ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 EU Ecolabel: Das Zertifikat der Europäischen Union
Nachhaltigkeit | 16.01.2017

Nachhaltigkeit auf der ISPO MUNICH 2017

EU Ecolabel: Das Zertifikat vom Staubsauger bis zum Campingplatz

EU Ecolabel: Das Zertifikat der Europäischen Union. Je mehr mitmachen, desto mehr kann für den Umweltschutz erreicht werden: Das Ökosiegel der Europäischen Union. (Quelle: eu-ecolabel.de)
Je mehr mitmachen, desto mehr kann für den Umweltschutz erreicht werden: Das Ökosiegel der Europäischen Union.
Bild: eu-ecolabel.de
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Das EU Ecolabel wird auch „Euroblume“ genannt und ist das Europäische Umweltzeichen. Ziel der Euroblume ist es, europaweit einheitlich umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen zu kennzeichnen.

Das Ecolabel wird in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie in Norwegen, Liechtenstein und Island anerkannt. 1992 per EU-Verordnung eingeführt, wird es von der Europäischen Kommission vergeben. Ein spezieller Ausschuss für Siegel entwickelt die Kriterien. Hierin sind die zuständigen Stellen der EU-Mitgliedstaaten sowie Umwelt-, Verbraucher- und Industrieverbände, Gewerkschaften, Handel und kleinere und mittlere Unternehmen vertreten.

Das Spektrum der zertifizierbaren Produkte reicht von Reinigungsmitteln über Elektrogeräte, Schmierstoffe, Farben und Lacke bis zu Beherbergungsbetrieben und Campingplätzen. Erst seit Juni 2014 gehören auch Textilerzeugnisse zum Katalog, was der Grund dafür sein kann, warum das Label innerhalb der Bekleidungsindustrie noch nicht sehr weit verbreitet ist.

Wer gegen das Ecolabel verstößt, wird sanktioniert

Zum Prüfkatalog für Textilien gehören die verwendeten Textilfasern, die Chemikalien und Verfahren, die Gebrauchstauglichkeit und die soziale Verantwortung gemäß den ILO-Normen. Nicht betrachtet werden Transport und Handel sowie die Entsorgung der Textilien.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Ecolabeln ist es in diesem Fall ausdrücklich vorgesehen, dass Prüfberichte und Untersuchungen von den Labelnehmern und deren Zulieferern selbst stammen dürfen, was zu Interessenkonflikten führen kann.

Hier finden Sie alle Informationen zum EU Ecolabel.


Beantragt werden kann das EU Ecolabel von Herstellern, Importeuren, Dienstleistern, aber auch Händlern bei der jeweils zuständigen nationalen Stelle. Sind alle Anforderung erfüllt, schließt diese mit dem jeweiligen Zeichennehmer einen Vertrag zur Nutzung des EU Ecolabels.

Verstößt ein Labelnehmer gegen die Vergabekriterien des Labels, so werden ihm Sanktionen auferlegt. 

Dr. Regina Henkel (Quelle: Dr. Regina Henkel)
Ein Beitrag von Regina Henkel, Autorin
Kommentare
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media