ISPO.com is also available in English ×
 Sie wollen ein Fahrradschloss kaufen? Das müssen Sie wissen!
Bike | 25.08.2016

Sicherheit bei Fahrradschlössern

Fahrradschloss: Darauf müssen Sie beim Kauf achten

Sie wollen ein Fahrradschloss kaufen? Das müssen Sie wissen!. Ist Ihr Rad ausreichend gesichert? Das richtige Fahrradschloss. (Quelle: Thinkstock)
Ist Ihr Rad ausreichend gesichert? Das richtige Fahrradschloss.
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Ein Fahrradschloss soll vor allem eines: vor Diebstahl schützen. Es muss aber auch in der Handhabung überzeugen und im richtigen Kostenverhältnis zum Fahrrad stehen. Die Auswahl ist groß – auf folgende Punkte sollten Sie beim Kauf eines Fahrradschlosses achten.

Sicherheit vor Diebstahl

Um sicher zu stellen, dass das Fahrradschloss nur schwer zu knacken ist, können beim Kauf drei Kriterien herangezogen werden:
• die angegebenen Sicherheitsstufen der Hersteller
• die Prüfsiegel und Zertifizierungen unabhängiger Prüfer
• die Bewertungen von Verbraucherorganisationen

Sicherheitsstufen der Hersteller


Viele Hersteller kategorisieren ihre Fahrradschlösser nach Sicherheitsstufen, deren Anzahl und Anforderungen sie selbst festlegen. Eine generelle Norm gibt es nicht. Strenggenommen dient die jeweilige Stufe damit nur dem Vergleich innerhalb des Produktsortiments eines Herstellers.

Bei renommierten Produzenten wie Abus, Knog, Kryptonite, Master Lock, Onguard oder Trelock kann der Käufer jedoch davon ausgehen, dass hohe Sicherheitsstufen auch dem Qualitäts-Vergleich am Gesamtmarkt standhalten. Bei No-Name-Produkten ist dagegen Vorsicht geboten.

Unabhängige Prüfsiegel

Neben der CE-Kennzeichnung sowie der DIN- und TÜV-Zertifizierung, mit der die Einhaltung europäischer beziehungsweise deutscher Normen und Gesetze garantiert wird, ist beim Kauf eines Fahrradschlosses vor allem auf das VdS-Siegel zu achten. Die Vergabe erfolgt über die VdS Schadenverhütung GmbH, die zum Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft gehört. Das Zertifikat ist damit auch beim Abschluss einer Fahrradversicherung relevant. Diese ist entweder Teil der Hausratversicherung, oder sie muss separat abgeschlossen werden. Der separate Abschluss ist gerade bei teuren Rädern zu empfehlen. Auch der Diebstahl einzelner Komponenten wie der Schaltung lässt sich nur einzeln versichern.

Fahrradschloss mit Zahlen-Code: 5-stellige Codes sind sicherer als kurze Kombinationen (Quelle: Thinkstock)
Fahrradschloss mit Zahlen-Code: 5-stellige Codes sind sicherer als kurze Kombinationen
Bild: Thinkstock


Getestet wird beim VdS unter anderem:
• Aufbruch-Sicherheit (diverse Labor-Tests aller Teile des Schlosses)
• Funktions-Sicherheit und Witterungsbeständigkeit
• Kältetauglichkeit (gegen den Diebstahl unter Einsatz von Eis-Spray)

Eine Liste der zertifizierten Schlösser ist auf dem VdS-Portal abrufbar.

Bewertungen von Verbraucherorganisationen

Die Stiftung Warentest testet regelmäßig Fahrradschlösser. Die Ergebnisse stehen auch online zum Abruf zur Verfügung (Kosten: 2,50 EUR)

Bei der Bewertung der Stiftung Warentest von Fahrradschlössern spielen folgende Fragen eine Rolle:
• Ist das Schloss in 180 Sekunden zu knacken – wenn ja, mit welchem Aufwand?
• Sind Schadstoffe im Material enthalten – wenn ja, welche?
• Wie hoch ist die Beständigkeit (Schutz vor Schmutz, Rost etc.)?

Testsieger 2015 wurde das Bügelschloss uGrip Plus 501 von Abus für circa 80 Euro.

Arten von Fahrradschlössern

Die Hersteller bieten verschiedene Bauarten von Fahrradschlössern an. Höchste Sicherheitsansprüche erfüllen nur Bügelschlösser und Faltschlösser. Wer sein Bike jedoch günstig erstanden hat und nur selten unbeaufsichtigt lässt, kann auch mit einem der anderen Schlösser das beste Preis-Leistungsverhältnis erzielen.


Der VdS empfiehlt, fünf bis zehn Prozent des Fahrrad-Neupreises für das Schloss aufzuwenden.

Folgende Fahrradschlösser sind erhältlich:

• Bügelschloss
o Vorteil: gehärteter, ummantelter Stahl mit hoher Sicherheit, ab 18mm Dicke auch vor dem Zugriff mit Bolzenschneidern
o Nachteil: hohes Eigengewicht

• Faltenschloss
o Vorteil: hohe Sicherheit und flexible Länge
o Nachteil: relativ groß, hohes Eigengewicht

• Kabelschloss
o Vorteil: hohe Flexibilität, geringes Gewicht, niedriger Preis
o Nachteil: niedrige Sicherheit (Panzerkabel mit leicht erhöhter Sicherheit)

• Kettenschloss
o Vorteil: hohe Flexibilität, niedriger Preis
o Nachteil: meist niedrige Sicherheit (hochpreisige Kettenschlösser wie das ABUS CityChain Granit X-Plus 1060 genügen höchsten Sicherheitsansprüchen).

Zusätzlich kann das Rad mit einem Steck- oder Rahmenschloss gesichert werden. Es hindert Gelegenheitsdiebe an der Abfahrt. Einen echten Diebstahlschutz stellen diese Radblockaden allerdings nicht dar, da das Rad weggetragen werden kann.

Schließmechanismen

Der Klassiker ist der Schließzylinder mit Schlüssel. Der Bike-Fahrer steckt den Schlüssel ins Schloss, dreht ihn und kann so das Fahrrad wieder nutzen.

Manche Fahrradfahrer schwören auf ein Code-Schloss. Hier entfällt das Risiko, den Schlüssel zu verlegen. Da Diebe das Aufschließen des Rades beobachten oder die möglichen Kombinationen probieren können, gilt die Zahlen-Codierung jedoch als unsicherer als der Schließzylinder. Wer sich für ein Code-Schloss entscheidet, sollte eine 5-stellige Kombination wählen. Das erschwert das Öffnen durch Diebe per „Trail and Error“.

Bluetooth-Schlösser

Auf dem Vormarsch sind auch Schlösser, die sich per Handy-App bedienen lassen. So verbindet sich zum Beispiel das Bügelschloss Bitlock (129 USD) des kalifornischen Unternehmens Mesh Motion automatisch via Bluetooth mit dem Smartphone – per Knopfdruck kann es geöffnet und verschlossen werden.

Ein ähnliches Produkt entwickelt derzeit auch das Brandenburger Startup haveltec mit I LOCK IT (Vorbestellung 99 EUR). Das Fahrradschloss schließt automatisch, wenn sich der Besitzer entfernt. Bei Annährung öffnet es sich entsprechend. Versucht ein Dieb das Rad zu stehlen, kommt der Alarm automatisch aufs Handy – immer vorausgesetzt, der Akku hält.

Die Sicherheit Ihres Bikes hat für Sie Priorität? Dann lesen Sie bei uns alles zum Thema Fahrradbeleuchtung, zu den besten Fahrrad-Apps und was Sie vor dem Kauf einer Fahrrad-Navi wissen sollten.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media