses Jahr hat sie sich erstmals als Bloggerin akkreditiert und konnte sich an allen vier Tagen mit Unternehmen vernetzen und über Kooperationen verhandeln. Positiv aufgefallen ist ihr, „dass sich die Firmen gegenüber Bloggern weiter öffnen.“ Cindy Haase liebt die Berge, Seen und das Laufen. Darüber berichtet sie auf ihrem Blog runfurther.de. Ihre persönlichen Highlights auf der Messe hat sie im ISPO BRANDNEW VILLAGE entdeckt. Darüber schreibt sie in ihrem Blogbeitrag – und erzählt auf „Runfurther“ auch, wie es ihr auf den Terminen und in den Gesprächen mit Unternehmen erging.

Der Sports-Insider: Die Trends sind digital, nachhaltig und modisch 

Auch Daniel Klarkowski beschäftigt sich auf seinem Blog mit dem Thema Laufen. Er war schon zum dritten Mal auf der ISPO MUNICH. Langweilig wird es ihm nie: „Ich war trotz guter Vorbereitung von der Masse an Ausstellern, Produkten, Standparties und Offsite-Events extrem geflasht.“

Digital, modisch und nachhaltig – so sieht der Sports Insider die Sportzukunft. In seinem Blogbeitrag stellt er unter anderem Neuerungen im Bereich der GPS-Uhren und Fitnesstrackern vor. Außerdem den Athleisure-Trend, denn die Zeiten, in denen Outdoor- und Skibekleidung nur funktionieren müssen seien längst vorbei.

So hat der „Sport Insider“ die ISPO MUNICH 2017 erlebt. 

„Meine Svenja“: Unterwegs für „Frauen verbinden“  

Svenja Walter hat nicht ausschließlich nachhaltig produzierte Kleidung in ihrem Kleiderschrank: „Ich fühle mich deshalb manchmal wie ein unverantwortlicher Loser. Aber Fredericke nimmt mir die Angst vor der Nachhaltigkeit“, schreibt sie auf ihrem Blog meinesvenja.de. Fredericke Winkler ist Designtheoretikerin und Redakteurin bei „Textilwirtschaft“. Sie hielt einen Vortrag im Rahmen des Blogger-Rundgangs „Frauen im Sport“.

Wie die Expertin ihr Gewissen beruhigen konnte, darüber schreibt die Bloggerin Svenja Walter, die auch Mitglied im Netzwerk „Frauen verbinden“ ist und knapp 10.000 Facebook Fans hat, in ihrem Beitrag, der sich vor allem mit den Themen Nachhaltigkeit, Frauen im Sport und spannenden neuen Produkten auseinandersetzt. Svenja Walters Erkenntnis: „Wie innovativ die ISPO ist, war mir im Vorfeld nicht klar. Auch nicht, was sich in der Sportindustrie – gerade für Frauen – in den letzten Jahren getan hat.“

Frauen im Sportbusiness standen auf der ISPO MUNICH 2017 im Fokus: So hat es „Meinesvenja“ gefallen.  

Top-Influencer Lindarella auf der ISPO MUNICH 2017: „Aktionen für uns Mädels“

Auch die bekannte Lifestyle-Bloggerin Linda Mutschlechner aka Lindarella ist begeistert von den von ISPO organisierten Rundgängen für Blogger und Frauen-Themen. „Ich finde es toll, dass es auch immer mehr spezielle Aktionen für uns Mädels gibt, vor allem in männergeprägten Domänen“, schreibt Lindarella, die über Fashion, Food und Fitness bloggt. Lindarella zählt zu den reichweitenstärksten Influencern, auf Instagram hat sie über 84.700 Fans. In ihrem Wochenrückblick widmet Lindarella sich den Highlights ihres ISPO MUNICH Besuchs.

Lesen Sie auch: Influencer Marketing – was es wirklich bringt >>>

Familyandfinishlines: Begeistert von der 3-D-Laufanalyse



Jana und Simon Motschnig sind Fitness- und Ernährungs-Blogger, die aus dem Blickwinkel einer Familie auf das Sport Business schauen. In diesem Jahr waren sie für ihren Blog „Familyandfinishlines“ zu dritt auf der ISPO MUNICH. Besonderes begeistert waren sie von der 3-D-Laufanalyse. Wie sie Tagesablauf und Termine organisiert bekamen, wie familienfreundlich die ISPO MUNICH ist, welche Produkte sie getestet haben (beispielsweise ein Laufband für Fahrräder) und welches Happy End sie erlebten, beschreiben sie im „Erlebnisbericht ISPO“.

Runninghappy: Ein Treffen mit Top-Läuferin Lornah Kiplagat

16.331 Schritte machte Andrea Löw gleich am ersten Tag auf der ISPO MUNICH 2017. Die Asics Frontrunnerin bloggt auf runninghappy.de über Laufen, Trailrunning und empfiehlt ihren Lesern Produkte. Was sie dieses Jahr auf der ISPO MUNICH besonders gefreut hat: „Wir Blogger und so genannten Influencer waren ausdrücklich eingeladen, uns zu akkreditieren.“


Ihr persönliches Highlight war das Treffen mit der früheren Weltklasse-Läuferin Lornah Kiplagat, die mit ihrer Brand Lornahsports auf der ISPO MUNICH war. Über die Möglichkeit, Aussteller zu treffen („Auch bei den Ausstellern habe ich bemerkt, dass das Interesse ein beiderseitiges ist. Gut so.“) und auch darüber, wie wichtig das Thema Nachhaltigkeit ihr ist, schreibt Andrea Löw in ihrem Blogbeitrag „Long Run auf der ISPO“.

„maha Lifestyle“ mit der „Maha ISPO Evolution“

Schon zum dritten Mal sind Marius Quast, Bastian Brutzer und Julian Witting von maha Lifestyle auf der ISPO MUNICH zu Besuch.  In ihrem Video berichten die drei Jungs ihren knapp 2.200 Abonnenten von ihren Erfahrungen als Influencer und Blogger, wie sich „maha Lifestyle“ im Laufe der vergangenen drei Jahre verändert hat und was sie alles dazu gelernt haben bei ihren Besuchen der ISPO MUNICH. Außerdem erzählen sie, wie sie Kontakte mit Firmen knüpfen konnten und zeigen ihre coolsten Eindrücke aus drei Tagen ISPO MUNICH 2017. Ihre Erkenntnis über die Sportbranche: „Wenn einer was machen will, dann muss er hier sein.“

„Habe ich selbst gemacht“: Auftakt in der Women’s Lounge

Frauen als Zielgruppe und Frauen im Sport Business war ein Thema, das auf der ISPO MUNICH 2017 besonders im Fokus stand. Julia Pestl von „Habe ich selbst gemacht“ war in der Women’s Lounge und beim Blogger-Rundgang zum Thema Frauen dabei. Die Hersteller würden sich auf die Bedürfnisse der Frauen anpassen, schreibt sie in ihrem Blogbeitrag. So stellt Garmin beispielsweise kleinere und zierlichere Uhren für das weibliche Handgelenk her. Noch mehr Highlights und viele Eindrücke aus der Women`s Lounge stellt die Lifestyle- und Fitness-Bloggerin Julia Pestl in ihrem Blogbeitrag zur ISPO MUNICH 2017 vor.

„Running Rob“: Blogger als Pressevertreter – nicht der Normalfall 

Für Robert Steinhöfel von running-rob.de war die ISPO MUNCH 2017 der erste Besuch auf einer Sportmesse. Und er war gleich positiv überrascht: „Aufgrund meiner Blogtätigkeit durfte ich mich für die ISPO als Pressebesucher akkreditieren. Das ist nicht der Normalfall!“

Running Rob hat jeden der vier Messe-Tage genutzt, um sich mit anderen Lauf-Bloggern zu vernetzen und das Sportbusiness kennenzulernen. Über seine Erfahrungen und Hindernisse als Newcomer berichtet er in einem Blogbeitrag, über seine persönlichen Produkthighlights in einem weiteren.

Und er kündigt sich für die ISPO MUNICH 2018 an: „Ich hatte mir vorher keine Gedanken gemacht, was ich dort eigentlich sehen will, wer dort alles ausstellt und was für interessante Neuheiten gezeigt werden. Das werde ich beim nächsten Mal anders machen! Wenn ich vorher schon halbwegs eine Orientierung habe, bleibt mehr Zeit zum Stöbern und zum Entdecken.“

Vernetzen im Sportbusiness: Den Bericht von Running Rob gibt es hier.

Internationale Influencer auf der ISPO MUNICH 2017 – und eine Kooperation mit Freestak

Nicht nur deutsche Blogger, sondern auch viele internationale Influencer waren auf der ISPO MUNICH 2017 unterwegs. Zusammen mit der Plattform Freestak, die Influencer aus der Sport-Branche und bekannte Marken miteinander vernetzt, hat die ISPO MUNICH drei Bloggern gesucht, die die ISPO MUNICH 2017 an allen vier Tagen begleiten und über sie berichten.

Charly Radcliffe von Digital Steak: Von der Größe der Messe beeindruckt

„Einer von den drei auserwählten Bloggern ist Charly Radcliffe von Digital Steak. Er schreibt: „A lot of business is done here, and I mean a lot.” Charley Radcliffe ist beeindruckt von der Größe der Messe und Vielfalt der Produkte.

Darüber und über seine Aktivitäten als Influencer auf der ISPO MUNICH 2017, sowie seine Lieblingsprodukte aus dem Segment Outdoor, schreibt er in einem Blogbeitrag. Der Engländer bloggt rund um das Thema Bergsteigen, Laufen und Klettern. Er hat auf Facebook über 10.000 Fans und knapp 5.000 Instagram Follower. Der ISPO MUNICH 2017 widmete er insgesamt drei Beiträge.

Zusammen mit den anderen zwei von Freestak ausgewählten Bloggern, Sarah Williams und Jack Atkinson, nahm er an der PEAK Influencer Panel Diskussion teil. 

„Tough Girl Daily“ Sarah Williams: Storys über taffe Frauen 

Täglich informierte Sarah Williams während der ISPO MUNICH 2017 ihre Follower in einem Podcasts über ihre Zeit auf der Messe. In einem spricht sie unter anderem darüber, wie sie sich mit Bloggern und Influencern vernetzt hat, was man beachten sollte, wenn man mit Unternehmen Kontakte knüpft und was ihre persönlichen Highlights waren. Den Podcast zu diesem Thema gibt es hier zum Nachhören.

Getting in a #workout @ispo 😀

Ein Beitrag geteilt von Sarah Williams (@toughgirlchallenges) am

Auch Sarah Williams wurde über die Initiative von Freestak nach München geholt. Auf ihrem Blog und in ihren Podcasts stellt sie jeden Dienstag eine taffe Sportlerin vor. Zum Beispiel die paralympische Seglerin und mehrfache Weltmeisterin Hannah Stodel.

Meraki Outdoor: Tragt bequeme Schuhe!

Auch Jack Atkinson von Meraki Outdoor hat einen der drei begehrten Plätze von Freestak zur ISPO MUNICH 2017 bekommen und durfte nach München reisen. Vier Tage lang hat er sich durch alle Hallen gekämpft, er stellt in seinem Beitrag spannenden Produkte vor, unter anderem die Maske von Phantom Athletics, die den ISPO AWARD 2017 im Segment Health & Fitness bekommen hat. Sein Tipp für alle Teilnehmer an der ISPO MUNICH: „Wear comfy shoes”, tragt bequeme Schuhe. Meraki Outdoor wurde 2016 gelauncht.

Jack Atkinson und Joshua Bond schreiben über Outdoor, Fitness und Ernährung – und hier über die ISPO MUNICH.

Gerald Zhang-Schmidt: Zwei Marathons auf der ISPO MUNICH

Gleich am Anfang seines Blogbeitrags stellt Gerald Zhang-Schmidt klar, dass er nicht nur zum Spaß auf der ISPO MUNICH 2017 sei. Und das zeigt er in seinem ausführlichen Blogbeitrag, in dem er sich GPS-Trackern und Wearables widmet. Während seiner drei Tage auf der ISPO MUNICH besuchte er viele große Aussteller, darunter Garmin, TomTom und Casio aus dem Wearables-Bereich.

Er testete Smart-Watches, Fitnessarmbänder, schaute sich unter anderem die Samsung Gear S3 und die Casio Pro Trek Smart F20 an. Dazu drehte er Videos. Kein Wunder also, dass er während seines Besuchs eine stolze Strecke zurücklegte: „I covered enough steps for close to two marathons during my three days of meetings and discovery here.”

Wie es Gerald auf der ISPO MUNICH 2017 erging, steht hier.


Fazit: „Spannende Inhalte nicht nur in klassischen Medien“ 

Fazit: Fast alle Blogger schreiben, dass sie spannende Erfahrungen gemacht haben, im kommenden Jahr gerne wiederkommen und auch einiges gelernt haben, was sie sich für die ISPO MUNICH 2018 vornehmen wollen.

„Die Bandbreite der Blogbeiträge zeigt, dass gute und spannende Inhalte mit hohem Nutzwert nicht alleine den klassischen Medien vorbehalten sind”, sagt ISPO.com Chefredakteur Gunnar Jans. „Und was die ISPO MUNICH angeht, bringen die Blogger einen starken Blickwinkel in die Berichterstattung ein:  Sie schreiben  immer aus der Sicht des Nutzers. Und sind damit auch für die Aussteller und das gesamte Sport Business zum wichtigen Multiplikator geworden.”

Auch Christoph Beaufils, Brand Manager von ISPO, sieht sich im Konzept zur ISPO MUNICH bestätigt, relevante Influencer und Blogger als vollwertige Pressevertreter zu akkreditieren: „Wir freuen uns über die vielfältigen Perspektiven und besonderen Einblicke, die uns die Influencer und Blogger näher gebracht haben. Auch wir als ISPO haben durch die Blogger neue Erkenntnisse gewinnen können – und arbeiten daran, die Zusammenarbeit nicht nur für die ISPO MUNICH 2018, sondern durchgehend das ganze Jahr über weiter zu vertiefen.”

Ein Beitrag von Anja Heder, Autorin
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media