ISPO.com is also available in English ×
 Diese Fußballschuhe trägt die deutsche Nationalmannschaft
Sportbusiness | 15.11.2016

Diese Schuhe tragen Kroos, Neuer, Müller, Özil, Boateng, Kimmich, Hummels

Die Fußballschuhe der Nationalmannschaft: Adidas kämpft gegen Nike, Puma und UA

Diese Fußballschuhe trägt die deutsche Nationalmannschaft. Gut gelaunter Torjubel, farbenfrohe Fußballschuhe: Die DFB-Mitspieler feiern Mustafis Tor beim EM-Auftakt gegen die Ukraine.
Gut gelaunter Torjubel, farbenfrohe Fußballschuhe: Die DFB-Mitspieler feiern Mustafis Tor beim EM-Auftakt gegen die Ukraine.
Artikel bewerten:
Mit Stolz präsentiert sich Adidas als Ausrüster der deutschen Nationalmannschaft, die Herzogenauracher lassen sich ihr DFB-Engagement einiges kosten. Doch gerade mal die Hälfte der DFB-Stars trägt derzeit noch Fußballschuhe von Adidas. Neben Toni Kroos (in Uralt-Tretern), Manuel Neuer, Mats Hummels und Mesut Özil kickten nur sieben weitere bei der Euro 2016 in Adidas-Schuhen. Mario Götze, Leroy Sané und acht weitere spielten mit Nike-Fußballschuhen. Und Jonathan Tah tanzt mit Under Armour komplett aus der Reihe. ISPO.com hat den DFB-Stars auf die Füße geguckt: Alle Spieler, alle Schuhe, alle Preise im Überblick.

Sie wollen dabei sein bei der ISPO MUNICH 2017? Sichern Sie sich jetzt schon Tickets und erleben Sie die Trends der Sportbranche live >>>

Die deutsche Nationalmannschaft ohne einen einzigen Puma-Vertreter? Für den kleineren Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach war die verletzungsbedingte Nicht-Nominierung von Marco Reus für die EM 2016 eine extrem schlechte Nachricht. Die pink-neongelben Fußballschuhe „evoSPEED SL II Tricks“ blieben zu Hause.

Mittlerweile gehört Borussia-Dortmund-Star Marco Reus wieder zur Nationalmannschaft – doch die Puma-Präsenz bei Fußballschuhen wie zu Zeiten von Lothar Matthäus sind längst vorbei. Im Weltmeister-Team liefern sich der offizielle DFB-Ausrüster Adidas und Herausforderer Nike einen harten Zweikampf um die Füße der Nationalspieler. 


Lesen Sie auch: Diese Fußballschuhe schossen die EM-Tore >>>

Nike macht sich in Nationalmannschaft breit

Seit 2006 herrscht in der deutschen Nationalmannschaft freie Schuhwahl. Vorher bestand Teamausrüster Adidas darauf, dass die Spieler auch an den Füßen die drei Streifen präsentierten – das gab mächtig Ärger, denn etliche Stars wollten schon damals in ihren gewohnten Schuhen spielen und mit privaten Ausrüsterverträgen Kasse machen.

Angeblich drohten nach der WM 2006 einige Nationalspieler sogar mit Boykott, sollte ihrem Wunsch nach freier Schuhwahl nicht entsprochen werden. Im August 2006 einigten sich Spieler und DFB-Bosse endgültig.


Seitdem hat Adidas-Konkurrent Nike immer mehr Nationalspieler für sich gewinnen können – den Angriff der US-Amerikaner aufs Trikot der deutschen Nationalmannschaft konnte Adidas hingegen abwehren. Dennoch: Zehn der 23 Spieler im deutschen EM-Kader standen bei Nike unter Vertrag (Übersicht am Ende des Artikels).

Zu Adidas gehörten zwölf der 23 DFB-Stars, also immerhin noch die Mehrzahl der Spieler der deutschen Nationalmannschaft. Adidas-Promis sind Mesut Özil und Bastian Schweinsteiger; Nike rühmt sich, dass Mario Götze und „Fußballer des Jahres 2016“ Jerome Boateng in Schuhen mit dem Swoosh aufläuft.

Under Armour grätscht mit Jonathan Tah dazwischen

Nur einer tanzt komplett aus der Reihe, es ist ausgerechnet der Jüngste: Jonathan Tah. Der 20-Jährige steht seit April 2016 bei Under Armour unter Vertrag. Über die Nachnominierung des Abwehrtalents von Bayer Leverkusen freute sich der Hersteller, der mit US-Power auf den Markt drängt und seit der Saison 2016/2017 auch Zweitligist FC St. Pauli ausstattet.

Schwarze Fußballschuhe? Gibt es nicht mehr

Doch nicht nur in den Konkurrenzkampf um die begehrtesten Fußballer Deutschlands kommt Bewegung. Auch bei der Gestaltung der Fußballschuhe lassen sich die Hersteller einiges einfallen. Nicht nicht nur bei der Farbe. In klassischem Schwarz spielt kein Nationalspieler mehr, bei der Euro 2016 liefen Thomas Müller, Manuel Neuer, Jerome Boateng und Kameraden vor allem in Silber mit neongelben Akzenten (Adidas) und grellem Orange-Gelb auf (Nike).

Eine sensationelle Produktinnovation schaffte Nike vor zwei Jahren. 2014 brachte der US-Hersteller den „Magista Obra“ auf den Markt: den Sockenfußballschuh.

Mario Götze erzielt im WM-Finale 2014 das entscheidende Tor gegen Argentinien, an seinem Siegtorfuß: der Nike Magista Obra. (Quelle: Imago)
Mario Götze erzielt im WM-Finale 2014 das entscheidende Tor gegen Argentinien, an seinem Siegtorfuß: der Nike Magista Obra.
Bild: Imago

Dieser soll das obere Sprunggelenk stabilisieren und dank des fließenden Übergangs vom Fuß zum Unterschenkel ein besseres Ballgefühl ermöglichen. Spätestens seit dem Siegtor von Mario Götze bei der WM in Brasilien ist der Fußballschuh „Magista Obra“ von Nike weltberühmt.

Der linke Schuh, mit dem der Weltmeister-Macher das 1:0 für die deutsche Nationalmannschaft gegen Argentinien erzielte, wurde von einem anonymen Bieter für zwei Millionen Euro ersteigert und ist mittlerweile Glanzstück des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund.   

Adidas legt nach mit Primeknit

Adidas hat nachgezogen. „Primeknit“ nennt sich die Sockenschuh-Variante des DFB-Ausstatters, sie wird im „Ace 16.1 Primeknit“ (UVP: 250 Euro), „Ace 16+ Purecontrol“ (300 Euro) und im „X 16.1“ (200 Euro) eingesetzt.

Der neueste Clou bei den Fußballschuhen: Der „Ace 16+ Purecontrol" verzichtet auf Schnürsenkel und verspricht damit noch mehr Feingefühl am Ball. Im DFB-Team spielten Mesut Özil und Julian Draxler bei der EM 2016 mit diesem Modell.


Hochgeschlossene Fußballschuhe kommen allerdings nicht bei allen in der deutschen Nationalmannschaft gut an. Von den Nike-Spielern verzichteten bei der EM 2016 vier: Jerome Boateng, Julian Weigl, Joshua Kimmich und Sami Khedira. Auch Newcomer Serge Gnabry, der zum 8:0-Sieg in der EM-Qualikation gegen San Marino drei Tore beisteuerte, spielt lieber in den lila-orangen Mercurial Vapor XI

Shootingstar Serge Gnabry geht in Nike Mercurial Vapor XI auf Torejagd. (Quelle: Imago)
Shootingstar Serge Gnabry geht in Nike Mercurial Vapor XI auf Torejagd.
Bild: Imago

Bei Adidas herrscht mehr Akzeptanz: Acht von zwölf Spielern trugen bei der EM Sockenschuhe. Nur Manuel Neuer, André Schürrle, Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos mochten es am Knöchel lieber luftig.

Sie suchen nach einem Job in der Sportbranche? Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote >>>

Toni Kroos setzt auf alte Fußballschuhe

Apropos Toni Kroos: Die Wahl der Fußballschuhe vom Mittelfeld-Strategen von Real Madrid ist die außergewöhnlichste in der Nationalmannschaft; mit der etwas altmodischen Ledernaht-Optik des weißblauen „Adipure 11pro“ sticht der Kroos-Schuh unter allen Kunststoff-Modellen deutlich hervor. Kroos trägt dieses Modell der Fußballschuhe aus Stierleder schon seit dem Frühjahr 2014, mit dem „Adipure 11pro“ wurde er auch in Brasilien Weltmeister. Der Kroos-Schuh kostet nur 170 Euro – der günstigste Preis im DFB-Team zur Euro 2016.

Wer in den gleichen Schuhen wie Toni Kroos spielen will, muss sich beeilen: Es gibt sie fast nicht mehr zu kaufen, Adidas bietet die „Adipure 11pro“ nur noch in wenigen Größen im Outlet an.

Joshua Kimmich (l.) spielt in den neuen türkis-grünen Nike Magista Opus. (Quelle: imago)
Joshua Kimmich (l.) spielt in den neuen türkis-grünen Nike Magista Opus.
Bild: imago

Kaum ist die Euro 2016 vorbei, bringen Nike, Adidas und Co. auch schon neue Designs und Modelle auf den Markt. Was dann dazu führt, dass Bayern-Shootingstar Joshua Kimmich während einer Partie die Farbe wechselt: vom neuen Nike Magista Opus in Türkis zum alten Modell in Gelb und Orange. Allerdings nicht aus Marketing-Gründen, sondern weil er auf tiefem Rasen lieber mit Schraubstollen (SG) als mit Nocken (FG) spielt. 

Joachim Löw (l.) und Co-Trainer Thomas Schneider setzen auf die traditionellen schwarzen Adidas-Fußballschuhe "Copa Mundial" (Quelle: Imago)
Joachim Löw (l.) und Co-Trainer Thomas Schneider setzen auf die traditionellen schwarzen Adidas-Fußballschuhe "Copa Mundial"
Bild: Imago

Bleibt nur noch die Frage: Welche Schuhe trägt eigentlich der Bundestrainer? Joachim Löw mag es noch traditioneller als Kroos, er trägt wie sein Co-Trainer Thomas Schneider auf dem Trainingsplatz die meistverkauften Fußballschuhe der Welt: Die schwarzen „Copa Mundial“ aus Känguruleder von Adidas (UVP: 149,95 Euro) werden bereits seit 1979 hergestellt.

Fußballschuhe in der Übersicht: alle deutschen EM-Spieler, alle Schuhe, alle Preise

SpielerHerstellerSchuhmodellUVP
Manuel NeuerAdidasACE 16.1199,95 Euro
Bernd LenoNikeMagista Obra275,00 Euro
Marc-André ter StegenAdidasACE 16.1 Primeknit249,95 Euro
Jerome BoatengNikeTiempo Legend VI200,00 Euro
Mats HummelsAdidasACE 16.1 Primeknit249,95 Euro
Shkodran MustafiNikeMagista Obra275,00 Euro
Benedikt HöwedesAdidasACE 16.1 Primeknit249,95 Euro
Jonathan TahUnder ArmourClutchFit Force 2.0200,00 Euro
Jonas HectorAdidasX 16.1199,95 Euro
Emre CanNikeMercurial Superfly X290,00 Euro
Julian WeiglNikeHypervenom Phinish II200,00 Euro
Joshua KimmichNikeMagista Opus200,00 Euro
Toni KroosAdidasAdipure 11pro TRX II169,95 Euro
Sami KhediraNikeMagista Opus200,00 Euro
Bastian SchweinsteigerAdidasX 15.1209,95 Euro
Mesut ÖzilAdidasACE 16+ Purecontrol299,95 Euro
Mario GötzeNikeMagista Obra275,00 Euro
Julian DraxlerAdidasACE 16+ Purecontrol299,95 Euro
André SchürrleAdidasX 15.1209,95 Euro
Leroy SanéNikeMercurial Superfly V290,00 Euro
Thomas MüllerAdidasX 16.1199,95 Euro
Mario GomezNikeHypervenom Phantom II275,00 Euro
Lukas PodolskiAdidas ACE 16.1 Primeknit249,95 Euro


Ganzen Artikel lesen
Joscha Thieringer (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von Joscha Thieringer, Autor
ISPO JOB MARKET
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media