ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 ISPO SHOWROOM: Weshalb ISPO selbst zum Aussteller wird
ISPO MUNICH | 20.01.2017

Premiere des ISPO SHOWROOM am Messe-Eingang Ost

Weshalb ISPO selbst zum Aussteller wird

ISPO SHOWROOM: Weshalb ISPO selbst zum Aussteller wird. Auf 300 Quadratmetern informiert der ISPO SHOWROOM über die elf ISPO Business Solutions. (Quelle: ISPO)
Auf 300 Quadratmetern informiert der ISPO SHOWROOM über die elf ISPO Business Solutions.
Bild: ISPO
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
ISPO feiert Premiere auf der ISPO MUNICH 2017 (5. bis 8. Februar). Auf der weltweit größten Sportmesse ist ISPO erstmals selbst mit einem Stand vertreten. Weshalb sich der Besuch im ISPO SHOWROOM lohnt, das erklären Brand Manager Christoph Beaufils und David Badalec, Head of Business Solutions, im Doppelinterview.

ISPO.com: Herr Beaufils, am Messe-Eingang Ost bauen Sie einen 300 Quadratmeter großen Stand auf – weshalb sollten die Besucher bei Ihnen hängenbleiben?
Christoph Beaufils:
Der ISPO SHOWROOM soll unsere Message als echter Hotspot vermitteln. Deswegen bieten wir interessante Features wie zum Beispiel ein interaktives Board aus Holz, das wie ein Touchscreen funktioniert.
David Badalec: Da bleibt man automatisch stehen und will es selbst ausprobieren. Stellen Sie sich eine große Holzwand vor, auf der Sie mittels Berührung Animationen auslösen können: eine Rakete steigen lassen, einen Blitz auslösen.

Ein Touchscreen aus Holz? Wie funktioniert das?
Beaufils: Es ist echt tricky. Aber was dahintersteckt, verraten wir jetzt noch nicht. Fragt uns einfach am Stand nochmal. (lacht)

„Wir sind Full-Service-Provider“

Wie kam es zu der Idee des ISPO SHOWROOM?
Badalec:
Wir erleben immer wieder in persönlichen Gesprächen, dass Firmenvertreter von der Bandbreite der ISPO Business Solutions überrascht sind. Es ist ja so: Ob Start-up oder Großkonzern, egal wo der Bedarf liegt, wir haben etwas, das weiterhilft. Wir bedienen die Sportindustrie entlang der Wertschöpfungskette – von oben bis unten.
Beaufils: Unsere Angebote sind vernetzt. ISPO hat sich zu dem führenden Netzwerk im Sport Business entwickelt und als solches sind wird 365 Tage im Jahr Dienstleister. Zugegeben – das ist nicht immer leicht zu verstehen. Wir bieten eben mehr als nur Quadratmeterfläche, sondern finden und bringen die richtigen Partner zusammen und bieten ihnen dafür die richtigen Plattformen. Am Beispiel erklärt heißt das: wir bieten auch Zugang zu Human Resources oder den neuesten innovativen Textilien. Manchmal sind wir aber auch einfach nur Anbieter von Nachrichten aus dem Sport bzw. Sport Business. Vereinfacht ausgedrückt, sind wir eine Art „Full-Service-Provider“ und das möchten wir zeigen.

Die ISPO Business Solutions auf einen Blick. (Quelle: ISPO)
Die ISPO Business Solutions auf einen Blick.
Bild: ISPO

Wie meinen Sie das?
Badalec: Nehmen wir als Beispiel ein sehr erfolgreiches Projekt, das die ISPO Business Solutions verbunden hat: Das Wingtech-Shirt von CEP und Toray. Zunächst haben wir Marke und Zulieferer zusammengebracht, die dann gemeinsam ein innovatives Funktionsshirt entwickelt haben. Dieses hat unsere ISPO AWARD Jury begeistert und wurde 2016 zum Gewinner in der Kategorie Health & Fitness ernannt. Schließlich haben dieses Shirt 100 Experten aus unserer ISPO OPEN INNOVATION Community getestet, wodurch die Unternehmen nicht nur wichtiges Konsumenten-Feedback bekamen, sondern auch eine Bekanntheits- und Imagesteigerung erzielten.
Beaufils: Das sind aber nur einige unserer Dienstleistungen. Das ISPO Netzwerk bietet insgesamt elf Business Solutions an. An unserem eigenen Stand zeigen wir allen Besuchern, weshalb wir zu Recht behaupten: ISPO ist 365 Tage im Jahr.


„Das ISPO-Netzwerk erleben“

Wie wollen Sie sicherstellen, dass die ISPO MUNICH Besucher nicht nur schauen, staunen und weitergehen?
Badalec: Wieso „nur“ staunen? Das wäre doch auch schön, wenn wir die Leute einfach nur neugierig machen! Wir sind da ganz offen: Alle, die sich für unsere Services interessieren, finden an unserem Stand kompetente Ansprechpartner. Und wer ganz konkrete Fragen für sein Unternehmen hat, kann vorab – aber auch während und nach der Messe – einen Termin ausmachen.
Beaufils: Das Schöne an unserem SHOWROOM Standkonzept ist, dass die Besucher sich selbst erarbeiten und erleben, was wir sind und wie das ISPO-Netzwerk funktioniert. Wir haben zusätzlich Schwerpunkte gesetzt: Auf unser neuestes Angebot, das Newsportal ISPO.com, und auf Erfolgs-Cases unserer Crowd-Sourcing-Plattform ISPO OPEN INNOVATION. Zudem stellen wir das neue ISPO AWARD-Schaufenster als Sales Support für den Handel vor.
Badalec: Und wer gerade auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung ist, kann sich an einem der ISPO JOB MARKET Terminals durch die aktuellen Stellenangebote klicken.

Über die Personen:

Christoph Beaufils (l.) und David Badalec zeichnen für den ISPO SHOWROOM verantwortlich. (Quelle: Messe München GmbH)
Christoph Beaufils (l.) und David Badalec zeichnen für den ISPO SHOWROOM verantwortlich.
Bild: Messe München GmbH
  • Christoph Beaufils, 31, kümmert sich als ISPO Brand Manager um die internationale Markenführung von ISPO.
  • David Badalec, 35, treibt als Head of ISPO Business Solutions die ganzjährige Vernetzung der Sportbranche voran.


ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media