ISPO.com is also available in English ×
 Surfen und Skateboard in Tokio 2020: „Zu cool für Olympia“
Action-Sports | 03.08.2016

Neue olympische Sportarten bei Sommerspielen in Tokio

Tokio 2020: Skateboarden, Surfen, Klettern, Softball und Karate neu bei Olympia

Surfen und Skateboard in Tokio 2020: „Zu cool für Olympia“. Skateboarden könnte bald olympisch sein: Superstar Nyjah Huston würde sich freuen. (Quelle: Imago / ZUMA Press)
Skateboarden könnte bald olympisch sein: Superstar Nyjah Huston würde sich freuen.
Bild: Imago / ZUMA Press
Artikel bewerten:
Die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees bestätigt kurz vor Olympia 2016 in Rio fünf neue Sportarten für die Sommerspiele in Tokio 2020. Neu im Programm werden Surfen, Skateboarden, Softball/Baseball, Sportklettern und Karate sein.

Am zweiten Tag der 129. Session des IOC im August 2016, entschieden die Delegierten über die Aufnahme der fünf neuen Sportarten. Die einzige Bedingung war, dass die maximale Zahl der Teilnehmer (Sommer: 10.500/Winter: 2900), Trainer (5000/2000) und Medaillenentscheidungen (310/100) nicht erheblich überschritten wird. 


Olympia als Meilenstein für die neuen Sportarten

Die fünf Sportarten bringen zusammen 18 neue Events sowie 474 Athletinnen und Athleten zu den Spielen. Einer davon wäre Skateboard-Star Nyjah Huston, der vor der Entscheidung gegenüber ISPO.com sagte: „Wenn Skateboarden olympisch wird, werden wir eine neue Generation von Skatern heranwachsen sehen.“ Lesen Sie hier das komplette Interview mit dem Skater.

Auch Brian Atlas, Präsident der Street League Skateboarding, der Champions League des Skateboardens, sagte zu ISPO.com: „Das ist definitiv ein Meilenstein für Skateboarding, wenn man auf diesem ultimativen globalen Level auftreten kann. Es ist aber sehr wichtig, dass Skateboard auf seiner Olympia-Reise authentisch repräsentiert wird.“ 

Lesen Sie hier: So will Brian Atlas Skateboarden noch größer machen.


Olympia mit Trend-Sport zur Jugend bringen

„Wir wollen den Sport zur Jugend bringen. Durch die vielen Möglichkeiten, die die Jugendlichen heute haben, können wir nicht mehr erwarten, dass sie von selbst zu uns kommen. Wir müssen auf sie zukommen“, sagte IOC-Präsident Dirk Bach: „Zusammengefasst kann man sagen, dass die fünf Sportarten eine innovative Kombination aus etablierten, aufstrebenden und auf die Jugend fokussiert sind. Sie sind populär in Japan und werden die Sicht auf die Spiele in Tokio verbessern.“

„Surfen ist zu cool für Olympia“

Doch es gibt auch kritische Stimmen: So sagte der Ex-Profi-Surfer Corky Carroll im Wall Street Journal „Surfen sei zu cool“ um in einem Klub mit Synchronschwimmen stattzufinden. In der Skater-Community gibt es eine Petition, die bereits knapp 7000 Unterzeichner gegen die Aufnahme des Sports bei Olympia hat. Surfer Owen Wright (217.000 Fans auf Facebook) sagte zu Reuters, „Surfen sei mehr Kunst und eine Ausdrucksart“ und deshalb nicht für Olympia geeignet.

Lesen Sie hier: Star-Skater Chris Cole: Skateboarden ist wie Star Wars

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media