ISPO.com is also available in English ×
 Die wichtigsten Fragen, die Sie beim Bewerbungsgespräch selbst stellen sollten
Sportbusiness | 06.06.2016

Bewerbungsgespräch – die richtigen Fragen stellen

Die wichtigsten Fragen, die Sie beim Bewerbungsgespräch selbst stellen sollten

Die wichtigsten Fragen, die Sie beim Bewerbungsgespräch selbst stellen sollten. Gut gefragt ist halb gewonnen – so hat die Bewerbung Erfolg (Quelle: Thinkstock )
Gut gefragt ist halb gewonnen – so hat die Bewerbung Erfolg
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Zu einem guten Gespräch gehören mindestens zwei, das Bewerbungsgespräch bildet da keine Ausnahme. Im Gegensatz zum Interview sollten wechselseitig Informationen ausgetauscht werden. Schließlich müssen am Ende beide Seiten eine Entscheidung treffen. Anders gesagt: Seien Sie als Bewerber nicht zu passiv. Fragen Sie.


Wenn Sie im Bewerbungsgespräch die richtigen Fragen stellen, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen erhalten Sie relevante Informationen über Ihren künftigen Arbeitgeber, die Sie sonst wahrscheinlich nicht bekommen. Liegt das Angebot auf dem Tisch, kann dieses Wissen sehr hilfreich sein. Schließlich müssen Sie nicht nur über die Annahme oder Ablehnung des Arbeitsvertrages entscheiden, sondern können auch die Konditionen verhandeln. Zum anderen – und das ist meist noch wichtiger – erhöhen Sie so maßgeblich Ihre Chancen, dass es überhaupt zu einem Angebot kommt. Die meisten Arbeitgeber legen bei der Bewerbung nämlich Wert darauf, dass der künftige Mitarbeiter sich interessiert und aufgeschlossen zeigt. Um dieses Interesse zu signalisieren, sind eigene Fragen der einzige Weg. Dabei ist es ganz egal, ob Sie sich als Auszubildender oder als Abteilungsleiter bewerben und auch, ob es sich um einen Sport-Job, einen Job als Fahrer oder den eines Atomphysikers handelt.

Ratgeber – die richtigen Fragen für die Bewerbung

Das einzige was bei der Bewerbung schlimmer ist als keine Fragen zu stellen ist, die falschen Fragen zu stellen. Mit Fragen wie „Was stellen Sie eigentlich her?“ oder „Seit wann gibt es Ihr Unternehmen schon?“ – sind Sie ganz schnell wieder vor der Tür. So machen Sie nämlich mangelnde Vorbereitung und damit auch mangelndes Interesse deutlich, erreichen also genau das Gegenteil des Erwünschten.

Grundlegende Informationen, die das Unternehmen veröffentlicht, sollten Sie kennen und dürfen das in der Fragestellung auch anklingen lassen. Folgende Fragen sind für die erfolgreiche Bewerbung bestens geeignet:

  • 1. Ich habe gelesen, Sie wollen neue Standorte in Osteuropa eröffnen. Wird es eine Kooperation zwischen den dortigen Kollegen und der hier zu besetzenden Stelle geben?
  • 2. Besteht die Möglichkeit, einen Blick in die Räume zu werfen, vielleicht sogar am betreffenden Arbeitsplatz?
  • 3. Mich interessiert, welche Erwartungen Sie mit der ausgeschriebenen Position verbinden. Welche Ziele sollen noch bis Jahresende erreicht werden?
  • 4. Welche Hürden sehen Sie bei der Erreichung dieser Ziele?
  • 5. Wieso ist die Stelle vakant? Wurde sie neu geschaffen oder wird sie neu besetzt?
  • 6. Wird die Einarbeitung durch den Vorgänger und hier vor Ort erfolgen?
  • 7. Welche Budgets und Kompetenzen sind mit der Position verknüpft?
  • 8. Können Sie mir erklären, wie sich die Position in die Organisation einfügt?
  • 9. Bis wann kann ich mit einer Entscheidung rechnen?


Ratgeber – das sollten Sie bei der Bewerbung vermeiden

Neben dem Grundsatz, keine Fragen zu leicht recherchierbaren Fakten zu stellen, gibt es einige weitere Fettnäpfchen, die Sie besser umgehen. Dazu gehören alle persönlichen Fragen à la: „Denken Sie, mit meinem Vorgesetzten kann man auskommen?“ Auch Fragen zu Urlaub und Gehalt stellen Sie im ersten Gespräch besser nicht. Beweisen Sie Geduld, die Unternehmensvertreter werden von allein auf diese Punkte zu sprechen kommen. Spätestens mit dem Arbeitsvertrag müssen diese Fragen geklärt sein.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media