ISPO.com is also available in English ×
 Die schönsten Hütten-Trekking-Touren in Slowenien
Outdoor | 16.06.2016

Hütten-Trekking in Slowenien

Die schönsten Hütten-Trekking-Touren in Slowenien

Die schönsten Hütten-Trekking-Touren in Slowenien. Trekking-Paradies Slowenien – bewirtete Hütten und Almen in alpiner Idylle  (Quelle: Thinkstock )
Trekking-Paradies Slowenien – bewirtete Hütten und Almen in alpiner Idylle
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
In der Bergwelt Sloweniens stehen etwa 170 Berghütten für ausgedehnte Trekking-Touren zur Wahl. Wie ein Netz überziehen allein mehr als 30 bewirtschaftete Hütten den Triglav Nationalpark in den Julischen Alpen. Tausende Kilometer ausgewiesene Wanderwege warten auf Eroberung. Tipps für die schönsten Hütten-Trekking-Touren in Slowenien.

Europas Bergwelt hat kaum Schöneres zu bieten als die Julischen Alpen in Slowenien: 2000er Gipfel, smaragdgrüne Gletscherseen, Wasserfälle, steile Schluchten, satte Almen und unberührte Wälder. Im Herzen dieser einmaligen Bergwelt liegt der einzige Nationalpark des Landes, der Triglav-Nationalpark mit dem 2.864 Meter hohen Triglav als höchster Erhebung.

Hütten-Trekking-Tour 1: Bergsteigen auf den höchsten Gipfel Sloweniens

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Slowenien unterwegs ist, kann die Trekking-Tour zum Triglav in der Hauptstadt Lubljana starten. Vom Hauptbahnhof fährt ein Zug nach Jesenice und dort am Bahnhof ein Bus nach Mojstrana zum Triglav-Nationalpark. In dem 660 Meter hoch gelegenen Dorf führt ein 12 Kilometer langer Weg durch das Vrata-Tal am beeindruckenden Pericnik-Wasserfall entlang zum Aljažev Dom, einer Hütte auf 1.015 Metern Höhe.


Die Hütte liegt bereits mitten im Nationalpark und verfügt über ein geräumiges Zimmer zum Übernachten und einen großen Parkplatz. Autofahrer können von dort aus auch direkt zur Trekking-Tour aufbrechen. Auf keinen Fall den gigantischen Ausblick von der meist gut besuchten Terrasse der Hütte auf die 1.800 Meter hohe Nordwand des Triglavs versäumen! Allein das Farbspiel bei Sonnenuntergang lohnt die Übernachtung.

Mit sechs Stunden Gehzeit wird die Trekking-Etappe vom Aljažev Haus zur nächsten Hütte veranschlagt, dem Triglavski dom (Triglav-Haus), das sich bereits 350 Meter unterhalb des Gipfels befindet. Drei Wege von leicht bis schwer stehen zur Wahl, alle starten am Triglav-Denkmal. Die mittelschwere Tour führt über den Tominšek-Klettersteig teilweise an senkrechten Felsplatten nach oben. Die Tour ist nur schwindelfreien Bergsteigern mit Klettersteigset und Helm anzuraten. Angekommen am Triglav-Haus wird die Mühe des Aufstiegs auf 2.515 Meter bei klarem Wetter mit einem grandiosen Blick über die Julischen Alpen bis nach Österreich und Italien belohnt.

Nach der Übernachtung im Triglav-Haus geht es als erstes auf den Gipfel. Der einfache Klettersteig verlangt von geübten Bergsteigern lediglich einen Helm. Bei hoffentlich guten Sichtverhältnissen wartet nun der atemberaubende Blick auf den Großglockner, die Dolomiten und die Adria.

Hütten-Trekking-Tour 2: Bergsport im malerischen Sieben-Seen-Tal

Vom Gipfel des Triglav führt der Abstieg über die Südseite zunächst 700 Höhenmeter hinab durch mondähnliche Landschaft zur Berghütte Tržaška-Koca. Von dort aus geht es weiter auf einem kleinen Pass ins malerische Sieben-Seen-Tal mit seinen herrlichen Gletscherseen. Ziel ist die traumhaft gelegene Sieben-Seen-Hütte (Koca pri Triglavskih jezerih) auf 1.685 Metern Höhe. Eine Alternative ist in östliche Richtung die bewirtschaftete Hütte Planina Visevnik, die über die Alm Planina Ovcarija erreicht wird. Von dort aus ist bereits der smaragdgrüne Bohinj-See zu sehen, das Ziel der Trekking-Tour. Über das Dorf Stara Fužina erfolgt der Abstieg nach Ribcev Laz. Vom einzigen Campingplatz am Westufer des Gletschersees fährt ein Bus nach Bohinjska Bistrica zum Zug nach Bled und Jesenice und von dort aus ein Bus zurück nach Mojstrana. Wer nur Zeit für eine zwei-bis dreitägige Trekking-Tour zum Triglav hat, startet und beendet die 38 km-Route in Stara Fužina.


Hütten-Trekking-Tour 3: Wandern auf dem Slowenischen Alpenweg

Eine der beliebteste Trekking-Touren führt auf den ersten und ältesten Wanderweg des Landes, den Slowenischen Alpenweg (Slovenska planinska pot). Ausgehend von Maribor verbindet er auf 500 Kilometern Länge alle wichtigen Gipfel des Landes vom Pohorje-Gebirge über die Steiner Alpen, die Karawanken, die Julischen Alpen bis zum Karstgebirge und endet in Ankaran an der Adria. Der breite Gebirgsrücken Pohorje (Bachergebirge) mit seinen vielen Mooren, Moorseen und ausgedehnten Wäldern kann in drei oder vier Tagen von West nach Ost durchquert werden. Von der sehenswerten Stadt Maribor aus fährt ein Bus zum Ausgangspunkt der 50 Kilometer langen Trekking-Tour nach Ruse an der Drau (Drava). Dort beginnt der Aufstieg zum Moorwald Sumik mit seinen imposanten Wasserfällen. Vorbei am Schwarzen See Crno jezero führt die erste Etappe über Trije Kralji zum Dom na Osankarisi mit Übernachtung oder gleich weiter zur Hütte Dom na Pesku. Von dort aus geht es auf die Rogla (1.517 m). Bei gutem Wetter ist eine herrliche Weitsicht über das Land möglich. Entlang der berühmten Lorenzer Moorseen wird nun auf der Hochebene weitergewandert zur Berghütte Ribniska koca. Am nächsten Morgen erfolgt der Abstieg nach Ribnica. Dort fahren Busse zurück nach Maribor.
 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media