ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Studenten-Start-up SOLOS startet auf ISPO MUNICH durch
Startup | 07.02.2017

Ein smarter Spiegel ersetzt den Fitness-Trainer

Münchner Studenten-Start-up SOLOS gewinnt ISPO BRANDNEW Digital

Studenten-Start-up SOLOS startet auf ISPO MUNICH durch. Dimitar Magurev (v.l.), Vladimir Kondic, Giorgi Khubua und Georgi Anastasov von SOLOS sind die ersten Winner von ISPO BRANDNEW Digital. (Quelle: ISPO.com)
Dimitar Magurev (v.l.), Vladimir Kondic, Giorgi Khubua und Georgi Anastasov von SOLOS sind die ersten Winner von ISPO BRANDNEW Digital.
Bild: ISPO.com
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Ihre Firma ist gerade mal drei Monate jung und räumt schon voll ab: SOLOS ist ISPO BRANDNEW Digital Winner 2017! Im Elevator Pitch haben sich die Erfinder eines interaktiven Spiegels, der in Zukunft den Fitnesstrainer ersetzen könnte, gegen fünf andere Start-ups durchgesetzt.

„Wenn man bedenkt, dass wir erst im November losgelegt haben, ist das schon eine unglaubliche Geschichte“, sagt Vladimir Kondic. Der 28-Jährige ist der Oldie im vierköpfigen Team von SOLOS, das durch die Gründerplattform UnternehmerTUM zusammengefunden hat. Kondics Mitstreiter Georgi Anastasov, Dimitar Magurev und Giorgi Khubua sind jeweils 22 Jahre alt – und allesamt Studenten.


Sie haben ebenfalls eine preisverdächtige Idee? Starten Sie durch mit ISPO BRANDNEW >>>

Besser gesagt: Sie waren Studenten. „Das Studium läuft mittlerweile nur noch nebenbei“, sagt Giorgi Khubua: „Für SOLOS haben wir sogar auf Schlaf verzichtet.“ Kein Witz: Seine Bachelor-Arbeit für die TU München hat er in der U-Bahn auf dem Weg zum Start-up geschrieben: „Pro Tag 40 Minuten hin, 40 Minuten zurück, mehr war einfach nicht drin“, sagt er und lacht.

SOLOS lebt den Gründer-Traum

Die Laune ist gut bei den vier SOLOS-Kollegen, schließlich erleben sie gerade den Traum eines jeden Start-up-Gründers: „Das Feedback, die wir hier auf der ISPO MUNICH bekommen, ist großartig.“

Der Sieg bei ISPO BRANDNEW Digital, dem Wettbewerb für digitale Newcomer, macht diese Tage noch schöner. Mit viel Selbstbewusstsein stellte Vladimir Kondic am Dienstagvormittag die Idee von SOLOS beim Elevator Pitch vor – und überzeugte schließlich die Jury.

Elevator Pitch von ISPO BRANDNEW Digital


Die Idee des Vierergespanns: Ein smarter Spiegel, der die Bewegungen beim Fitnesstraining analysiert und Hinweise gibt, wie eine Übung richtig ausgeführt wird. Und zwar sofort. „Der Personal Trainer wird dadurch überflüssig“, sagt Kondic.

Smart Mirror bekommt viel Aufmerksamkeit

Bis zur Serienreife des SOLOS Smart Mirrors wird es zwar noch ein wenig dauern, doch die Idee dahinter ist genial. „Und bislang einzigartig auf dem Markt!“, ergänzt Vladimir Kondic. „Unsere Zielgruppe sind nicht nur Fitnessstudios, sondern auch Hotels, Kreuzfahrtschiffe oder Reha-Kliniken.“

Auch private Kunden sollen bald mit dem interaktiven Spiegel trainieren können. „Das Marktpotenzial ist enorm“, sagt Kondic. „Dass wir von den Fachbesuchern der ISPO MUNICH so viel Aufmerksamkeit bekommen, motiviert uns enorm.“

Am SOLOS-Stand im ISPO BRANDNEW Village haben schon zahlreiche Firmen ihr Interesse am Smart Mirror angemeldet. „Wir hatten Besuch von Unternehmen und Vertrieblern aus Südkorea, Kanada, Spanien, Iran und noch mehr Ländern“, berichtet Kondic.

SOLOS sucht nach Investoren

Einige Fachbesucher aus China seien so begeistert gewesen, dass sie mit ihren Smartphone-Kameras den ausgestellten SOLOS-Prototypen genau unter die Lupe genommen hätten, erzählen die Jungunternehmer amüsiert. „Wir haben ein Patent beantragt“, sagt Kondic, „jetzt suchen wir nach Investoren für SOLOS.“

Diese Suche sollte angesichts des durchschlagenden Erfolgs und des Titels „ISPO BRANDNEW Digital Winner“ nicht allzu schwierig werden.


Wer mehr über SOLOS erfahren möchte: www.solosmirrors.com

Beim Elevator Pitch von ISPO BRANDNEW Digital setzte sich SOLOS gegen diese fünf Start-ups durch: taktikr, eversports, Avalanche VR, Fision, OpenSponsorship.

In der internationalen Fachjury saßen: Bernd Storm (Bits&Pretzels), Willem Bulthuis (Business Angel & Digitalization Advisor), Andre Kholodov (Digital Entrepreneur), Georg Petritsch (IT Consultant), Katja Krämer (Sky Germany) und Markus Hefter (Exhibition Group Director ISPO).

Durch die Veranstaltung führte Sascha Liebhardt (Geschäftsführer des New European College). 

Joscha Thieringer (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von Joscha Thieringer, Redakteur
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media