ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Responsible Down Standard: Nachhaltige Daunenproduktion
Nachhaltigkeit | 16.01.2017

Nachhaltige Daunenproduktion, die Tierleid vermeiden soll

Der Responsible Down Standard: Mehr Verantwortung in der Daunenproduktion

Responsible Down Standard: Nachhaltige Daunenproduktion. The North Face hat mit der Initiierung des Responsible Down Standard Pionierarbeit im Tierschutz geleistet.  (Quelle: The North Face)
The North Face hat mit der Initiierung des Responsible Down Standard Pionierarbeit im Tierschutz geleistet.
Bild: The North Face
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Der Responsible Down Standard (RDS) wurde 2013 von der Outdoor-Marke The North Face initiiert und in Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation Textile Exchange und der unabhängigen Zertifizierungsagentur Control Union Certifications entwickelt.

Der Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, die die Methoden zur Gewinnung von Daunen angeprangert haben und mehr Verantwortung von der Bekleidungsindustrie gefordert haben. Hinzu kam die besonders komplexe Lieferkette, die von den Bekleidungsfirmen kaum kontrolliert werden konnte.

The North Face hat die Eigentumsrechte am RDS an Textile Exchange übertragen. Damit haben alle Organisationen Zugang zu diesem Werkzeug, um Daunen auf verantwortliche Art und Weise zu beschaffen.

Das Siegel des Responsible Down Standards. (Quelle: Responsible Down Standard)
Das Siegel des Responsible Down Standards.
Bild: Responsible Down Standard

Die Daunen dürfen ausschließlich aus Schlachtrupf gewonnen werden, also von toten Tieren. Lebendrupf ist verboten. Die Tiere müssen unter tierleidfreien Umständen gehalten und dürfen nicht zwangsgefüttert werden.

Responsible Down Standard: Kampf gegen Daunen aus Lebendrupf

Der RDS bezieht sich auf die ganze Lieferkette, beinhaltet jedoch nicht die Haltung der Elterntiere, wie es der Global Traceable Down Standard (Global TDS) tut. Diese miteinzubeziehen macht aber Sinn, weil vor allem die Elterntiere aufgrund ihrer längeren Lebensdauer für den Lebendrupf gefährdet sind.


Ein RDS-Zertifikat ist 14 Monate lang gültig und wird innerhalb dieser Zeit durch angekündigte und unangekündigte Kontrollen überprüft. Die Kriterien und Ansprüche des Standards sind detailliert online zugänglich.

Der RDS gehört zu den am meisten genutzten Daunen-Standards in der Bekleidungsindustrie. Weltweit wurden bereits 900 große und kleine Farmen zertifiziert. Alle weiteren Informationen zum Responsible Down Standard gibt es hier.

Dr. Regina Henkel (Quelle: Dr. Regina Henkel)
Ein Beitrag von Regina Henkel, Autorin
Kommentare
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media