ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Fair Wear Foundation: Kodex für Arbeitnehmerrechte
Nachhaltigkeit | 16.01.2017

Nachhaltigkeit auf der ISPO MUNICH

Fair Wear Foundation: Kodex für Arbeitspraktiken und Arbeitnehmerrechte

Fair Wear Foundation: Kodex für Arbeitnehmerrechte. Das Logo der Fair Wear Foundation (Quelle: Fair Wear Foundation)
Das Logo der Fair Wear Foundation
Bild: Fair Wear Foundation
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Die Fair Wear Foundation (FWF) wurde 1999 als eine sogenannte Multi Stakeholder Organisation in Amsterdam gegründet. Sie ist eine gemeinnützige Organisation, die von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Gewerkschaften und Unternehmensverbänden gesteuert wird.

Ihr Ziel ist die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie. Der Fokus innerhalb der Lieferkette liegt bislang vor allem auf der Konfektion, also dem Ort, wo die Stoffe zu fertigen Textil-Produkten zusammengenäht werden.

Herzstück der Fair Wear Foundation ist ein Kodex für Arbeitspraktiken und Arbeitnehmerrechte, dem „Code of Labour Practices“, der auf internationalen Standards beruht. Insgesamt acht Punkte regelt der Kodex:

  • die Begrenzung der Arbeitszeit
  • die freie Wahl des Arbeitsplatzes
  • es darf keine ausbeutende Kinderarbeit stattfinden
  • keine Diskriminierung bei der Beschäftigung
  • es muss ein rechtsverbindlicher Arbeitsvertrag geschlossen werden
  • es müssen sichere und gesunde Arbeitsbedingungen herrschen
  • die Versammlungsfreiheit und das Recht auf Tarifverhandlungen dürfen nicht eingeschränkt
  • ein existenzsichernder Lohn muss gezahlt werden.

Video: Fair Wear Foundation Best Practice


Fair Wear Foundation: Labeling für Verbraucherprodukte

Die FWF vergibt keine Zertifikate, man kann nur Mitglied werden und hat dann die Möglichkeit, mit dem FWF-Logo zu werben. Derzeit gibt es 121 Mitglieder. Mitglied werden kann im Prinzip jede Brand, die sich den oben beschriebenen Grundsätzen anschließt und an deren Umsetzung arbeitet.

Insofern versteht sich die FWF als eine sogenannte Lerninitiative. Eine Mitgliedschaft bei der FWF allein sagt somit noch nichts über den tatsächlichen Status hinsichtlich der sozialen Fairness eines Unternehmens aus.


Die dauerhafte Mitgliedschaft ist jedoch daran gekoppelt, wie erfolgreich ein Mitglied den Kodex umsetzt. Wer Grundvoraussetzungen nicht erfüllt oder Mängel innerhalb einer Frist nicht behebt, verliert die Mitgliedschaft.

Hier bekommen Sie alle News und weitere Hintergründe über die FWF.

Gleichzeitig können besonders engagierte Mitglieder einen „Leader Status“ erreichen. Alle Brands, also suspendierte ebenso wie vorbildliche, werden auf der Website veröffentlicht.

Dr. Regina Henkel (Quelle: Dr. Regina Henkel)
Ein Beitrag von Regina Henkel, Autorin
Kommentare
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media