ISPO.com is also available in English ×
 Sandhausen beendet Bordell-Zusammenarbeit
Marketing | 07.03.2016

Ungewöhnliches Sponsoring

Sandhausen beendet Bordell-Zusammenarbeit

Sandhausen beendet Bordell-Zusammenarbeit. Bordell-Werbung im Sandhausen-Stadion (Quelle: imago/nph)
SV Sandhausen warb für das Bordell Eros-Center "Bienenstock"
Bild: imago/nph
Artikel bewerten:
Der Fußball-Zweitligist SV Sandhausen beendet eine außergewöhnliche Sponsoren-Zusammenarbeit: Erst vor wenigen Wochen trat ein örtliches Bordell namens „Bienenstock“ als Werbepartner im Hardtwaldstadion in Erscheinung. Nun ist damit Schluss.

„Der SVS ist zu diesem Entschluss gekommen, da die mediale Plattform, die diesem Thema zuletzt gegeben wurde, unangemessen hoch war, und hat das Experiment beendet, einem nicht alltäglichen Partner eine Werbemöglichkeit zu bieten“, heißt es in einer Mitteilung.


Der Verein hat Angst, dass das Sportliche unter der Aufmerksamkeit leide: „Der SVS ist nach wie vor von der Seriosität dieses Partners überzeugt, befürchtet jedoch, dass das zuletzt aufgekommene, zu große Medieninteresse vom Wesentlichen, dem Saisonziel Klassenerhalt, zu sehr ablenkt.“

Beim Einstieg des „Bienenstocks“ als Werbepartner rechtfertigte SVS-Präsident Jürgen Machmeier die Zusammenarbeit mit den Worten: „Für Alkohol und Zigaretten wird doch auch geworben.“

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media