ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Mountainbike: Das sind die besten Frühlings-Touren für Profis in der Schweiz
Bike | 27.12.2016

MTB: Im Frühling mit dem Bike in die Schweiz

Schweiz: Mountainbike-Touren im Frühling für Profis

Mountainbike: Das sind die besten Frühlings-Touren für Profis in der Schweiz. Sportlicher Genuss: Per Mountainbike durch die Schweizer Alpen (Quelle: Thinkstock)
Sportlicher Genuss: Per Mountainbike durch die Schweizer Alpen
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Biken in der Schweiz hat Tradition. Einige der besten Singletrails der Welt sind hier zu finden – stark frequentiert aber top-gepflegt. Die Saison beginnt früh, denn viele MTB-Spezialisten können es kaum abwarten, wieder im Sattel zu sitzen. Kein Wunder: Es herrscht ein hohes Suchtpotential.

Alps Epic Trail Davos

  • Länge: 45 km
  • Dauer: 3 h
  • Höhenmeter: 615 Aufstieg, 2.070 Abfahrt

Willkommen auf einem der schönsten, höchst-prämierten und aufregendsten Trails der Welt. Die Strecke – 80 Prozent Singletrails – führt vom Jakobshorn über Davos Monstein nach Filisur und bietet jede Menge Abwechslung: beginnend mit der Abfahrt vom Jakobshorngipfel bis hin zur ruhigen Fahrt durch blühende Frühlingswiesen entlang der Landwasser am Ende der Strecke.

Die Tour startet mit der Abfahrt ins Sertig, ein Seitental des Landwassertals. Danach geht es hoch hinauf aufs Rinerhorn und von der Bergstation der Rinerhornbahn – meist angenehm bergab – dem idyllischen Dorf Monstein entgegen (zwei Kirchen, zwei Restaurants, rund 200 Einwohner). Hinter dem Dorf steigt die Straße (ja, kurz über Straßen) steil an, danach jedoch wieder beständig bergab in die Zügenschlucht. Weitere Trails führen nach Wiesen und zum Leidboden, schließlich erreicht man mit einem Schlussanstieg Filisur. Kurz vor der Ankunft gibt’s noch ein architektonisches Highlight mit Weltruf zu bewundern: das Landwasserviadukt aus dem Jahr 1901. Bis heute rollen täglich Züge über die imposante, 65 m hohe Steinbogenbrücke.


Disentis – Andermatt

  • Länge: 44 km
  • Dauer: 3 h
  • Höhenmeter: 1.800

Diese sehr anspruchsvolle Tour führt mit steilen Anstiegen und Abfahren durch die Alpen ganz im Westen des Kantons Graubünden (Samnaun im Osten ist mehr als 100 km Luftlinie entfernt) sowie im Osten von Uri. Vorsicht ist vor allem bei der Überquerung des Maighelspasses (2.422 m) im letzten Drittel der Tour geboten. Zum einen kann in dieser Höhe Ende Mai noch immer Schnee liegen, zum anderen geht es hier sehr steil und teilweise rutschig bergab. Auf einer Distanz von 5 Kilometern werden fast 700 Höhenmeter überwunden.

Besonders lohnend auf der Tour ist (neben dem Ausblick) der Wechsel von blühenden Wiesen zum kargen, hochalpinen Gelände. Sieben Kilometer der Gesamtstrecke sind als Singletrail ausgewiesen.


Suvretta Pass

  • Länge: 24 km
  • Dauer: 3,5 h
  • Höhenmeter: 1.150

Das Engadin entwickelt sich mehr und mehr zu einem Mountainbike-Paradies. Mit ausgeklügelten Flowtrails und mehr als 400 Km an Singletrails lockt man die bikende Klientel. Selbst eine weitere Anfahrt lohnt damit.

„Ein MUSS, wenn man im Engadin am Biken ist“, urteilt MTBlerin Renate bei gps-tracks.com. Der kurze aber krasse Rundkurs über den Pass Suvretta gilt als technisch anspruchsvoll und ist aufgrund der steilen, teils verblockten Abfahrten nur in eine Richtung möglich: Start ist in St. Moritz, dann geht es über Corviglia rund 900 m hinauf zum Pass Suvretta. Hier beginnt das eigentliche Vergnügen: Über Wurzeln und Geröll, zwischen Felsbrocken hindurch geht es durch den Hochwald und über die Freiflächen. So werden die auf 15 Kilometer gewonnenen Höhenmeter in kaum einem Drittel der Distanz wieder abgebaut.


Tipp – Planen im Frühling, Starten im Frühsommer: Die Bahnentour Davos Klosters

  • Länge: 90 km
  • Dauer: 9 h
  • Höhenmeter: 1.400 m Aufstieg + Bergbahnen, circa 10.000 m Abfahrt

Weisfluhjoch, Chörbschhorn, Rinerhorn … das Streckenprofil dieser wohl einmaligen Tour sieht aus wie der gezackte Rücken eines Drachen. Und was bedeutet das beim Biken? Im Fall der „Bahnentour“ vor allem mehr als 10.000 (!) Höhenmeter an rasanten Abfahrten, denn nach oben geht es jeweils mit der Bergbahn.

Hinweis: Schwierigkeitsstufe S3, man sollte das Bike technisch voll im Griff haben. Ohne gute Kondition geht auf den 85 Kilometern zwischen der Persenn Talstation und Saas nichts, Pausen und Zwischenstopps sind aufgrund des engen Zeitrahmens mit Nutzung der Bergbahnen (ca. 50 CHF inklusive Bike) bei einer 1-Tages-Tour nicht möglich. Man kann die Tour, die zu 90 Prozent über Singletrails führt, aber auch auf zwei Tage aufteilen.

Streckenführung über: Davos - Weissfluhjoch - Felsenweg - Strelapass - Chörbschhorn - Stafelalp - Frauenkirch - Glaris - Rinerhorn - Äbirügg - Heidboden - Wildboden - Davos - Meierhofer Täli - Wolfgang - Grüenbödeli - Klosters - Gotschna - Chalbersäss - Serneuser Schwendi - Rütiwald - Klosters Dorf - Gotschna - Schwarzseealp - Gotschnaboden - Zugwald - Klosters Dorf - Madrisa - Flue - Klosters Dorf - Madrisa - Arensa - Saas – Küblis.

Details zur Planung finden Sie hier. Es gibt auch einige Termine für geführte Touren.

Auf Tour im Frühling: Unterwegs mit dem Mountainbike

Es zieht Sie in andere Regionen? Wir haben verschiedene MTB-Touren von Format für Sie zusammengestellt. Hier geht’s mit dem Bike …

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media