ISPO.com is also available in English ×
 Sportverbände: Bündnis gegen Alkoholmissbrauch
Gesundheit | 27.04.2016

Aktionsbündnis rückt Gesundheit in den Mittelpunkt

Sportverbände: Bündnis gegen Alkoholmissbrauch

Sportverbände: Bündnis gegen Alkoholmissbrauch. Seit Beginn der BZgA-Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ im Oktober 2011 wurden 5.800 Aktionen in Sportvereinen durchgeführt. (Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung )
Seit Beginn der BZgA-Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ im Oktober 2011 wurden 5.800 Aktionen in Sportvereinen durchgeführt.
Bild: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat zusammen mit mehreren deutschen Sportverbänden ein Aktionsbündnis gegen Alkoholmissbrauch ins Leben gerufen.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der Deutsche Turner-Bund (DTB), der Deutsche Handballbund (DHB), der DJK Sportverband unterstützen die BZgA in ihrem Bestreben, die Prävention des Missbrauchs weiter voranzubringen. Das Aktionsbündnis wird den Titel „Alkoholfrei Sport genießen“ tragen und in Berlin durch die Schirmherrin des Projekts Marlene Mortler vorgestellt. Mortler ist CSU-Bundestagsabgeordnete und Drogenbeauftragte der Bundesregierung.

„Mit dem Zusammenschluss dieser mitgliederstarken Sportverbände können wir an der Basis der Vereine noch mehr Menschen erreichen und über die Risiken von übermäßigem Alkoholkonsum aufklären. Alkohol ist nach wie vor das am weitesten verbreitete Suchtmittel“, erklärte Mortler.

Mit ihrer Beteiligung an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ können Sportvereine ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol setzen, indem sie beispielsweise ein alkoholfreies Sportwochenende durchführen oder bei Sportfesten generell nur alkoholfreie Getränke anbieten.


ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media