ISPO.com is also available in English ×
 Teqball – Wenn Fußball und Tischtennis verschmelzen
Innovation | 28.11.2015

Ronaldinho fährt auf ISPO AWARD Winner ab

Teqball – Wenn Fußball und Tischtennis verschmelzen

Teqball – Wenn Fußball und Tischtennis verschmelzen. Dass der technisch hochbegabte Ronaldinho (l.) beim Teqball-Zocken mit einem Freund glänzt, kann niemanden überraschen. (Quelle: Instagram/Ronaldinho)
Dass der technisch hochbegabte Ronaldinho (l.) beim Teqball-Zocken mit einem Freund glänzt, kann niemanden überraschen.
Bild: Instagram/Ronaldinho
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
„Teqball“ wird ganz ähnlich wie Tischtennis auf einer Tischplatte gespielt. Allerdings ohne Schläger und mit einem Fußball. Was sich kurios anhört, ist ein großer Spaß für Profis und Hobbyspieler, die an ihrer Technik, Konzentration und Kondition arbeiten wollen. Ronaldinho findet's klasse und macht Teqball bei den Fans bekannter. Anforderung, Regeln und Preis – wir nennen Ihnen die Details.

Der gewölbte Teqball-Tisch, das sogenannte Teqboard, hat auf der ISPO MUNICH 2015 einen ISPO AWARD in der Kategorie „Health & Fitness Products“ gewonnen. Mit der Hilfe von Ronaldinho, einstiger Spielmacher von Brasilien und des FC Barcelona, erreicht Teqball viele Fans. Das Instagram-Video von Ronaldinho, das er im Oktober 2016 postete, generierte binnen einer Woche über 1,8 Millionen Aufrufe. 

Wir haben mit Viktor Huszár, einem der Gründer und Entwickler von Teqball über Fußball, Hightech und die ewige Liebe zum Sport gesprochen.


Interview mit Teqball-Entwickler Huszár

Herr Huszár, ist ein Fußball nicht etwas zu groß für eine Tischtennisplatte?
Nein, auf keinen Fall. Teqball wird ja auch nicht auf einer normalen Tischtennisplatte gespielt, sondern an einem von uns speziell entwickelten und gewölbten Tisch, der den Fußball weiter und höher abspringen lässt. Und wenn der Ball dann einmal im Spiel ist und übers Netz fliegt, dann ist großer Spaß garantiert.

E segue o Jogo de Teqball! Ronaldinho vs Viktor! ????⭐️⚽️?

Posted by Teqball on Sonntag, 16. Oktober 2016

Wie ist die Idee zu Teqball entstanden?
Es liegt nun schon 15 Jahre zurück, da spielte mein Nachbar, guter Freund und Mitgründer von Teqball, Gábor Borsányi, mit einem Fußball auf einer ganz normalen Tischtennisplatte. Ein Erlebnis, das ihn über zehn Jahre lang bewegt und beschäftigt hat. Schließlich kam Gábor zu mir und erzählte mir davon. Ihm war als ehemaligem Fußballprofi der Sport mit dem runden Leder zu aggressiv geworden. Außerdem war ihm war das ständige Verletzungsrisiko zu hoch.

Doch Fußball ist und bleibt seine ewige Liebe. So entstand die Idee von Teqball, der saubersten Art von Fußball aller Zeiten. Gábor ist der Kreative in unserem Team, ich selbst bin ein fußballbegeisterter Computerwissenschaftler. Wir haben dann in unserer Garage angefangen, an verschiedenen Tischen und Platten herumzubasteln und -zuspielen – bis am Ende Teqball dabei herauskam.

Immer top-informiert übers Sport Business: Mit dem ISPO.com-Newsletter >>>

Das hört sich nach einem recht einfachen Entwicklungsprozess an?
Nein, so einfach war es aber nicht. Insgesamt haben wir vier Jahre für die Entwicklung, das besondere Design der Tische und das Teqball-Konzept gebraucht. Da steckt viel harte und schweißtreibende Arbeit drin.

Ist Teqball nur etwas für Fußballprofis oder auch für Anfänger?
Man sollte schon etwas mit einem Fußball umgehen können. Kinder können ab acht Jahren mitspielen. Doppel ist sehr beliebt, also Zwei gegen Zwei. Teqball nutzen aber auch Profis. Sie integrieren unser innovatives Gerät in ihre Trainingseinheiten. Verschiedene Vereine in der englischen Premier League sowie der französischen Profiliga trainieren bereits mit Teqball.

Teqball-Erfinder vor ihrem Spielgerät. (Quelle: Teqball)
Teqball-Erfinder Viktor Huszár und Gábor Borsányi.
Bild: Teqball

Was braucht man, um Teqball spielen zu können?
Eigentlich nicht viel. Neben der Platte und einem Ball nur etwas Ballgefühl, dann hat man nach einer guten halben Stunde bereits den Dreh raus und schafft erste Ballwechsel – mit Fuß, Kopf, Brust oder Knie. Nur die Hand sollte man aus dem Spiel lassen, wie beim echten Fußball.

Wir veranstalten auch Turniere – auf Sand-, Gras- oder Steinboden. Unsere Teqball-Platten sind leicht zu transportieren, passen überall hin und überall rein. Wer sich so ein Turnier mal ansehen will oder selbst mitspielen möchte, findet die Termine dazu auf unserer Website.

Mit der Teqbox wird's technisch

Muss man bei Teqball besondere Regeln beachten?
Die Grundregeln sind sehr einfach: Maximal drei Ballkontakte sind erlaubt, dann muss der Ball übers Netz gespielt werden. Es ist verboten, den Gegner oder den Tisch zu berühren. Teqball kann mit zwei Einzelspielern, vier Doppelspielern oder mehreren Rundlaufspielern gespielt werden. Wer einmal an einer Teqball-Platte steht, verliebt sich sofort in diesen Sport.

Für Teqball gibt es auch noch eine Teqbox. Was hat es damit auf sich?
Genau. Die Teqbox ist das technische Zubehör zum Teqball. Sie zeichnet Ball- und Spielerbewegungen während einer Partie auf. Sie überprüft außerdem die Einhaltung der Regeln, zählt Punkte und beurteilt die balltechnische Entwicklung eines Spielers. Die Teqbox ist ein Paket, bestehend aus Bewegungssensoren und Kameras sowie einem Datenerfassungssystem, das mit wenigen einfachen Handgriffen in jedem Raum installiert werden kann.


Diese Mischung aus Sport und Hightech war auch ein Grund für den Gewinn des ISPO AWARDS in München. Wie wichtig ist diese Auszeichnung für Sie?
Es ist einfach toll, wie durch eine solche Auszeichnung unser gesamtes Produkt von Experten und Fachleuten der internationalen Sportbranche bestätigt und anerkannt wird. Das verleiht Teqball eine große Authentizität.

Fakten über Teqball:

  • Gewicht: 161 kg
  • Größe: 1,5 m x 3 m
  • Preis: ca. 2400 Euro
  • Alle Teqball-Tische sind wetterbeständig.

Mehr Informationen zu Teqball:

  • Teqball-Website: http://www.teqball.com
  • Teqball bei Facebook: https://www.facebook.com/teqball
ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media