ISPO.com is also available in English ×
 Reima kombiniert Kleidung und Gaming
Outdoor | 01.02.2016

Reima kombiniert Kleidung und Gaming

Energie von der Jacke auf das Handy laden

Reima kombiniert Kleidung und Gaming. Reima will dem Bewegungsmangel von Kindern bekämpfen und kombiniert ein Handy-Spiel mit Outdoor-Klamotten.  (Quelle: Reima Oy)
Reima will dem Bewegungsmangel von Kindern bekämpfen und kombiniert ein Handy-Spiel mit Outdoor-Klamotten.
Bild: Reima Oy
Artikel bewerten:
Der finnische Kleidungshersteller Reima hat gemeinsam mit Elektronik-Produzent Suunto eine Jacke entwickelt, die mit einer Handy-App kombiniert werden kann. Damit sollen Kinder zur Bewegung an der frischen Luft durch ein Spiel auf dem Handy motiviert werden.

Auf dem Handy läuft eine kleine gelbe Gestalt mit blau-roter Mütze, rotem Pulli und blauer Hose einen Pfad in der Landschaft entlang. Kurz nach dem ersten erreichten Level ist der Energiebalken leer und das Männchen bleibt stehen – das war’s mit der Spielerei. Weiter geht es nur, wenn der Energiebalken wieder voll ist: das Ende einer kurzen Reise.

Um dem erschöpften Kerlchen genug Power für die nächste Teilstrecke zu verleihen und das Spiel fortzusetzen, muss man aber erst selbst in der echten Welt ran und Sport treiben.

So sieht die Handy-App aus: Das kleine Männchen muss durch tägliche Bewegung in der realen Welt mit Energie versorgt werden. (Quelle: Reima Oy)
So sieht die Handy-App aus: Das kleine Männchen muss durch tägliche Bewegung in der realen Welt mit Energie versorgt werden.
Bild: Reima Oy


Kombination zwischen Gaming und Kleidung

Sich Auspowern in der realen Welt um virtuell voranzukommen: Die Firma hinter der Idee ist der finnische Kleidungsproduzent Reima, der der größte Produzent von Outdoor-Klamotten für Kinder in Skandinavien ist. Auf der ISPO MUNICH stellte Reima die neue Kombination zwischen Gaming und Kleidung vor.

Mit der lustigen Spielerei sollen Kinder motiviert werden, im echten Leben nach draußen zu gehen und in Bewegung zu bleiben. In den Ärmel haben die Hersteller eine Tasche mit Reißverschluss eingenäht, in die man einen runden schwarzen Tracker stecken kann, der die Aktivität misst und die Energie, die beim Spielen an der frischen Luft verbraucht wird, dem namenlosen Männchen in der App zur Verfügung gestellt wird. Sechs Monate soll der Akku halten – das reicht für die ganze Herbst- und Wintersaison.


Bewegung, Spaß und Spiel

Gemessen wird nicht die Herzfrequenz oder der Kalorienverbrauch wie bei üblichen Fitness Trackern, sondern nur wie viel sich die Kinder jeden Tag bewegen. „Unsere Idee ist eine dreifache Belohnung“, sagt Elina Björklund, CEO von Reima: „Die Kinder bleiben durch Bewegung gesund, sie haben Spaß bei einem coolen Spiel und ein gutes Gefühl nach dem Austoben.“ 


Umgesetzt wurde die Idee gemeinsam mit dem finnischen Sportuhren-Hersteller Suunto, der außerdem Tauchcomputer und weitere Wearables herstellt. Die Kombination aus Kleidung und Technik soll die Kinder nach draußen bringen und dem Bewegungsmangel, den viele Kinder heute haben, entgegenwirken.

Der Tracker ist ab Herbst 2016 erhältlich und soll rund 50 Euro kosten. Die App wird für alle iOs-Geräte, also I-Phones und I-Pads, zum Download erhältlich sein.

Gregor Röslmaier schreibt für ISPO.com. (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von Gregor Röslmaier, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media