ISPO.com is also available in English ×
 Sascha Pallenberg über Content Marketing, PR und Medien
ACADEMY | 08.02.2017

ISPO ACADEMY über Marken in Zeiten der Digitalisierung

Daimler-Experte Sascha Pallenberg: Warum Unternehmen zu Medien werden müssen

Sascha Pallenberg über Content Marketing, PR und Medien. Sascha Pallenberg (mobilegeeks.de) und Karsten Lohmeyer (The Digitale), v.l. (Quelle: ISPO.com)
Sascha Pallenberg (mobilegeeks.de) und Karsten Lohmeyer (The Digitale), v.l.
Bild: ISPO.com
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Er war und ist einer der erfolgreichsten Blogger weltweit – und hat die Seiten gewechselt: Sascha Pallenberg, bekannt geworden durch das Technik-Blog Mobile Geeks, arbeitet seit Januar 2017 für den Daimler-Konzern. Auf der Bühne der ISPO ACADEMY sprach er über die neuen Herausforderungen für Marken in Zeiten der Digitalisierung – und zum ersten mal auf einer öffentlichen Bühne über seinen Wechsel zum Autokonzern aus Stuttgart.

Karsten Lohmeyer, selbst Blogger, Ex-Journalist und als Chief Content Officer der Telekom-Tochter The Digitale ausgewiesener Experte im Content Marketing, kündigte den Mann an seiner Seite als den „berühmtesten Blogger in meiner Filterblase“ an.

Und er sprach von einer „Explosion“, die es in der Blogger- und Medienszene gegeben habe, als jener Sascha Pallenberg im Dezember 2016 verkündete, dass er sich aus seinem Erfolgsprojekt „Mobile Geeks“ zurückziehen und in die Zentrale des Daimler-Konzerns nach Stuttgart wechseln werde.


Dort sitzt Pallenberg seit Jahresbeginn, als Head of Digital Content der Daimler AG, verantwortlich für die digitalen Kanäle der Daimler-Unternehmenskommunikation.

„Ich bin ja gewissermaßen auf die dunkle Seite gewechselt. Ich hatte mit einem Shitstorm gerechnet, aber der ist ausgeblieben. Stattdessen gab es einen 'Candy Typhoon'“, sagte Sascha Pallenberg auf der Bühne der ISPO ACADEMY, wo ihn Karsten Lohmeyer zum Thema „Why Brands become Media“ interviewte. Das Ziel: herauszufinden, ob das Modell von Daimler auch bei Sportmarken funktionieren kann.

ISPO.com hat Sascha Pallenbergs Kernthesen zusammengefasst.

1. Unternehmen öffnen sich der neuen, digitalen Welt

Sascha Pallenberg erzählt gerne vom Paradigmenwechsel, den er jetzt selbst bei Daimler erlebe, den aber auch der Konzern durchlaufe. „Das zeigt auch meine Verpflichtungen.“

Dass sie einen bekannten Blogger holen, der weiter in Hoodie und mit Kappe auftritt, dies auch im Daimler-Blog so aufschreibt, und einen Teil seines Jobs von seinem Lebensmittelpunkt Taipeh aus erledigen wird, „zeigt, dass da eine Bereitschaft zum Umdenken stattfindet“, sagt Pallenberg.

Dabei meint er keineswegs nur Äußerlichkeiten: „Unternehmen wissen heute, dass sie ihre Kundschaft anders ansprechen müssen, um sie an sich zu binden. Sie müssen schneller werden, sie müssen pushen, pushen, pushen. Dafür bietet die digitale Welt großartige Möglichkeiten.“

Wie wirkt sich Content Marketing auf meine Marke aus? Wie steigert Storytelling den Absatz? Auf der ISPO ACADEMY Bühne diskutiert unser CCO Karsten Lohmeyer mit Sascha Pallenberg, der neuerdings das den digitalen Content der Daimler AG verantwortet.

Posted by The Digitale on Dienstag, 7. Februar 2017

2. Marken sind immer auch Medienmarken

„Als Unternehmen hast du im Idealfall ein fantastisches Produkt, das du an die Leute bringen musst. Und dafür hast du die Inhalte über deine Produkte, immer zuerst und immer exklusiv“, sagt Pallenberg, „also musst du sie unter die Leute bringen, an die User bringen und an deine Kundschaft.“

Der Media-Check ist für Sascha Pallenberg ganz einfach: „Du brauchst die Connection zu deiner Fan-Base? Habe ich schon eine? Ist es die Richtige? Wie kann ich sie weiter ausbauen? Wie zu mir rüberholen?“

3. Conversion findet auf owned Media statt

„Ich brauche Storys, die Engagement erzeugen – das bei uns stattfindet. Ich brauche Brand Awareness. Und das auf dem eigenen Portal. Es hilft nicht wirklich, wenn die Debatten bei Facebook stattfinden. Wir müssen sie auf unsere eigenen Plattformen holen – denn nur dort findet die Conversion in einer Form statt, die auf unsere Ziele am besten einzahlt.“ Was das im Falle Daimler und Mercedes bedeutet, ist für Sascha Pallenberg völlig unstrittig: „Es geht um Sales. Wir wollen etwas verkaufen.“ 

Sascha Pallenberg (mobilegeeks.com) und Karsten Lohmeyer (The Digitale) (Quelle: ISPO.com)
Sascha Pallenberg (mobilegeeks.com) und Karsten Lohmeyer (The Digitale)
Bild: ISPO.com

4. Kommunikation bedeutet Engagement

Das Buzzword „Content Marketing“ will Sascha Pallenberg auf seinen neuen Job nicht getaggt wissen: „Ich mache digitale PR und Kommunikation, nicht Marketing. Das Wichtigste für mich ist, Debatten zu erzeugen, die den User zu uns führen und dann bei uns weitergeführt werden. Ein Artikel ist niemals fertig. Wenn er publiziert ist, beginnt er erst zu leben. Er muss fortgeschrieben werden. Er braucht Reaktionen, Engagement eben, und sollte damit permanent aktualisiert werden und so im Gespräch bleiben.“


5. Brand Content: Schnelligkeit und Fehler gehören dazu

Das Wichtigste beim Brand Content ist für Pallenberg neben dem Agenda-Setting die schnelle Reaktion auf die Brand Community. „In der digitalen Welt musst du schnell sein, du musst permanent reagieren.“ Und dazu gehöre eben auch, viel auszuprobieren und nicht immer richtig zu liegen dabei.

So ist die wichtigste Maxime von Sascha Pallenberg für seinen neuen Job bei Daimler durchaus ein Leitmotiv fürs Leben: „Du darfst keine Angst vor Fehlern haben. Der schlimmste Fehler ist es: erst gar nicht versuchen, Fehler zu machen.“ 

Gunnar Jans ist Chefredakteur von ISPO.COM (Quelle: www.goettlicherfotografieren.de)
Ein Beitrag von Gunnar Jans, Chefredakteur
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media