ISPO.com is also available in English ×
 Nicola Thost hilft Kids auf die Sprünge
Wintersport | 27.01.2016

Initiative "Sprungbrett"

Nicola Thost hilft Kids auf die Sprünge

Junge Talente zeigten auf der DJI Cable Session ihr Können.  (Quelle: Messe München GmbH)
Video teilen:
Video bewerten:
Nicola Thost, die erste Snowboard-Olympiasiegerin in der Halfpipe, kümmert sich schon seit vielen Jahren um den Nachwuchs – und ist mit einigen Kids ihrer Initiative „Sprungbrett“ auch zu Gast bei der Cable Session der ISPO MUNICH.

Nicola Thost (lesen sie hier ein Interview über ihre Profi-Karriere) in zivil, ganz ohne Snowboard und dicke Jacke, sondern in Streetwear: ein seltenes Bild, gerade im Winter. Statt Helm und Brett trägt sie Halskrause, Folge eines schweren Sturzes. Doch wie sie sagt schreitet die Heilung voran und so hat die Olympiasiegerin von 1998 schon wieder den nächsten Wettkampftermin im Blick: Freeride World Tour Anfang März in Fieberbrunn.


Mit der spektakulären Weltcupserie der Freerider hat sie eineinhalb Jahrzehnte nach ihrem größten sportlichen Triumph eine neue Herausforderung gefunden. Eine, die sie vollkommen erfüllt: „Ich liebe die Tour!“, sagt die 38-Jährige.

Camps für Nachwuchs-Snowboarder

Bei der Cable Session der ISPO MUNICH kann sie diesmal nur zuschauen, aber auch das bereitet ihr große Freude, sieht sie doch viele der Kids über die Schanzen fliegen, die einst bei ihrer Initiative „Sprungbrett“ mitmachten. Seit sechs Jahren veranstaltet die gebürtige Pforzheimerin, die jetzt in Tirol lebt, pro Winter drei bis fünf Wochenend-Camps für Nachwuchs-Snowboarder im Alter von fünf bis 15 Jahren.


„Die werden immer jünger! Die meisten sind mittlerweile U10“, erzählt Thost. Ihr Ziel: „Die Begeisterung, die die Kids fürs Snowboarden haben, noch weiter zu fördern, sie auf eine mögliche Wettkampf-Karriere vorzubereiten, sie auf diesem Weg ein Stück zu begleiten und ihnen die verschiedenen Optionen aufzuzeigen, nicht nur im Wettkampfbereich.“

Die DJI Cable Session


So mancher Schützling tritt in Thosts große Fußstapfen

So mancher ihrer Schützlinge hat diesen Weg schon eingeschlagen, ist auf der internationalen Tour unterwegs, so zum Beispiel unlängst in Laax bei den Burton European Open, an denen auch Snowboard-Legende Shaun White regelmäßig teilnimmt. „Die erleben jetzt das, was ich früher erlebt habe“, sagt sie, „das ist total schön zu sehen, wie die sich entwickeln. Das ist fast wie eigene Kinder haben.“

Ein Beitrag von Thomas Becker, Autor
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media