ISPO.com is also available in English ×
Blitzumfrage für Business Professionals: Ihre Meinung zählt! Jetzt teilnehmen – in nur zwei Minuten
 Wandern für erfahrene Bergsteiger: Die Gipfel-Touren im Salzburger Land
Outdoor | 21.12.2016

Bergwandern im Frühling: Top-Touren im Salzburger Land

Die schönsten Gipfel-Touren im Salzburger Land im Frühling

Wandern für erfahrene Bergsteiger: Die Gipfel-Touren im Salzburger Land. Der Gaisberg, erste Adresse für Wanderer in Salzburg (Quelle: Thinkstock)
Der Gaisberg, erste Adresse für Wanderer in Salzburg
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Im Salzburger Land geht es hoch hinaus. 3.674 m sind es beim Großvenediger, der auf vielen Routen bestiegen werden kann. Auch Ankogel, Brennkogel und Großer Hafner schlagen die 3.000er-Marke. Ganz so hoch muss es im Frühling jedoch nicht sein, denn anspruchsvolle Routen ohne die Gefahr von zu viel Schnee gibt’s auch in tieferen Lagen.

Das Grossarltal im Süden des Salzburger Lands gilt als eines der großen Wanderparadiese Österreichs. Ende 2010 wurde es mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnet. Wanderprofis kommen auf rund 400 km markierten Wanderwegen voll auf ihre Kosten.


Vorderkaseralm (und Reitalm)

  • Dauer: 3 h (7,5 h)
  • Länge: 8 km (16 km)
  • Höhe Aufstieg: 530 m (1.000 m)

Auch wenn die Vorderkaseralm (1.719 m) erst Ende Juni ihre Pforten für Gäste öffnet, lohnt diese mittelschwere Route im Frühjahr. Die Region gilt als besonders reich an Wildtieren – mit etwas Glück trifft man beim Aufstieg auf Hirsch oder Reh mit Jungtieren.

Start der Tour ist von Großarl kommend hinter Hüttschlag am Forstweg 44/45. Hier stellt man das Auto ab (spätestens an der Weggabelung Reitalm / Vorderkasalm an der Schranke) und folgt der teils steilen Forststraße zur Alm hinauf. Hier angekommen (1,5 h) kann man entweder den Rückweg antreten oder bei guten Witterungsverhältnissen über die Hinterkaseralm und die Roßkarkopfscharte zur Reitalm weiter wandern. Über Hüttschlag lässt sich diese Tour zu einer 16 km langen Rundwanderung (bis Startpunkt) ausdehnen, die insgesamt rund 7,5 Stunden in Anspruch nimmt. Das steilste Wegstück liegt dabei zwischen Vorderkasalm und Reitalm. Hier, am Rosskarkogel, geht es bis auf 2.140 m hinauf.

Hochgründeck

  • Dauer: 5,5 h
  • Länge: 18,5 km
  • Höhe Aufstieg: 1.200 m

Beim Wandern auf das Hochgründeck hat man die Qual der Wahl: Schöne Routen gibt es von allen umliegenden Ortschaften (St. Johann, Bischofshofen, Wagrain, Hüttau) und alle landen sie beim Heinrich Kiener Haus mit seiner interessanten Geschichte und einer fantastischen Aussicht über die Salzburger Schieferalpen.

Griaß ins Doi ;-) Guada Dog, guade Leid so konns bleim 󾌵

Posted by Heinrich Kiener Haus on Mittwoch, 12. Oktober 2016


Die Route dieser Wanderung beginnt in Eben im Pongau, nimmt also „Anlauf“ und wird so zur konditionsstärkenden Tageswanderung. Vom Zentrum Eben muss man zunächst auf die andere Seite der Tauern Autobahn und folgt dann der Höllbergstraße immer tiefer in den Bergwald hinein. Auf den Höllbergwald folgt der Blümeckwald, fast durchgängig geht es Kilometer für Kilometer auf Schotterwegen bergan, bis man den Ginausattel erreicht. Von hier kann man den Weg nach rechts wählen, der direkt auf das Hochgründeck führt (knapp 2 km). Wer sich links hält, gelangt über den Hahnbaum zunächst zur Heinrich-Kiener-Hütte und dann zum Gipfel (4km).


Gaisberg

  • Dauer: 3,5 h
  • Länge: 11 km
  • Höhe Aufstieg: 850 m

Der Gaisberg gehört zu Salzburg wie die berühmten Nockerln. Der Hausberg der Salzburger ist das perfekte Ausflugsziel, Natur und Sightseeing ganz ohne Kommerz in freier Natur. Natürlich werden hier keine Rekorde gebrochen und die meisten Wanderungen sind familientauglich.

Wer es fordernder mag, findet aber durchaus Alternativen. Eine mögliche Tour führt vom Campingplatz Aigen (auch per Bus erreichbar) hinauf durch dichten Wald zum Rauchenbichl. Hier trifft man auf den Weitwanderweg 810, dem man bis zur Zistelalm folgt. Die Strecke ist ein echter Augenschmaus mit Blick zum Steinernen Meer, auf den Watzmann und das Tennengebirge.

Von der Zistelalm auf den Gaisberg wird es dann richtig steil, bei feuchten Bodenverhältnissen im Frühjahr kann es auch recht glatt werden. Alternativ oder zusätzlich kann man an der Alm auch die halbstündige Zistelrunde wählen, die bei jedem Wetter begehbar ist.


Ist die Wanderlust geweckt? Dann könnten auch diese Frühlingsziele in die Berge locken. Unsere Auswahl anspruchsvoller Touren …

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Themen
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media