ISPO.com is also available in English ×
 China bringt mit einem Maßnahmenplan Bewegung in die Bevölkerung
China | 25.08.2016

Frühjahr/Sommer 2018 bei ISPO TEXTRENDS

Textilien: Die führenden Marken der Sportwelt haben sich auf dem chinesischen Markt etabliert

China bringt mit einem Maßnahmenplan Bewegung in die Bevölkerung. Die Weiterentwicklungen im Designbereich sind vielversprechend für Stofflieferanten, zumal Designteams High-Performance-Produkte zunehmend vom internationalen Markt beziehen.
Die Weiterentwicklungen im Designbereich sind vielversprechend für Stofflieferanten, zumal Designteams High-Performance-Produkte zunehmend vom internationalen Markt beziehen.
Artikel bewerten:
Der chinesische Markt bietet fantastische Chancen im Sportsektor, und zwar nicht nur für Marken. Die Chancen für internationale Textillieferanten, die Nachfrage nach innovativen Produkten zur Ergänzung heimischer Bekleidungsmarken zu decken, bergen ein gewaltiges Potenzial.

Gerade recht kam da ein von der Regierung 2014 ins Leben gerufener Maßnahmenplan, der enorme Auswirkungen auf den Sportmarkt in China mit sich brachte. Denn sein Ziel bestand darin, die Bevölkerung von über 1,3 Milliarden durch Bildungs- und Aufklärungsarbeit von der Basis her zu mehr Bewegung zu animieren. Und der Plan ist aufgegangen. Die ISPO SHANGHAI ist mit ihrer zweiten Messe in Shanghai im Bereich Sport federführend. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Anzahl der Aussteller um ganze 32 Prozent. Hinzu kam dieses Jahr auch erstmals das ISPO TEXTRENDS Forum, das die neuesten Entwicklungen für die Saison Frühjahr/Sommer 2018 zur Schau stellte.


Laut Angaben des Shanghai Sports Bureau, der offiziellen Sportbehörde von Shanghai, machten 47 Prozent der chinesischen Bevölkerung im Jahr 2015 mehr Bewegung als im Jahr zuvor. Darüber hinaus prognostizierte das Shanghai Sports Bureau, dass der Sportmarkt im Jahr 2025 voraussichtlich 5 Billionen chinesische Renminbi (CNY), das entspricht etwa 674 Milliarden Euro, wert sein wird. Einen solchen Markt kann man wohl schwer ignorieren.

Chinesische Verbraucher setzen Bewegung mit einem gesunden Lebensstil gleich

Fährt man durch die Straßen von Shanghai, stechen einem sogleich die vielen Fitnessstudios ins Auge, die sich geradezu explosionsartig vermehrt haben. Und in den Parks sieht man nicht nur das gewohnte Bild sich elegant bewegender Tai-Chi-Gruppen, sondern begegnet massenhaft Läufern in einer bunten Vielfalt aus Neon- und anderen Farben. Inzwischen hat sich das Laufen in China sowohl bei Männern als auch bei Frauen zur beliebtesten Sportart entwickelt. Die Anzahl der Laufclubs hat drastisch zugenommen. Beim Massenphänomen Laufen geht es jedoch nicht nur um Bewegung, was unter anderem auch die Anzahl der verfügbaren Lauf-Apps deutlich macht. In einem Land, in dem digitales Knowhow zum Alltag gehört, darf natürlich auch das Teilen der eigenen Lauf-Performance in den sozialen Medien nicht fehlen.

Hier erfahren Sie mehr über das Massenphänomen Laufsport in China.

Premiere für ISPO TEXTRENDS auf der ISPO SHANGHAI 2016
Premiere für ISPO TEXTRENDS auf der ISPO SHANGHAI 2016

Der Trend betrifft nicht nur männliche Verbraucher, auch Frauen sind rege beteiligt. Die am schnellsten wachsenden Sportarten in China sind Laufen, Yoga, Fitnessstudioangebote, Badminton und Wandern. Der gesündere Lebensstil, der mit diesem Trend verbunden wird, gehört inzwischen quasi zum guten Ton, vor allem in den großen Städten. 

Heimische Marken haben eine enorme Anhängerschaft

Die führenden Marken der Sportwelt, wie Nike, Under Armour, Arc’Teryx, Gap oder H&M, haben sich auf dem chinesischen Markt im Einzelhandel etabliert, ihnen eilt jedoch auch ihr Ruf voraus, zumal es sich um internationale Marken mit hohen Preisen handelt. Shanghai hat mit einem durchschnittlichen Monatsgehalt von knapp über 10.000 CNY (1.346 Euro) für einen qualifizierten Berufstätigen das höchste Einkommen in ganz China und nebenbei auch die höchsten Lebenshaltungskosten. Bedenkt man, dass ein Lauftop mit Laufhose von Under Armour in den Geschäften für 1.000 CNY (134 Euro) erhältlich ist, so lässt sich leicht ausrechnen, welches Potenzial hier drinsteckt.

Auf der ISPO SHANGHAI konkurrieren sowohl internationale als auch heimische Sportmarken ums Geschäft. Tatsache ist, dass der chinesische Markt auf allen verschiedenen Ebenen genug Platz für alle bietet. In der Vergangenheit ragten internationale Marken im Vergleich zu den heimischen heraus, aber die Zeiten haben sich geändert. Inzwischen haben chinesische Marken an der Verbesserung von Design und Stoffeigenschaften gearbeitet und einige sehr gute Kollektionen herausgebracht. Auch heimischen Marken für Frauen und Männer, wie Kelme, LP und SOA, gelang es, bei der ISPO SHANGHAI, insbesondere in Sachen Design, zu glänzen.

Hier geht‘s zu den Modetrends für den Sommer 2018.


Das Wachstum der chinesischen Marken, unter denen Li Ning, Anta, Peak und Erke federführend sind, bedeutet auch, dass sie sich immer mehr im Land verbreiten und inzwischen in sämtlichen Groß- und Kleinstädten präsent sind. Die Weiterentwicklungen im Designbereich sind vielversprechend für Stofflieferanten, zumal Designteams High-Performance-Produkte zunehmend vom internationalen Markt beziehen.

Zu den wichtigsten Trends gehören hier der UV-Schutz, kühlende Materialien und der anhaltende Trend zu leichten Stoffen. Um alle ausgewählten Produkte anzusehen, die im ISPO TEXTRENDS Forum auf der ISPO SHANGHAI vorgestellt wurden, laden Sie gratis die App von iTunes herunter.

Stars at the ISPO MUNICH 2016 (Quelle: Messe München GmbH)
Eine Kolumne von Louisa Smith, Trend-Scout
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media