ISPO.com is also available in English ×
 Die schönsten Bilder aus Martin Schmitts Karriere
Wintersport | 26.04.2016

Die schönsten Bilder aus Martin Schmitts Karriere

Schmitt mit Teamkollegen (Quelle: Imago/Heuberger)Schmitt in jungen Jahren (Quelle: Imago/Kolvenbach)Schmitt umringt von Autogrammjägern (Quelle: Imago/Sven Simon)Team-Gold bei der Weltmeisterschaft in Ramsau 1999 (Quelle: Imago/Kosecki)Martin Schmitt trainiert mit dem FC Bayern (Quelle: Imago/Ulmer)Schmitt in Flugpose in der Luft (Quelle: Imago/Ulmer)Schmitt mit Teamkollegen nach Olympia-Gold (Quelle: Imago/Ulmer)Schmitt macht einen Flick Flack nach dem Olympiasieg (Quelle: Imago/Camera 4)Schmitt beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen 2014 – bei seinem letzten Auftritt im deutschen Kader. (Quelle: Imago/GEPA pictures)Fans jubeln mit Martin-Schmitt-Plakat (Quelle: Imago/Eibner)
Schmitt mit Teamkollegen (Quelle: Imago/Heuberger)
Drei der besten deutschen Skispringer: Sven Hannawald, Dieter Thoma und Martin Schmitt (v.l.).
Bild: Imago/Heuberger
Schmitt in jungen Jahren (Quelle: Imago/Kolvenbach)
1997 eines der größten Talente in Deutschland: Martin Schmitt.
Bild: Imago/Kolvenbach
Schmitt umringt von Autogrammjägern (Quelle: Imago/Sven Simon)
Schon immer ein Liebling der Fans: Martin Schmitt 1999
Bild: Imago/Sven Simon
Team-Gold bei der Weltmeisterschaft in Ramsau 1999 (Quelle: Imago/Kosecki)
Früh erfolgreich: Martin Schmitt (2.v.l.) gewinnt mit Dieter Thoma, Sven Hannawald und Christoph Duffner Team-Gold in Ramsau 1999.
Bild: Imago/Kosecki
Martin Schmitt trainiert mit dem FC Bayern (Quelle: Imago/Ulmer)
Freizeit-Fußballer Schmitt darf 1999 unter Ottmar Hitzfeld (l.) beim FC Bayern mittrainieren
Bild: Imago/Ulmer
Schmitt in Flugpose in der Luft (Quelle: Imago/Ulmer)
So sah die typische Flugpose von Martin Schmitt aus: 1999 in Villach.
Bild: Imago/Ulmer
Schmitt mit Teamkollegen nach Olympia-Gold (Quelle: Imago/Ulmer)
So jubelte das deutsche Team nach dem Olympia-Sieg 2002 in Salt Lake City: Martin Schmitt, Sven Hannawald, Stephan Hocke, Michael Uhrmann (v.l.)
Bild: Imago/Ulmer
Schmitt macht einen Flick Flack nach dem Olympiasieg (Quelle: Imago/Camera 4)
Sein letzter großer Erfolg: Schmitt macht vor seinen Team-Kollegen einen Flick Flack in Strumpfsocken.
Bild: Imago/Camera 4
Schmitt beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen 2014 – bei seinem letzten Auftritt im deutschen Kader. (Quelle: Imago/GEPA pictures)
Schmitt beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen 2014 – bei seinem letzten Auftritt im deutschen Kader.
Bild: Imago/GEPA pictures
Fans jubeln mit Martin-Schmitt-Plakat (Quelle: Imago/Eibner)
Bis zum Schluss beliebt bei den Fans: Martin Schmitt.
Bild: Imago/Eibner

Drei olympische Gold-Jungen: Sven Hannawald, Dieter Thoma und Martin Schmitt gewannen Olympische Goldmedaillen. Hannawald und Schmitt waren im Team 2002 in Salt Lake City erfolgreich, Thoma ebenfalls im Team 1994 in Lillehammer.

Noch ohne Milka-Helm ging Martin Schmitt 1997 zum Schanzentisch, holte mit der Mannschaft allerdings schon mit 19 Jahren Bronze bei den Skiweltmeisterschaften in Trondheim – der Auftakt zu einer Karriere mit 14 Medaillen in internationalen Wettkämpfen.

Zwei Jahre später war er schon ein Star in Deutschland: Nach den Wettbewerben war Schmitt stets ein gefragter Mann, der die Autogramm-Wünsche der Fans erfüllte.

Am 20. Februar 1999 triumphieren Thoma, Schmitt, Hannawald und Duffner trotz zweier Stürze bei der Weltmeisterschaft. Die deutsche Mannschaft stand am Ende nur 1,9 Punkte vor Japan. Auf dem dritten Platz landete der Dauer-Rivale Österreich. Im selben Jahr gewann Schmitt auch den Gesamt-Weltcup.

Bei so vielen Triumphen wird auch der FC Bayern aufmerksam: Unter den strengen Augen von Ottmar Hitzfeld jongliert Schmitt den Ball auf dem Trainingsgelände der Münchner an der Säbener Straße. Natürlich war Schmitt nur als Freizeit-Kicker beim Training dabei.

Der typische Schmitt: Hoch konzentriert und mit offenem Mund fliegt er von Sieg zu Sieg. Nun endlich auch mit seinem Markenzeichen, dem Milka-Helm. Hier 1999 bei einem Weltcup-Springen in Villach.

Die deutschen Adler, so der Spitzname des Teams, siegen bei Olympia noch knapper als 1999 in Ramsau: Am Ende beträgt der Vorsprung exakt 0,1 Punkte. Team Deutschland ist Olympiasieger.

Purer Enthusiasmus: Wenn der Vorsprung so gering ist, darf man seiner Freude auch ausgelassen Ausdruck verleihen: Vor seinen Team-Kollegen feiert Schmitt den Olympiasieg. 

Ein leiser Abschied von der Vierschanzentournee: Beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen landet er nur auf Rang 27 – zu wenig nach dem 36. Platz beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstorf. Schmitt wird aus dem Tournee-Kader gestrichen.

Bis zum Ende halten ihm allerdings seine Fans die Treue: Hier verabschiedet ihn eine Gruppe treuer Begleiter bei seinem letzten Weltcup-Springen in Willingen am 01.02.2014.

Galerie teilen:
Galerie bewerten:
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media