ISPO.com is also available in English ×
 10 Gründe, ausreichend Wasser zu trinken
Gesundheit | 27.05.2016

Lebenselixier Wasser

10 Gründe, ausreichend Wasser zu trinken

10 Gründe, ausreichend Wasser zu trinken. Mit Hitze und körperlicher Anstrengung wächst der Bedarf an Wasser (Quelle: Thinkstock )
Mit Hitze und körperlicher Anstrengung wächst der Bedarf an Wasser
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Der Mensch ist ein „Wasserwesen“. Je nach Alter und körperlicher Konstitution besteht er zu 60 bis 80 Prozent aus Wasser. Wasser ist im wörtlichen Sinne unser Lebenselixier. Gerade bei Sportlern sollte die regelmäßige Zufuhr von Flüssigkeit mit im Ernährungsplan stehen. Wichtig dabei: Es darf weder zu wenig noch zu viel Flüssigkeit aufgenommen werden.

Um den menschlichen Wasserhaushalt ranken sich viele Mythen. So heißt es zum Beispiel, drei Liter Wasser am Tag seien für Fitness und Gesundheit das Optimum. Andere empfehlen sogar, so viel Wasser zu trinken wie irgend möglich. Während die 3-Liter-Theorie letztlich eine Halbwahrheit ist – empfohlen werden zwar rund drei Liter, aber in Form von Trink-Wasser reichen 1,5 Liter völlig aus – ist eine maximale Wasseraufnahme sogar gefährlich. Ein gutes Beispiel ist der Marathonsport, bei dem trotz der schweißtreibenden Dauerbelastung die Gefahr der Überversorgung vor der einer Dehydrierung liegt. Viele Beispiele von Schädigungen sind dokumentiert und veröffentlicht.


Für die optimale Wasser-Versorgung gilt wie in vielen anderen Bereichen auch: Auf das richtige Maß kommt es an. Ein Ernährungsplan hilft, dieses Maß zu finden. Bei Fitness-Sportlern sollte dieser Plan, Ernährung inklusive Getränkezufuhr, an den Trainingsplan angepasst sein. Folgende zehn Punkte können dabei als Grundsatz gelten:

Für Fitness und Gesundheit – Wasser als Teil des Ernährungsplans

1. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät dazu, 1,3 bis 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag in Form von Getränken zu sich zu nehmen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Getränke kalorienarm sind, was zum Beispiel bei Wasser und ungesüßtem Tee zutrifft.

2. Der Wasserbedarf des Menschen hängt von vielen Faktoren ab, kann also auch deutlich über der allgemeinen DGE-Empfehlung liegen. Das ist zum Bespiel bei großer Hitze, einer sehr salzreichen Ernährung oder hoher körperlicher Aktivität der Fall. Wer Sport treibt und beim Workout an seine Grenzen geht, braucht mehr Flüssigkeit.

3. Wer Sport treibt, sollte zwar vor den Übungen trinken, allerdings nie zu viel. Mehrere Gläser Wasser würden den Körper beim Training nur unnötig belasten. Ein paar Schlucke genügen also.

4. Die Zufuhr von Flüssigkeit erhöht unseren Energiebedarf – die Kalorienverbrennung wird angekurbelt, wir nehmen ab. Eine Ursache dieses Effektes ist, dass das zugeführte Wasser auf die Körpertemperatur erwärmt werden muss. Gleich mehrere Studien hierzu liefert die Charité Berlin.

5. Die optimale Wasserzufuhr steigert nicht nur unsere Fitness und das körperliche Wohlbefinden, auch unser Aussehen verbessert sich nachweislich. So wird die Haut besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt, erscheint also straffer und frischer. Wer mit dem Fitness-Training und einer ausgewogenen Ernährung auf einen schönen Körper abzielt, kann mit ausreichend Wasser zum Erreichen des Ziels beitragen.


6. Mineral- oder Leitungswasser? Hauptsache Wasser! Wer eine optimale Versorgung garantieren will, sollte vielleicht öfter mal wechseln. Generell aber gilt: Das deutsche Leitungswasser hat eine ausgezeichnete Qualität und passt bestens in einen Ernährungsplan, ganz ohne Kistenschleppen.

7. Immer mehr ältere Menschen drängen in die Fitnessstudios, denn das Training verspricht ein selbstbestimmtes Dasein im Alter und zudem Geselligkeit in einem Kreis Gleichgesinnter. Tatsächlich braucht der ältere Mensch weniger Wasser als ein junger Athlet. Allerdings sinkt das Durstgefühl überproportional. Sprich: Trotz geringeren Bedarfs steigt bei älteren Sportlern die Gefahr der Dehydrierung.

8. Unser Verdauungssystem funktioniert nur mit Wasser. Wird die Flüssigkeit an anderen Orten im Körper dringender benötigt, kommt es zu Verstopfungen. Das kann nicht nur schmerzhaft sein, sondern schadet auch der Gesundheit und der Figur.

9. Abwechslung kann dabei helfen, den erarbeiteten Ernährungsplan auch einzuhalten. Wer merkt, dass es zum Wassertrinken immer mehr Überwindung braucht, sollte es mit ungesüßtem Tee probieren. Auch ein Spritzer Zitrone oder Aloesaft können helfen.

10. Ernährung ist nicht nur Sättigung. Wer sich bewusst ernährt, also hinterfragt, was er wann in welcher Form zu sich nimmt, hat den wichtigsten Schritt schon getan. Beim Wasser fängt es an.
 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media