ISPO.com is also available in English ×
 Schlittschuhlaufen: Das sind die schönsten Orte zum Eislaufen
Wintersport | 31.10.2016

Schlittschuhlaufen: Deutschlands Top-Adressen

Schlittschuhlaufen in Deutschland: Das sind die schönsten Bahnen

Schlittschuhlaufen: Das sind die schönsten Orte zum Eislaufen. Nicht nur Kinder bekommen beim Schlittschuhlaufen leuchtende Augen.  (Quelle: Thinkstock)
Nicht nur Kinder bekommen beim Schlittschuhlaufen leuchtende Augen.
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Zugefrorene Seen, Kanäle und künstliche Eisflächen sind die klassischen Wintersport-Adressen zum Schlittschuhlaufen. Ob Cityflair oder Bergpanorama – das sind die schönsten Plätze zum Eislaufen in Deutschland von Flensburg bis Berchtesgaden.

Eisfestival Kiel

Spektakulärer geht's kaum: Direkt an der Anlegestelle der Kreuzfahrtschiffe eröffnet im November 2016 der neue Veranstaltungsort des Kieler Eisfestivals. Nach 17 Jahren am Rathausplatz wird die 700 Quadratmeter große, überdachte und damit wetterunabhängige Eisbahn erstmals am Ostseekai errichtet, der normalerweise für Publikum gesperrt ist.

Über das Großzelt des Eisfestivals kommen Spaziergänger während der Eislaufsaison kostenlos auf die Kai-Vorfläche des Kreuzfahrtterminals und können auch ohne Schlittschuh den einzigartigen Blick auf die Kieler Förde auskosten.

• Saison: 18.11.2016 – 15.01.2017
• Lage: Schleswig-Holstein, Kiel, Ostseekai
• Größe: 700 Quadratmeter
• Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 13:30 – 19:00 Uhr, Samstag 10:00 – 19:00 Uhr, Sonntag 10:00 – 20:00 Uhr
• Eintritt: Erwachsene 3,50 Euro, Kinder 3,00 Euro (Ermäßigungen für Gruppen, Zehnerkarten, Kiel-Pass-Inhaber)
• Besonderheiten: Bar, Schlittschuhverleih, 7 Bahnen für Eisstockschießen, Eisstock-Masters (Kieler Wanderpokal)


Berlin, Neptunbrunnen

Eine einzigartige Form und Lage zeichnet die Eislaufbahn aus, die jedes Jahr als Ring um den Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus in Berlin-Mitte gelegt wird. Vor dem Amtssitz des Regierenden Bürgermeisters im prächtigen Backsteinbau ist der Gang aufs unpolitische Glatteis vor allem in der Dunkelheit faszinierend. Illuminiert vom 50 Meter großen Panorama-Riesenrad des Altberliner Weihnachtsmarktes lässt sich beim Schlittschuhlaufen die beleuchtete Statue des Meeresgottes umkreisen – kostenlos! – während von den Buden ringsherum der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln herüber weht. Richtung Marienkirche schließen sich historische Fahrgeschäfte und ein Kunsthandwerkermarkt an. Und zum Fernsehturm führen Marktgassen auf den großen Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz.

• Saison: 21. November bis 29. Dezember 2016
• Lage: Berlin, Karl-Liebknecht-Straße
• Größe: 600 Quadratmeter
• Öffnungszeiten (wie Weihnachtsmarkt): Mo–Fr von 12-22 Uhr, Sa–So von 11-22 Uhr, Heiligabend geschlossen, 25. und 26.12. von 11-21 Uhr, 29.12. von 12-21 Uhr
• Eintritt: frei
• Besonderheiten: regelmäßige Unterbrechungen von 30 Minuten zur Eisaufbereitung (um 13:30 Uhr, 15:30 Uhr, 17:30 Uhr, 19:30 Uhr), Schlittschuhverleih: 4 Euro für 1,5 Stunden, Schleifservice


Essen, Zollverein

Wenn die bunten Lichtinstallationen eingeschaltet werden, wird‘s gespenstisch in der UNESCO-Welterbestätte Zollverein in Essen. „Ruhrpott on Ice“ lautet dann die Devise und Schlittschuhläufer ziehen inmitten der illuminierten Industriearchitektur ihre Kreise.

Aber auch bei Tageslicht wird hier Schlittschuh gelaufen. Dann werfen die stillgelegten Koksöfen, Kamine und rostroten Rohre der ehemaligen Zeche Zollverein nicht weniger beeindruckend ihre gigantischen Schatten auf die Eisbahn.

Saison: 3. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017
Lage: NRW, Essen, Kokereiallee
Größe: 1.800 Quadratmeter
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 15 bis 20 Uhr, in den Ferien bereits ab 10 Uhr, Samstag 10 bis 22 Uhr, Sonntag: 10 bis 20 Uhr
Eintritt: 7 Euro Erwachsene, Kinder bis 14 Jahre: 5 Euro, Ermäßigungen für Familien, Gruppen, Späteintritt 2 Stunden vor Ende, Zehnerkarte
Besonderheiten: Winterdorf mit Heißgetränken und Snacks, Schlittschuhverleih 3 Euro/Paar, Eis-Disco, separate Fläche zum Eisstockschießen


München, Nymphenburger Kanal

Der zugefrorene Kanal am Schloss Nymphenburg in München ist ein natürliches Eislaufvergnügen der besonderen Art. Wo die bayerischen Könige residierten, schlittert im Winter nun das Volk die herrliche Auffahrtsallee zur imposanten Schlossanlage auf und ab. Insgesamt 2,8 Kilometer lang ist der Nymphenburger Kanal, der aus der Würm gespeist wird und zur Wasserversorgung des Schlosses gebaut wurde.

Traditionell gehört auf dem Nymphenburger Kanal das Eisstockschießen zum Programm. Der Eintritt kostet dann vier Euro. Gespielt werden kann bis 22 Uhr bei Flutlicht.

Es gibt Neuigkeiten von der Max Aicher Arena: (DM Einzelstrecke) wurde auf Max Aicher Arena Inzell veröffentlicht.

Posted by Max Aicher Arena Inzell on Sonntag, 30. Oktober 2016


Inzell, Berchtesgadener Land

Die Eislaufbahn Inzell in der Max-Aicher-Arena gilt als schnellste Eislaufbahn Deutschlands und zugleich als eine der schnellsten der Welt. Ganz im Südosten Bayerns gelegen, nahe Berchtesgaden an der Grenze zu Österreich, richtet Inzell regelmäßig Weltcup-Rennen im Eisschnelllaufen aus. Dieselbe Bahn, auf der Spitzensportler neue Weltrekorde aufstellen, wird außerhalb der Wettkampfzeit auch für das Publikum geöffnet.

Spektakulär: Durch die moderne Dachkonstruktion des Neubaus kann man auf der 400-Meter-Bahn die Bergwelt am Watzmann-Gipfel an sich vorbeiziehen sehen.

• Saison: 24.09.2016 – 1.3.2017 (400m-Bahn nur vom 02.11.2016 bis 26.02.2017)
• Lage: Inzell, Bayern
• Größe: 4.800 Quadratmeter
• Öffnungszeiten:
1. Publikumseislauf auf dem Eishockeyfeld täglich von 14:00 bis 16:00 Uhr, in den Herbst- und Faschingsferien zusätzlich außer samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr
2. Publikumslauf auf der 400m Bahn (nur mit Eishockey – oder Kunstlaufschlittschuhen) jeden Mittwoch von 19:30 bis 21:30 Uhr und Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr
• Eintrittspreise: Erwachsene 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre 3 Euro (Ermäßigungen für Zwölfer- und Saisonkarten)
• Besonderheiten: Eishockey, Eisstockschießen, Eishallenführung, Eisschnelllauf-Training, Schlittschuh-Verleih (4 Euro), Schleifservice (7 Euro), Verleih von Eisstöcken aus Holz (3 Euro), Kraftraum

Und noch ein Tipp für Eilige: Wer in der Großstadt einfach mal schnell und günstig für ein, zwei Stunden aufs Eis will, findet hier den richtigen Tipp.
 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media