ISPO.com is also available in English ×
 Fünf Gründe, warum Trailrunning der perfekte Ausgleich zum Beruf ist
Running | 07.07.2016

Trailrunning als perfekter Ausgleich zum Job

Fünf Gründe, warum Trailrunning der perfekte Ausgleich zum Beruf ist

Fünf Gründe, warum Trailrunning der perfekte Ausgleich zum Beruf ist. Trailrunning als gesunder Ausgleichssport zum Job   (Quelle: Thinkstock )
Trailrunning als gesunder Ausgleichssport zum Job
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Trailrunning ist ein effektives Ganzkörper-Workout, bei dem man den Kopf wieder freibekommt. Es ist damit ein idealer Ausgleichssport zum oft stressigen und bewegungsarmen Alltag im Beruf. Fünf Gründe, mit dem Trailrunning zu beginnen.

Wieder mal den ganzen Tag in endlosen Meetings gesessen, am Rechner und jetzt auf der Heimfahrt auch noch im Auto oder im Bus? Der Alltag vieler Berufstätiger schreit am Feierabend regelrecht nach Sport als Ausgleich zum bewegungsarmen Job. Fünf Gründe, warum sich die Trendsportart Trailrunning perfekt dafür eignet.


Grund Nr. 1: Trailrunning beansprucht vielseitig

Im Gegensatz zum Joggen, das dem Trailrunning auf den ersten Blick recht ähnlich scheint, werden beim Laufen durch Wald und Wiesen, bergauf und bergab, deutlich mehr Muskelgruppen beansprucht, als bei der üblichen Joggingrunde. Wurzlige oder steinige Trails trainieren insbesondere die Füße. Beim Bergan-Laufen werden die Oberschenkel, Waden und der Rücken gestärkt, Downhill kommen Vorderfuß und vorgeschobenes Becken als Bremse zum Einsatz, die Hände stützen bergab die Oberschenkel, die Arme helfen bei Kurven. Viele Trailrunner gehen von vornherein mit Stöcken auf die Piste, durch deren Einsatz wie beim Nordic Walking Armmuskulatur, Schulter und Brust permanent mit trainiert werden. Wer Höhenmeter, Streckenlänge und Tempo geschickt variiert, absolviert beim Trailrunning ein ganzheitliches Workout, das alle Muskeln und deren Koordination stärkt.

Grund Nr. 2: Trailrunning braucht keine Voraussetzungen

Trailrunning kann jederzeit und direkt vor der Haustür beginnen. Die Kombination aus asphaltierten Wegen, die schnellstmöglich auf Wald- und Wiesenpfade führen, ist beim Trailrunning durchaus erlaubt und erleichtert das Trainieren im Alltag. Wer wohnt schon direkt am Park oder am Waldesrand? Jahreszeiten und Wetter sind ebenfalls kein Hinderungsgrund für Trailrunning, die entsprechende Kleidung vorausgesetzt. Und wer noch nicht so trainiert ist, beginnt langsam und steigert sich je nach Fitness. Wird es doch mal zu viel, kann beim Trailrunning der Gesundheit zuliebe jederzeit auf Wandertempo zurückgeschaltet werden. Ob Küste, Berge oder Flachland: (fast) jede Landschaft und jede Gegend dieser Welt bietet Trailruns. Für viele Regionen gibt es inzwischen gutes Kartenmaterial für Strecken in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Grund Nr. 3: Trailrunning macht den Kopf frei

Durch die hohe Konzentration, die beim Trailrunning schon aufgrund der schnell wechselnden Streckenbeschaffenheit permanent nötig ist, bekommen berufliche Sorgen und kreisende Gedanken garantiert eine erholsame Auszeit. Nach dem Training ist der Kopf frei, Blut und Lungen sind mit Sauerstoff angereichert. So lässt sich nach einer angemessenen Erholungsphase im Job wieder besser denken und arbeiten.


Grund Nr. 4: Trailrunning bedeutet Abwechslung

Im Vergleich zu vielen anderen Sportarten wie Schwimmen oder Joggen bietet Trailrunning deutlich mehr Abwechslung. Wer sich auf unbekannte Pfade wagt, wird die heimischen Gefilde oder auch die Umgebung am Urlaubsort besser kennen lernen. Das betrifft nicht nur die Landschaft, sondern oft auch Gleichgesinnte auf der Strecke. Diese ständige Abwechslung hilft bei der Motivation, um beim Training dranzubleiben.

Grund Nr. 5: Trailrunning ist gesund

Trailrunning bietet einen perfekten Ausgleich zur modernen Berufswelt, die immer öfter in großen Städten stattfindet; mit zunehmend sitzenden Tätigkeiten, in klimatisierten Büros, an großen Bildschirmen. Beim Laufen auf Outdoor-Pfaden in der Natur kehrt der Trailrunner zu seinen Wurzeln zurück und trainiert die natürlichen Bewegungsabläufe. Das Körpergefühl wird gestärkt, die Koordination und Orientierung geschult, die Sinne geschärft. All das dient der nervlichen und körperlichen Stabilität und Gesundheit, die man für den Berufsalltag so dringend benötigt. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media