ISPO.com is also available in English ×
 Matthias Steiner: Vom Olympia- zum Abnehm-Helden
Gesundheit | 09.05.2016

Porträt von Matthias Steiner

Matthias Steiner: Vom Olympiahelden zum Buch-Autor

Matthias Steiner beim Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen Peking 2008. (Quelle: imago/Sven Simon)
Video teilen:
Video bewerten:
Seine Leistung bei Olympia 2008 macht ihn zum deutschen Sporthelden. Nach seiner aktiven Karriere hat Matthias Steiner nun eine neue Berufung gefunden.

Es ist einer der emotionalsten Momente der Olympia-Geschichte: Peking, 2008, Gewichtheber Matthias Steiner liegt auf Platz drei und muss 258Kg stoßen, um Gold zu gewinnen. Er schnauft, er schaut hochkonzentriert auf das Monstrum an Masse, das vor ihm liegt. Dann setzt er an, Zunge rausgestreckt, wuchtet die Langhantel in der Hocke hoch. Die Kilogramm biegen die Stange auf beiden Seiten nach unten. Dann steht er, wild schnaufend, pressend und hebt die 258Kg in die Höhe. Ganze fünf Sekunden hält er die schier unmenschliche Last, bis er es geschafft hat.


Es folgt ein beinahe Zusammenbruch: Steiner schreit, er jubelt, er versucht alle Emotionen zeitgleich rauszulassen. Er hämmert auf den Boden, springt anschließend seinem Trainer in die Arme und reißt sich dann sein Trikot vom Leib. Bei der Siegerehrung wird allen klar, warum Steiner diese Leistung so viel bedeutet: Er widmet dem Titel seiner ein Jahr zuvor bei einem Autounfall verstorbenen Ehefrau Susann. Das Bild, wie er mit einem Foto von ihr in der Hand die Medaille erhält, geht um die Welt.

Steiner stellt an diesem Tag nicht nur persönliche Bestleistungen auf, er wird auch auf einen Schlag in ganz Deutschland bekannt. Er bekommt zahlreiche Titel verliehen, unter anderem zu Deutschlands Sportler des Jahres 2008, den Bambi sowie das silberne Lorbeerblatt.

Österreichischer Verband vergrault Steiner

Dabei ist er zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal ein Jahr deutscher Staatsbürger. Matthias Steiner wird 1982 in Wien geboren und wächst im niederösterreichischen Obersulz auf. Schon als Jugendlicher beginnt er mit dem Gewichtheben. Der gelernte Installateur tritt 2001 das erste Mal bei einer Europameisterschaft im Profi-Bereich an und wird 16. Nach weiteren vielversprechenden Leistungen, zeigt seine Formkurve nach den olympischen Spielen in Athen 2004, wo er Siebter wird, aber nach unten. Ab 2005 startet er im Superschwergewicht (über 105Kg Körpergewicht).

Von Olympia auf den roten Teppich


Weil Steiner bei der EM im selben Jahr dreimal beim Anfangsgewicht von 195 kg scheitert, poltert der Vizepräsident des österreichischen Verbandes anschließend: „Nach dem neuerlichen Beweis für seine Unsportlichkeit ist es mir egal, ob Steiner künftig für Schweden, Deutschland, Kasachstan oder Teppichland startet.“

Sturz bei Olympia 2012

Gesagt, getan. Zwar nicht Teppichland, aber Steiner folgt seiner Ehefrau nach Deutschland und beantragt die hiesige Staatsbürgerschaft. Für Deutschland startet er das erste Mal bei der Europameisterschaft in Lignanon, wo er direkt den Titel holt. Im selben Jahr folgt die beindruckende Leistung von Peking – die Goldmedaille und vor allem seine emotionale Reaktion daraud brennen sich in das kollektive Gedächtnis aller deutschen Sportfans ein.

Es folgen weitere Podest-Platzierungen bei Welt- und Europameisterschaften. Bei den Olympischen Spielen in London 2012 stürzt er aber bei dem Versuch, 196Kg zu reißen. Die Hantel trifft ihm im Genick und fügt ihm Prellungen zu, Steiner bricht den Wettbewerb ab. Ein Jahr später beendet er seine Karriere.

Neue Herausforderungen: Abnehmen, Fitness und Gesundheit 

Seitdem ist er oft im Fernsehen zu sehen: Bei der RTL-Sendung „Let’s Dance“ wird er Dritter, auf SWR läuft „Steiner gegen Alle“ und bei dem Pro7-Format „Schlag den Star“ tritt er auf.

2015 fand er eine neue Herausforderung: Abnehmen. 45 Kilo ist er inzwischen leichter und hat über diese Erfahrung sowie das Thema gesunde Ernährung das Buch „Das Steiner Prinzip“ geschrieben. Sein Ziel für die Leser: „Ich möchte die Angst vor dem Hungern nehmen.“

Lesen Sie hier ein Interview mit Matthias Steiner darüber, wie er 45 Kilo verlor.

Steiner lebt mit seiner heutigen Ehefrau, der Moderatorin Inge Posmyk, in Heidelberg. Das Paar hat zwei Kinder und eine gemeinsame Agentur.




ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media