ISPO.com is also available in English ×
 Die coolsten Bungee-Locations der Welt
Action-Sports | 28.11.2015

Extremsport für alle Mutigen

Die coolsten Bungee-Locations der Welt

Die coolsten Bungee-Locations der Welt. Eine Bungee-Jumperin ist von oben zu sehen, wie sie Richtung eines Gewässers hinabfällt (Quelle: Randy Faris/Fuse/Thinkstock)
Bungee-Jumping: Sprung ins gestärkte Selbstbewusstsein
Bild: Randy Faris/Fuse/Thinkstock
Artikel bewerten:
Mit rund 100 km/h kopfüber in die Tiefe, das ist so ziemlich das Gegenteil von Gewohnheit und Alltag. Zumindest für die Allermeisten von uns. Und so wird der Moment des Absprungs zu einer gigantischen Adrenalin-Kaskade, zu einem tatsächlich unvergesslichen Erlebnis. Der Ort für diese Action Sports-Erfahrung darf gut gewählt sein. Hier sind die aufregendsten Bungee-Locations der Welt.

"Das Gehirn schaltet ab, man wird in völlige Trance versetzt, alles um einen herum wird klein und bedeutungslos …", beschreibt Enola ihren Sprung im Bungee-Chat und fügt hinzu: " … kurz vor dem Absprung wünscht man sich nichts sehnlicher als auf festem Boden zu stehen ... Und dann der absolute Kick, es ist unbeschreiblich, es sind nur wenige Sekunden, aber es sind die geilsten die ich kenne…". Circa 20 Sprünge hat Enola zum Zeitpunkt bereits absolviert.

Euphorische Äußerungen dieser Art gibt es viele. Sätze, die man sich nicht ausdenkt: "Es ist alles eine Sache von Sekunden, aber die dauern ewig!", begeistert sich zum Beispiel Anja im Forum von ciao.de, und ein anderer Bungee-Jumper stellt fest: "Noch Stunden später tobte das Adrenalin in meinem Körper".

Der Sprung beim Bungee Jumping dauert nur wenige Sekunden, egal ob aus 80 oder über 200 Metern Höhe. Es sind Sekunden, die das Leben all jener, die die eigene Angst überwunden haben, mitbestimmt. So macht der Hamburger Psychologe Gerhard Krebs schon in den 1990er Jahren einen erstaunlichen therapeutischen Effekt aus. Im "Focus" zeigt er sich damals überzeugt, dass Bungee-Sprünge wie eine Wiedergeburt empfunden werden, was dauerhaft zu einem "neuen Selbstbewusstsein" führe. Ähnlich sieht es sein Kollege, der Psychologe Prof. Henning Allmer von der Sporthochschule Köln. 2010 gibt er in der "SZ" Selbstbestätigung als eines der wichtigsten Motive für den Sprung an.


"5-4-3-2-1-Bungee"

Wer den Countdown zum Sprung vernimmt, steht meist auf einem schmalen Brett in lichter Höhe, gesichert nur von einem Seil. Unter sich der Abgrund, das Adrenalin auf dem Höhepunkt. Die Landschaft? Zählt in diesem Moment eigentlich nicht, auch wenn viele Springer später von der "schönen Aussicht" schwärmen. Ob Fluss, Meer, Berge oder Stadt – in diesem Moment geht es um Leben und Tod, behauptet zumindest die Angst in uns.

Dennoch ist die Landschaft wichtig, ebenso die Umstände, unter denen wir hierhergekommen sind. Allein oder in Begleitung? Mal eben nach Feierabend oder im extra geplanten Urlaub? Umso mehr Zeit der Vorfreude und der Selbstzweifel vergeht, umso nachhaltiger wird das Erlebte sein. Der Spannungsbogen trägt weit in die Zukunft und wer die Wahl hat, sollte bei seiner Sprungentscheidung nicht nur die Höhe des Falls beachten. Was zählt, ist das Gesamterlebnis – und da sind diese Orte ganz vorne mit dabei:  

Die coolsten Bungee-Locations der Welt

Verzasca-Staumauer am Lago di Vogorno / Schweiz:

Es ist der vielleicht berühmteste Stunt der Filmgeschichte, als sich James Bond in "Goldeneye" im Dienste Ihrer Majestät in die Tiefe stürzt – 220 Meter. Können Sie auch, sogar nachts. Einfach buchen! Wer die höchste stationäre Bungee-Anlage der Welt wieder verlassen hat, kann zum Ausgleich durchs wunderschöne Verzascatal schlendern und die "Wiedergeburt" in der Natur genießen.

Europabrücke bei Innsbruck / Österreich:

Die Anfahrt ist leicht, denn man muss nur der Brennerautobahn (A13) bis zur Europabrücke folgen, wo sich Adrenalin-Junkies aus aller Welt treffen. Gut 190 Meter geht es hier in die Tiefe, die Sill im Tal immer fest im Blick. Retour geht's mit der Winde und dann vielleicht gleich weiter über die Alpen ins sonnige Italien?

Kawarau Bridge in Queenstown / Neuseeland:

Willkommen in der Heimat des Bungee Jumpings, dort, wo vor rund 27 Jahren alles begann. Springen dürfen hier alle Mutigen im Alter von 10 bis 110 Jahren. Wer's geschafft hat, bekommt nicht nur ein Zertifikat, sondern auch ein Jump-T-Shirt für daheim. Zunächst aber wartet der "Abenteuerspielplatz" Queenstown mit seiner berühmten Bar-Szene. Hier herrscht noch immer Goldgräberstimmung.


Victoria Falls Bridge / Simbabwe, Sambia:

Bungee-Springen im Weltkulturerbe, mit den berühmten Wasserfällen des Sambesi im Hintergrund. 111 Meter geht es vor grandioser Kulisse am Seil abwärts, vor den Augen zahlloser Touristen. Für Naturfreunde gibt es keine aufregendere Bungee-Location auf der Erde, da kann man sich festlegen. Wer über die nötigen Mittel verfügt, sollte von Pretoria aus im Luxuszug von Ravos Rail anreisen.

Macau Tower, Macau / China:

An Superlativen herrscht auf Macau kein Mangel, denn hier ist alles etwas größer, nicht zuletzt die Hotels und Casinos. Da ist es kein Wunder, dass die Glücksspielmetropole den derzeit höchsten Bungee-Jump der Erde anbietet. Gesprungen wird aus 233 Metern Höhe vom Macau Tower, an einem speziell entwickelten Seil. Glück wie am Roulettetisch braucht es hier nicht, aber weit mehr Mut.

Perrine Bridge, Idaho / USA:

Die Perrine Bridge feiert im kommenden Jahr ihren 40. Geburtstag und zählt zu den imposantesten Stahlkonstruktionen des Landes. Ursprünglich war sie ein Hot-Spot für Base-Jumper aus aller Welt, ist aber längst auch für das Bungee Jumping erobert worden. 148 Meter geht es in die Tiefe, wobei der Snake Fluss in der imposanten Schlucht beängstigend nahe kommt. Ein guter Ausgangspunkt für den Besuch ist Salt Lake City.


Einmal in olympisches Wasser tauchen – und das aus einer Höhe, die selbst Turmspringer vor Neid erblassen lässt. 50 Meter geht es hier nach unten, auf Wunsch bis zum "Dip-in" ins kühle Nass. Skater können sich nach dem Sprung noch auf ca. fünf Kilometern glattem Asphalt austoben, der die Regattabahn umschließt. Und dann auf nach München – um sich in einem der gigantischen Biergärten den Lohn für die Überwindung ausschenken zu lassen – im Liter!  

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media