ISPO.com is also available in English ×
 Sportartikel von Upcycling-Firmen – die Vorreiter
Upcycling | 27.04.2016

Firmen als Upcycling-Vorreiter

Sportartikel von Upcycling-Firmen – die Vorreiter

. Das zweite Leben der Fischernetze – vom Ozeanmüll zum Skateboard  (Quelle: Thinkstock )
Das zweite Leben der Fischernetze – vom Ozeanmüll zum Skateboard
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Was die einen in den Müll werfen, verwandeln andere in nützliche Dinge wie Taschen oder Möbel. Nicht nur Öko-Firmen, auch Designer setzen zunehmend auf den Trend, aus gebrauchten Materialien Neues zu schaffen und durch die Einsparung von Rohstoffen die Umwelt nachhaltig zu schonen. Diese Firmen sind im Sport Business Vorreiter beim Upcycling.

Die Sporttasche war einst ein Zementsack, die Yogamatte steckt in einer umgearbeiteten Ex-Jeans und das Skateboard besteht aus Plastikabfällen, die einst im Ozean schwammen. Klingt gut? Vorausgesetzt, die Ware funktioniert perfekt und sieht stylisch aus, ist Upcycling bei umweltbewussten Konsumenten ein großer Pluspunkt bei der Kaufentscheidung, der auch einen höheren Preis rechtfertigt. In Zeiten von Teilen und Leihen ist Nachhaltigkeit der angesagte Trend im Retail des 21. Jahrhunderts und Upcycling als Steigerung von Recycling das Nonplusultra.


Upcycling: Plastikmüll wird zum Skateboard

Die Skateboards der Firma Bureo schwammen gerade noch im Ozean – als Fischernetze. „Net Positiva“ war die Idee von drei US-Amerikanern, die mit ihrer Firma Bureo die ersten Entsorgungsstellen für Fischernetze in Chile eingerichtet haben. Durch das Einsammeln der defekten Nylon-Netze können bis zu zehn Prozent des Plastikmülls in den Ozeanen vermieden werden, berichtet das Onlineportal 359degree, das die umweltbewussten Mini Cruiser der Upcycling-Firma Bureo auf dem deutschen Markt anbietet. Die Nachhaltigkeit hat ihren Preis: Zwischen drei Modellen für jeweils 199 Euro plus Versand kann gewählt werden. Bisher wurden nach Angaben von Bureo schon mehr als 10.000 Kilogramm Plastikmüll recycelt und zu stylischen Skateboards verarbeitet. Damit man die Herkunft nicht vergisst, haben die Decks die Form von Fischen und Schuppen-Grip. Die Upcycling-Firma Bureo stellt auch Sonnenbrillengestelle aus den Nylon-Netzen der Fischer her.

Upcycling: Neue Satteltaschen aus alten Fahrradschläuchen

Aus dem Müll, der speziell in Sportgeschäften, Fahrradverleih-Stationen, Surfschulen und Tauchbasen anfällt, upcycelt die US-Firma Green Guru Gear aus Colorado wieder neue Produkte für Sportler. Aus ausrangierten Zelten und Neoprenanzügen werden Sporttaschen, aus defekten Schläuchen von Bikes wasserdichte Satteltaschen oder Messenger Bags, teilweise verziert mit den Resten verschlissener Kletterseile. Tausende Kilo an gebrauchten Materialien wurden dem Abenteuersport durch Upcycling bisher schon aufgearbeitet wieder zurückgegeben, schreibt Green Guru Gear auf seiner Website, auf der die Upcycling-Artikel auch gleich bestellt werden können.

Upcycling: Longboards aus alten Snowboards

Die Longboards der Upcycling-Firma Ruffboards werden ausschließlich aus Holz von alten Snowboards hergestellt und von ehemaligen Häftlingen gefertigt. Damit verbindet die Wiener Manufaktur Umweltbewusstsein mit sozialem Engagement. Freunde von Slalom, Cruising und Freeride werden mit den drei Longboard-Modellen Berti, Pummerin und Sopherl angesprochen, Preis ab 179 Euro.


Um mit dem biegsamen Snowboard-Material gut schwingen und sliden zu können, werden die Ruffboards mit pflanzlichen Harzen und einer zusätzlichen Lage Holz verstärkt. Gebrauchtes Holz, versteht sich.

Upcycling: Sportlich einrichten mit Sprossenwand, Bock und Kasten

Aus alten Sportgeräten lassen sich nicht nur neue herstellen, nicht nur Taschen, Handy- und Laptophüllen, Schlüsselringe, Textilien und Schmuck. Auch die Inneneinrichtung kann mit Upcycling-Artikeln umweltbewusst und zugleich sportlich gestylt werden. Lampen aus Fußbällen oder Federballschlägern, der Stufenbarren als Bar, der Kasten als Regal oder Schrank, ein Sprungbrett mit einer Lehne aus Medizinball als Stuhl – Upcycling-Firmen entwerfen aus alten Sportgeräten inzwischen jede erdenkliche Art von Möbeln und Einrichtungsgegegenständen. Vorreiter der Möbelbranche sind Unternehmen wie Zweiter Frühling aus Hamburg oder Zirkeltraining aus Mühlheim an der Ruhr, die vor allem lederbezogene Sportgeräte und Turnmatten verwenden. Aus Pferd, Bock und Kasten werden Hocker, Bank, Tisch oder Kommode, die blauen Bezüge der Turnmatten mit ihren Lederecken sorgen für farblichen Kontrast. Jedes Teil ist ein Unikat, Preise auf Anfrage. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media