ISPO.com is also available in English ×
 Klettersteige: Das sind die besten Frühlings-Touren für Profis in Frankreich
Outdoor | 22.12.2016

Klettersteige in Frankreich: Top-Frühlingstouren

Frankreich: Klettersteige im Frühling für Profis

Klettersteige: Das sind die besten Frühlings-Touren für Profis in Frankreich. Via Ferrata made in Frankreich: Schluchtenklettern und ganz viel Eisen  (Quelle: Thinkstock)
Via Ferrata made in Frankreich: Schluchtenklettern und ganz viel Eisen
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Die Klettersteige in Frankreich machen ihrem Namen „Via Ferrata“ oftmals alle Ehre. Es handelt sich häufig tatsächlich um richtige „Eisenwege“ mit viel Metall und wenig direktem Felskontakt. Landschaftlich und sportlich lohnende Frühlingsziele für Profis.

Während die Gipfel der französischen Alpen um den Mont Blanc und in den Pyrenäen noch im Winterschlaf liegen, präsentiert sich die Provence im Frühling bereits als optimale Destination für Klettersteig-Profis. Bis zur Mittelmeerküste der Côte d’Azur erstrecken sich die sogenannten Seealpen, die Höhenlagen zwischen 500 und 3.000 Metern aufweisen. Und dazu eine im Frühjahr bereits üppig blühende Natur.


Klettersteig-Empfehlung: Via Ferrata de La Grande Fistoire

Für manche ist er der großartigste Klettersteig Europas, sehenswert und schwierig zu klettern ist er auf jeden Fall: Die Variante „Le Parcours complet“ wird mit Schwierigkeitsgrad E angegeben, die beiden anderen Klettersteige im Grand Vallon Tal sind leichter und kürzer.

Die „Via Ferrata La Grande Fistoire“ befindet sich in der Nähe der Festungsstadt Sisteron in der Haute Provence in einem Tal bei Le Caire (800m). Herausforderungen sind neben den steilen, teils überhängenden Klettersteig-Passagen vor allem die beiden langen und wackligen Brücken, die überquert werden müssen (eine 60 Meter Länge Hängebrücke und eine 30 Meter lange Drahtseilbrücke) sowie die rasante Abfahrt über die Schlucht mit Hilfe von drei Seilrutschen (Tyroliennes: 120m, 130m, 200m).

In Anbetracht der gebotenen Abwechslung rückt die zu zahlende Gebühr für den privat betriebenen Klettersteig von ca. 5,50 Euro schnell in den Hintergrund.

  • Lage: Sisteron, Haute Provence
  • Länge: 250 m
  • Schwierigkeit: E
  • Dauer: 4 h plus Zu- und Abstieg je 15 min
  • Zustieg: In der Gemeinde Le Caire ist der Weg zur Wand vom Tourismusbüro aus beschildert.

Verlauf: Von der Klettersteig-Kasse ca. 10 min bergan zum Einstieg (30 Hm). Dann etwa 45 min die Wand hinauf. Der Überhang zur Rechten lässt sich umgehen. Nach dem herrlichen Ausblick vom Gipfel abwärts zur Hängebrücke, die sich auf 200 Metern Höhe befindet. Danach links die Wand entlang zur Drahtseilbrücke Grande Muraille. Jetzt kommt der eigentliche Kraftakt. Etwa 60 Meter geht es nun steil und teilweise mit Überhang weiter rauf auf den Granitfelsen. Zur Belohnung wartet die Abfahrt mit den drei Tyroliennes. Im Anschluss an die Seilrutschen sind es noch 20 Minuten Fußweg zurück zum Einstieg.

Hinweis: Ganzjährig geöffnet, ab Mitte März täglich geöffnet (Mittagspause 12-14 Uhr), im Winter ab Mitte Dezember nur Montag bis Freitag, im Sommer durchgehend ohne Pause. Verleih von Seilrollen für die Tyroliennes gegen Gebühr, auch Komplett-Kletterausrüstung.

Abstieg: Zurück zum Tourismusbüro in Le Claire


Kletterempfehlung: Via Ferrata de Gorges d’Angielles „Via Sportive“

Ebenfalls in der Nähe von Sisteron startet der kurze und knackige „Via Sportive“-Klettersteig im Tal der Gorges d’Angielles, der als Ganzjahres-Steig ausgewiesen ist. Er bietet einige Herausforderungen im Schwierigkeitsgrad E und führt in sehr ausgesetzter Kletterei zum Teil auf überhängenden Felsen über den kleinen Fluss. Wem die Stunde nicht genügt, kann noch den einfacheren Klettersteig Via Facile (B/C) anschließen, der 700 Meter schöne Bänder bietet.

  • Lage: Aspres-sur-Buëc, Haute Provence
  • Schwierigkeit: D (E)
  • Höhendifferenz: 500 Hm
  • Dauer: 1 h plus Zu- und Abstieg (5+15 min)
  • Zustieg: In der Gemeinde Aspres-sur-Buëc Beschilderung zum Tal „Val Gorges d`Agnielles“ folgen und dort am Parkplatz in Richtung des Wegweisers fünf Minuten aufwärts zur Wand (840m) gehen. Die Via Facile beginnt in gleicher Entfernung talwärts.

Verlauf: Die erste Hälfte des Klettersteigs stellt die eigentliche Anforderung dar. Nach einem Pfeiler mit Kletterei in C bis D öffnet sich der Blick auf das Flusstal der Gorges d’Agnielles. Ist der Überhang bewältigt, geht es auf Bändern ca. 100 Meter permanent über dem Wasser entlang. Die perfekte Absicherung entspricht ganz der französischen Art mit vielen Tritten und Haltegriffen.


Kletterempfehlung: Briançon, Gorges de la Durance

Die Festungsstadt Briancon gilt als Hotspot der Klettersteig-Szene und der Klettersteig Gorges de La Durance in ihrer Nähe als der schwerste in ganz Frankreich. Die sonnenverwöhnte Gegend an den Felsen des Croix de Toulouse bietet im Flusstal der Durance eine spektakuläre Schluchten-Kletterei mit abenteuerlichen Brücken. Drei Klettersteige stehen zur Wahl, darunter als Empfehlung der angeblich schwierigste des Landes.

  • Lage: L’Argentière-la-Bessée, Haute Provence
  • Schwierigkeit: D/E
  • Länge: 1.000 m
  • Höhe: 1.400 m
  • Höhendifferenz: 240 Hm
  • Dauer: 2 h plus Zu- und Abstieg (1 min + 25 min)
  • Zustieg: In L’Argentière-la-Bessée Beschilderung zur Gorges de La Durance folgen. Ca. 1 km nördlich der Gemeinde Parkplatz an der Brücke. Am anderen Fluss-Ufer Eingang und Kasse (ca. 7 Euro Eintritt) zum Klettersteig.

Verlauf: Zunächst wird am Südufer des Flusses entlang bis zur ersten Brücke geklettert. Auf der anderen Seite folgt senkrechte Kletterei, dann die nächste Bücke. Links halten, bergab zum Fluss gehen und ihn wieder überqueren. Jetzt geht es steil bis überhängend hinauf auf ein Plateau. Eine letzte Brücke führt atemberaubend über die Schlucht zurück. Anschließend rechts dem Weg zum Ausgangspunkt folgen.


Weitere Frühlingsziele in Frankreich

Ganzjährig ein mildes Klima bei alpinen Höhenlagen bietet die französische Mittelmeerinsel Korsika. Dort gibt es etliche Klettersteige, die allerdings alle privat betrieben und deshalb kostenpflichtig sind. Als besonders anspruchsvoll gilt an der Ostküste in Chisa der Sportklettersteig in der Schwierigkeit D+ mit mehreren Hängebrücken und zwei Tyroliennes.
  

Weitere Klettersteige: Sie planen zum Saisonbeginn eine Via Ferrata-Tour? Hier finden Sie einige der schönsten Klettersteig-Touren für den Frühling, nach Regionen zusammengestellt. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media