ISPO.com is also available in English ×
 Die richtige Ausrüstung für Trailrunning-Einsteiger
Running | 30.06.2016

Trailrunning: Ausrüstung für Einsteiger

Die richtige Ausrüstung für Trailrunning-Einsteiger

Die richtige Ausrüstung für Trailrunning-Einsteiger. Trailrunning: am besten von Anfang an gut ausgerüstet  (Quelle: Thinkstock )
Trailrunning: am besten von Anfang an gut ausgerüstet
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Beim Trailrunning geht es durch unwegsames Gelände – über Stock und Stein, durchs Gehölz oder über weite Ebenen. Der Trendsport verlangt daher nicht nur nach gutem Schuhwerk, sondern nach weiterem vorbeugenden Schutz – von Anfang an. Unsere Ausrüstungstipps für Einsteiger.

Wer sich spontan zu einem kurzen „Offroad“-Lauf entschließt, wird mit seinem Jogging-Equipment wahrscheinlich ausreichend versorgt sein. Auf Dauer sind die Gefahren beim Trailrunning jedoch höher als auf der Joggingrunde im Stadtpark. Vorsorge ist also durchaus angebracht. Das gilt nicht nur, aber zuallererst für die Schuhe.


Trailrunning-Schuhe

Trailrunning-Schuhe besitzen eine höhere Steifigkeit als der normale Laufschuh. So wird verhindert, dass sich der Fuß bei plötzlichen Unebenheiten verdreht oder spitze Steine bis zur Fußsohle durchdringen können. Ein tiefes Profil der Sohle sorgt, unterstützt von einem relativ breiten Hacken, für die optimale Griffigkeit.

Die Schuhe bestehen zudem aus einem sehr robusten Obermaterial, die vordere Fußpartie an den Zehen wird zusätzlich durch eine Gummikappe geschützt.

Im Profi-Bereich sind inzwischen viele Modelle von Trailrunning-Schuhen erhältlich, die je nach Terrain – vom leichten Waldlauf bis zum hochalpinen „Geländeritt“ – ihre otimalen Eigenschaften entfalten. Für den Anfänger braucht es diese Spezialmodelle nicht. Auf Atmungsaktivität und die Undurchlässigkeit für Wasser sollte bei allen Laufschuhen geachtet werden.

Rucksack

Viele Stadt-Läufer sind nicht an einen Laufrucksack gewöhnt, im Gelände zählt er jedoch zur Grundausrüstung. Gerade Anfänger können eine gewisse Unerfahrenheit ausgleichen, wenn sie ein paar Utensilien für den Notfall mitführen. Hier geht Sicherheit vor Gewicht, das dessen ungeachtet so gering wie möglich gehalten werden sollte. Schließlich will man auch bei bester Fitness nicht unnötig Ballast transportieren. Viele der westenförmigen Spezialrucksäcke wiegen kaum 300 Gramm.

Die wichtigsten Eigenschaften des Rucksacks sind:
⦁ fester Sitz am Körper, damit die „Schwungmasse“ sich nicht selbstständig machen kann
⦁ mehrere Unterteilungen. Einige Fächer sollten auch ohne Stopp beim Laufen erreichbar sein.
⦁ geringes Eigengewicht bei optimaler Größe (je nach Bedarf ab 5, meist eher 12 Liter)


Trailrunning: Kleidung für den Outdoor-Sport

Besonders geeignet ist strapazierfähige Funktionskleidung aus Polyester, Polyamid, Merinowolle oder Microfleece. Sie sollte den Schweiß vom Körper weg nach außen transportieren und so vor nassen Sachen auf der Haut schützen. Empfohlen wird lange Bekleidung, Tights für die Beine, die nicht nur vor Ästen und Dornen, sondern auch vor der Sonne schützt.

Da schnelle Wetteränderungen gerade in den Bergen immer möglich sind, sollte eine leichte Wind- beziehungsweise Regenjacke mitgeführt werden. An kühlen Tagen können drei Bekleidungsschichten von Vorteil sein, ebenso dünne Handschuhe und eine Mütze.

Weitere Ausrüstung für das Trailrunning

Folgende Grundausstattung empfehlen wir für den Rucksack:

⦁ Stirnlampe oder Taschenlampe
⦁ eine kleine Tube Sonnencreme – für offenes Gelände
⦁ Mückenschutz – vor allem beim Lauf an stehenden Gewässern
⦁ Trinkflasche oder Trinksystem mit Wasser
⦁ Energieriegel
⦁ geladenes Handy mit Kartenmaterial
⦁ Erste-Hilfe-Set (oder zumindest Pflaster)
⦁ Regenjacke

Beim Trailrunning ist es zudem durchaus üblich, Stöcke zu benutzen. Auch hier gibt es allerdings erhebliche Unterschiede in der Qualität. Besonders geeignet sind sehr leichte Stöcke aus Carbon, am besten faltbar und mit ergonomischen Griffen. Die Anschaffung lohnt auch für Anfänger, denn die Stöcke lassen sich für andere Laufsportarten ebenfalls nutzen.   

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media