ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Mammut Sports Group macht 2016 weniger Umsatz
Outdoor | 22.03.2017

Outdoor-Ausrüster schwächelt

Mammut: Umsatz 2016 geringfügig gesunken

Mammut Sports Group macht 2016 weniger Umsatz . Die Kleidermarke Mammut gehört zur Conzzeta AG. (Quelle: PHOTOPRESS/Mammut)
Die Kleidermarke Mammut gehört zur Conzzeta AG.
Bild: PHOTOPRESS/Mammut
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Outdoor-Ausrüster Mammut hat im Geschäftsjahr 2016 einen geringeren Umsatz gemacht. Vor allem die bedeutende DACH-Region ist schwächer geworden.

Im Geschäftsjahr 2016 haben sich die Erlöse um 2,9%, auf 233,4 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet rund 217 Millionen Euro) gegenüber 235,3 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr verringert. Der Nettoumsatz ist im Vergleich zu 2015 um 0,8% gesunken.

Mammut hat in der bedeutenden DACH-Region, die 48,6 % des Gesamterlöses ausmacht, 7,4 % weniger umgesetzt. Dagegen ist die Absatzleistung im asiatischen und in europäischen Märkten außerhalb der DACH-Region um 6,4 % gestiegen. 

 

Preiserhöhungen, die Mammut für 2016 nach den Währungsverwerfungen im Vorjahr initiiert hatte, sowie ein umsichtiges Kostenmanagement hätten nach Angaben der Conzzeta AG, zu der die Mammut Sports Group gehört, zwar Wirkung gezeigt. 

Ein hoher Margendruck und der witterungsbedingte Warenüberschuss im Winter, sollen dennoch für schwindenden Umsatz im deutschsprachigen Raum gesorgt haben. Zum Jahresende sollen die verbuchten Aufträge und die Vorbestellungen für die Sommersaison leicht über dem Vorjahr gelegen haben. 

Letztes Jahr trennte sich die Conzzeta AG von CEO Rolf G. Schmid. Conzzeta sah in einem Fünf-Jahres-Plan ein deutliches Wachstum vor – dieses wurde Schmid nach schwächelnden Zahlen im Geschäftsjahr 2015 nicht mehr zugetraut. Oliver Pabst übernahm ab dem 1. September 2016 die Leitung von Mammut.  

Von der Seilerei zur Weltmarke

 

Mammut ist einer der schwächeren Geschäftsbereiche von Conzzeta. Die größte Division ist die Blechbearbeitung (Bystronic), die ein Umsatzplus von 7,3% auf 652,8 Millionen Schweizer Franken verzeichnen konnte. Das Umsatzplus hat Conzzeta einer Mehrheitsbeteiligung an der chinesischen Firma DNE Laser in 2016 zu verdanken.

Die ISPO SHANGHAI vom 6. bis 8. Juli ist der Hotspot für das Sport Business in Asien. Melden Sie sich hier an! >>>

 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media