ISPO.com is also available in English ×
 Rückenwind gefällig? Die zehn wichtigsten Argumente für ein E-Bike
Outdoor | 22.04.2016

Top10: Gründe für ein E-Bike

Rückenwind gefällig? Die zehn besten Argumente für ein E-Bike

Rückenwind gefällig? Die zehn wichtigsten Argumente für ein E-Bike. Mit dem E-Mountainbike mühelos auf die Gipfel  (Quelle: Thinkstock )
Mit dem E-Mountainbike mühelos auf die Gipfel
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
E-Bikes haben ihr Rentner-Image abgelegt und verkaufen sich inzwischen an die unterschiedlichsten Zielgruppen. Die Fahrräder mit Elektromotor gibt es heute auch als Rennrad oder als Mountain-Bike. Diese zehn Argumente sprechen für ein E-Bike.

Wer von seinem Fahrrad ohne Elektroantrieb auf ein E-Bike umsteigt, hat meist andere Gründe als jemand, der das Auto gegen ein Pedelec tauscht, wie Fahrräder mit Trittunterstützung durch einen Motor auch genannt werden. Mehr als eine halbe Million E-Bikes wurden 2015 in Deutschland verkauft, Tendenz steigend. Das sind die Top10 Gründe dafür.


Grund 1 – nicht verschwitzt im Büro ankommen

Berufstätige, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, sind die neue Hauptzielgruppe für E-Bikes. Sie lassen aus Umweltgründen das Auto stehen oder wollen auch auf dem entfernteren Weg ins Büro, zum Termin und wieder heimwärts etwas für ihre Fitness und Gesundheit tun, ohne deshalb gleich duschen zu müssen.

Grund 2 – Das neue Zweitauto ist ein E-Bike

Umweltschutz, Kostenersparnis und Fitness bewegen auch viele junge Paare dazu, sich gegen ein Zweitauto und für ein E-Bike zu entscheiden. Gerade in der Stadt sind damit auch jedwede Parkplatzsorgen aus der Welt geschafft. Kinder im Fahrradanhänger oder die Einkäufe im Korb bilden beim E-Bike kaum eine spürbare Last.

Grund Nr. 3 – Berge sind kein Problem mehr

Die Anstrengung auf Radtouren ist nicht nur bei Senioren oder körperlich beeinträchtigten Menschen ein Thema. Vielen Hobby-Radsportlern ermöglicht der Elektroantrieb, steile Anstiege zu bewältigen, ohne schieben zu müssen. Damit kommen womöglich ganz neue Touren etwa in höher gelegene Regionen in Frage. Sind Steigungen, Gegenwind und andere Widerstände dank des Motors besiegt, tritt der sportliche Radler wieder mit der eigenen Muskelkraft in die Pedale.

Grund Nr.4 – Radfahren mit ungleichen Partnern

Das E-Bike gleicht Unterschiede in Gruppen und Familien aus und ermöglicht so gemeinsame Radausflüge. Auch der Langsame kann nun mithalten und alle haben mehr Freude an der Tour. Die meisten Pedelecs unterstützen Geschwindigkeiten bis 25 km/h und schalten dann automatisch ab. Zusätzliche Anfahrhilfen gelten bis 6 km/h.

Grund Nr. 5 – Reichweite vergrößern

Das E-Bike ermöglicht die Bewältigung von Strecken, die auf dem normalen Fahrrad in derselben Zeit nicht zu schaffen wären. Das ist ein wichtiges Argument für Berufstätige und Pendler, die täglich weitere Strecken zurücklegen müssen. Mit einem E-Bike sind Arbeitswege bis zu 20 Kilometer Entfernung selbst im Bergland kein Thema. Herkömmliche Akkus reichen durchschnittlich für 50 Kilometer und können dann über Nacht zu Hause an der Steckdose wieder aufgeladen werden.

Grund Nr. 6 – Kosten sparen

Im Vergleich zum Auto ist die Fahrt mit dem E-Bike deutlich günstiger, egal ob der Pkw gekauft, geleast oder gemietet ist. Benzin und Parkgebühren fallen beim E-Bike weg. Außer den Stromkosten für das Wiederaufladen des Akkus gibt es keine Unterhaltskosten. Eine Versicherung ist lediglich bei den Mofa-ähnlichen Modellen bis 45 km/h nötig, die auch einen Helm und eine Fahrerlaubnis voraussetzen.


Grund Nr. 7 – fit trotz Einschränkung

Wer nicht Auto fahren kann, darf oder will, hat mit dem E-Bike eine Alternative zum herkömmlichen Fahrrad – nicht nur für lange oder anstrengende Strecken, sondern auch bei langwierigeren oder dauerhaften körperlichen Einschränkungen infolge einer Schwangerschaft, von Verletzung oder einer Erkrankung. Bis in hohe Alter kann man auf dem elektrischen Fahrrad mehr für seine Fitness tun, als im Auto oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Man ist an der frischen Luft in Bewegung und radelt je nach Gesundheitszustand mehr oder weniger aktiv mit.

Grund Nr. 8 – Fitnesstraining auf dem E-Bike

Wer selbst ordentlich in den Pedale tritt, hat auch beim E-Bike eine beachtlichen Trainingseffekt. Je nach Körpereinsatz kann die herausfordernde Tour mit dem Elektrofahrrad sehr wohl die Fitness stärken und steigern. Die sportliche Nutzung des E-Bikes kann sogar den Gang ins Fitnessstudio ersetzen und damit Kosten und Zeit sparen.

Grund Nr. 9 – mehr Sport durch E-Bike

Wer ein E-Bike benutzt, macht meist sogar mehr Sport als mit einem herkömmlichen Fahrrad, da er häufiger fährt – Stichwort Berufstätige und längere Strecken. Der zusätzliche Rückenwind macht´s möglich.

Grund Nr. 10 – die Umwelt entlasten

Hinsichtlich Lärm, Müll und Luftverschmutzung ist das E-Bike deutlich weniger belastend für die Umwelt als ein Auto. Das gute Gewissen lässt sich noch steigern, indem Öko-Strom zum Aufladen des sparsamen Akkus verwendet wird.  

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media