ISPO.com is also available in English ×
 ARD-Experte Mehmet Scholl reagiert auf Honorar-Gerüchte
Sportbusiness | 28.06.2016

EM 2016: Ärger um Gehalt von TV-Experten

ARD-Experte Scholl reagiert auf Verdienst-Gerüchte

ARD-Experte Mehmet Scholl reagiert auf Honorar-Gerüchte. Mehmet Scholl arbeitet nach seiner aktiven Fußballer-Karriere als Experte der ARD. (Quelle: Imago)
Mehmet Scholl arbeitet nach seiner aktiven Fußballer-Karriere als Experte der ARD.
Bild: Imago
Artikel bewerten:
Wie viel Gehalt bekommt Mehmet Scholl als ARD-Fußball-Experte? Über den Verdienst des ehemaligen Nationalspieler kursiert ein neues Gerücht – TV-Experte Scholl ist empört und reagiert mit klaren Worten. Auch die ARD nimmt Stellung.

Wenn es um die Verwendung der Rundfunkgebühren geht, werden viele Deutsche hellhörig. ARD und ZDF würden viel zu viel Geld ausgeben, so lautet die Meinung vieler Gebührenzahler.


Der Medien-Nachrichtendienst „kress“ befeuert die Debatte mit der Meldung, der Verdienst der TV-Experten Mehmet Scholl und Oliver Kahn wäre viel zu hoch.

Demnach würde Scholl von der ARD insgesamt 1,6 Millionen Euro, also etwa 50.000 Euro pro Auftritt, bekommen. Auch ZDF-Experte Oliver Kahn soll angeblich ein siebenstelliges Salär kassieren.

Ärger um Scholl-Verdienst

Markus Wiegand, Chefredakteur von „kress pro“, hält dies für einen „Skandal. Die überragende Mehrheit der Zuschauer würde solche Summen niemals billigen, wenn sie davon wüsste.“

Der Journalist fordert die „ARD-Granden“ auf, der Presse zu erklären, „warum sie einem ehemaligen Profi-Fußballer wie Mehmet Scholl jährlich ein siebenstelliges Honorar überweisen“.

Mehmet Scholl kontert Honorar-Gerücht

Mehmet Scholl seinerseits ist empört über diese Berichterstattung. Der 45-Jährige sagte zu ISPO.com: „Die von einem einzigen, offenbar bösartigen Journalisten in Umlauf gebrachte angebliche Höhe meines Honorars ist von der Realität genauso weit entfernt wie die Engländer von einem EM-Titel, nämlich meilenweit.“

Der ehemalige Nationalspieler kündigte an, zusammen mit der ARD rechtliche Schritte gegen „kress“ zu prüfen.

ARD: „Summen entbehren jedweder Grundlage“

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky teilte mit: „Es gleicht beinahe schon vorsätzlicher Bösartigkeit, welche Zahlen auch hier im Zusammenhang mit dem Expertenvertrag von Mehmet Scholl geschrieben und vervielfältigt werden. Generell werden wir uns zu vertraglichen Inhalten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht äußern. Nur so viel, auch diese derzeit im Raum stehenden Summen entsprechen nicht annähernd der Realität und entbehren jedweder Grundlage.“



„Eklatante Falschmeldung“, meint TV-Experte Kahn 

Auch Oliver Kahn reagierte auf die Berichterstattung. Auf seiner Facebook-Seite schrieb der ZDF-Experte: „Hierbei handelt es sich um eine eklatante Falschmeldung, die jeglicher Grundlage entbehrt. Kress.de verbreitet eine Fehlinformation, die bewusst Neid und Missgunst in der Öffentlichkeit in Kauf nimmt und den Zuschauern die Freude an der Berichterstattung vermiesen soll.“

Und weiter: „Auch die Redakteure der anderen Online-Dienste, die diese Fehlinformation ungeprüft weiterverbreiten, möchte ich an ihre publizistische Verantwortung erinnern. Ich bemühe mich vor der Kamera um objektive Qualität und erwarte das von meinen Kollegen ebenfalls!“

Ganzen Artikel lesen
Gunnar Jans ist Chefredakteur von ISPO.COM (Quelle: www.goettlicherfotografieren.de)
Ein Beitrag von Gunnar Jans, Chefredakteur
ISPO JOB MARKET
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media