ISPO.com is also available in English ×
Home > Thema

Erfolgreiches Marketing im Sport Business

Das Sport Business ist ein hartes Geschäft. Und es strotzt vor Leidenschaft und Emotionen. Ein Gegensatz? Nein, eine Einheit! Denn erfolgreiche Marken entstehen erst mit den Gefühlen für ein überzeugendes Produkt. Würde ein Sponsor Millionen in einen Verein investieren, für den die Fans nicht weinen und jubeln? Die ISPO.com-Redaktion durchleuchtet die schwierigen Mechanismen von Marketing und Markenbildung. Zugleich erhalten Sie alle News aus der Welt von Vermarktung und gezieltem Vertrieb. 

mehr

Eine starke Marke zahlt sich aus

Markenbildung hat ihren Preis – und zahlt sich aus. Denn eine starke Marke erzielt nicht nur höhere Preise, sondern ist auch unabhängiger von den Schwankungen des Marktes. Jedes Unternehmen, nicht nur im Sport Business, zielt darauf ab, sich selbst und seine Produkte als eigenständige Marke zu etablieren. Nur mit diesem Marketing ist es langfristig möglich, sich mit einem eigenen Profil von der Konkurrenz abzuheben, bekannt zu werden und wiedererkennbar zu bleiben.

Marketing: Marke und Marke gesellt sich gern

Ist das Management mit seiner Markenstrategie und seinem Marketing erfolgreich, entsteht ein Mehrwert, der den Wert des Unternehmens maßgeblich bestimmt. Zunächst aber bedarf es einer Strategie im Marketing, die meist mit hohen Investitionen verbunden ist. Im Jahr 2014 wurden rund 45 Milliarden US-Dollar weltweit in das Sportsponsoring investiert. 3,3 Milliarden waren es laut Statista in Deutschland, wobei die Ausgaben für das Sponsoring/Marketing von Jahr zu Jahr kontinuierlich steigen. Daraus lässt sich zugleich folgern, dass die investierenden Unternehmen – darunter auch die renommierten Sportartikelhersteller – ihre Marketing-Investition in den Sport grundsätzlich als Erfolg betrachten.

Der Versuch, über das Sponsoring von Sportlern und Vereinen, Events und Stadien die  Bekanntheit des eigenen Unternehmens zu steigern, ist nicht auf Firmen aus dem Sport Business beschränkt. So leuchtet es zwar sofort ein, dass die Sportartikel-Marke Nike in eine der besten Fußballmarken der Welt, den FC Barcelona, investiert. Genauso macht es aber für das Marketing der Raiffeisen-Bank Sinn, per Sponsoring vom Image und der Bekanntheit von Sportlern wie Skiass Marcel Hirscher zu profitieren. Erfolgreiche Konstellationen sind im Marketing viele denkbar.      

Marketing und Markenstärke: Der 250-Millionen-Dollar-Coup

Als Floyd Mayweather und Manny Pacquiao im Mai 2015 in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas in den Ring steigen, wird Marketing-Geschichte geschrieben. Es geht um die Krone im Weltergewicht, für verschiedene Verbände, wie im Boxgeschäft üblich. Der Kampf selbst ist wenig spektakulär. Mayweather gewinnt gegen den ohnehin verletzten Pacquiao. Spektakulär aber ist, dass die Zuschauer bereit sind, für den Kampf zwischen 1.000 und 10.000 Dollar Eintritt zu bezahlen. Das US-Pay-TV verlangt knapp 100 US-Dollar für die Freischaltung an den Bildschirmen. Dafür hätte man zu anderen Zeiten direkt am Ring stehen können. Mayweather kassiert für die 12x3 Minuten 150 Millionen US-Dollar, 100 Millionen sind es für Pacquiao. Anders gesagt: Hier hauen sich die beiden erfolgreichsten Box-Marken der Welt auf die Nase. Es tut ihnen nicht weh. Das Marketing war perfekt.

Marketing-Prozesse verlangen Knowhow

Das Beispiel aus dem US-Boxsport lässt sich auch aus deutscher Sicht auf fast alle Bereiche im Sport Business übertragen: Wer „in“ ist, kann für sein Produkt oder seine Dienstleistung mehr verlangen. Und er tut gut daran, einen guten Teil dieses Geldes zu reinvestieren – ins Marketing für die eigene Marke.

Über die Frage, wie man eine erfolgreiche Marke bildet und erfolgreich Marketing betreibt, kann trefflich gestritten werden. Viele Experten geben Rat, zum Beispiel vom Deutschen Marketing Verband, dmv. Fest steht: Ohne Erfahrungen und Knowhow im Marketing sinken die Chancen rapide. Garantien gibt es aber auch dann nicht. Wir alle haben uns schon gefragt, warum das eine Straßencafé überfüllt, das benachbarte aber leer ist. Auf den ersten Blick lassen sich keine objektiven Gründe erkennen. Dennoch warten wir und setzen uns nicht ins leere Café.

Warum das so ist und was man als Café-Betreiber im Marketing tun muss, wären zwei Fragen an den Marketing-Experten. Die ISPO.com-Redaktion stellt sie und gibt Tipps, wie man mit Marketing erfolgreich eine Marke etabliert. Dazu gibt es jede Menge News, wie es der Marken-Konkurrenz ergeht.           

ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media