ISPO.com is also available in English ×
 Aus alt macht neu – hier kann man Upcycling-Ware kaufen
Upcycling | 05.04.2016

Quellen für Upcycling-Produkte

Aus alt macht neu – hier kann man Upcycling-Ware kaufen

. Verwertung durch Aufwertung – Upcycling als nachhaltiger Trend  (Quelle: Thinkstock )
Verwertung durch Aufwertung – Upcycling als nachhaltiger Trend
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Auf Recycling folgt Upcycling – das Umwandeln scheinbar verbrauchter Materialien in nützliche Gegenstände. Umweltbewusste Verbraucher beweisen mit ihrer Tasche aus Altreifen und ihrem Regal aus Weinkisten, wie wichtig ihnen das Thema Nachhaltigkeit ist. Wir haben geschaut, wo man Upcycling-Ware kaufen kann.

Was bisher für arme Länder und hierzulande für klamme Studenten galt, ist zum Gegentrend der Wegwerfgesellschaft geworden: Upcycling, das Umfunktionieren und damit das Aufwerten von Dingen, die bisher auf dem Müll gelandet wären. Scheinbar ausgediente Materialien erhalten so einen neuen Wert und eine neue, oft sehr charmante Bestimmung. Da wird die Holzpalette – nicht aus Not, sondern aus Überzeugung – zum Bett, zur Sofalandschaft, zum Tisch oder zum Regal umgebaut. Da radelt der umweltbewusste Städter von heute aus Überzeugung mit einer Tasche aus ausgedienten Kaffeesäcken, alten Aktenordnern oder LKW-Planen ins Büro oder zum Bio-Markt.


Upcycling-Mobiliar und Textilien zeugen von der Lebenseinstellung pro Umwelt und dem Willen zur Nachhaltigkeit, gegen Müllberge und Rohstoff-Verschwendung. Wer noch nicht zu den immer zahlreicheren DIY-Anhängern (Do It Yourself) gehört, die alles selber machen wollen (und können), kann Upcycling-Ware fertig kaufen. Da wegen der steigenden Nachfrage bereits Anbieter mit gefälschten Upcycling-Artikeln aus neuen Materialien auf den Markt drängen, ist der Preis ein wichtiges Indiz für aufwändige Handarbeit im Vergleich zur preiswerten Serienproduktion.

Retail von alten Textilien, Fässern und Schläuchen

Unikate von mehr als 50 Labeln, die stylische Gegenstände aus Upcycling-Materialien nachhaltig und fair herstellen, können über den Online-Shop Upcycling Deluxe bestellt werden. In Berlin gibt es auch ein Ladengeschäft der Firma, die in der Hauptstadt zudem regelmäßig auf Flohmärkten und auf dem Karneval der Kulturen vertreten ist. Die Angebotspalette umfasst ca. 1.500 Artikel und reicht von Hüten und Mützen über Taschen aller Art, Rucksäcke, Portemonnaies bis zu Deko-Artikeln und Möbeln. Auch der Sportbereich ist vertreten, mit handgefertigten Longboards aus alten Snowboards sowie Frisbees aus recyceltem Plastik. Aus einem ehemaligen Traktorschlauch besteht ein stylisches Handy-Gestell für den Fahrradlenker, ein Portemonnaie ist aus Autogurten gefertigt, ein anderes aus einem ausgedienten Reis-Sack.

Die Upcycling-Artikel stammen von aufstrebenden Designern, aus Familienbetrieben und öko-sozialen Kooperativen. Die Preise beginnen bei 15 Euro für den Handyhalter. Longboards schlagen mit 299 Euro zu Buche, Hocker aus Ölkanister kosten 99 Euro, Tische und Schranke aus Fässern sind ab 279 Euro im Retail käuflich zu erwerben.


Retail: Upcycling von Textilien, Fußbällen und Fahrradpedalen

Unter dem Stichwort Upcycling finden sich bei Dawanda mehr als 16.000 Produkte aus den Bereichen Mode, Möbel, Taschen und Papier. Dawanda ist ein Onlineportal, das tausende Shops von Herstellern handgefertigter Waren bündelt. Handyhüllen aus Haribo-Tüten sind hier ebenso zu finden wie neu kombinierte Upcycling-Jeans, Hocker bestehen aus gepolsterten Autoreifen, Papierkörbe aus Olivenkanistern, Garderoben aus alten Brettern mit Fahrradpedalen und Lampen aus Küchensieben, Fußbällen, oder Kunststoffflaschen. Die Preisspanne reicht beispielsweise bei den Lampen von zehn Euro für einen Schirm aus einer Schallplatte bis zu fast 3.000 Euro für ein Designermodell aus alten Industrieteilen.

Retail: Upcycling plus Fairtrade

Ganz dem Upcycling verschrieben hat sich nach eigenem Bekunden das Unternehmen Fairmondo, das den Onlineshop Recycling-Vielfalt betreibt und auf sozialverträgliche Produktionsbedingungen besonderen Wert legt, Stichwort: Fairtrade. Aus Zementsäcken werden Rucksäcke, aus Computerkabeln Halsketten und Armbänder, aus Fahrradschläuchen Taschen und Geldbörsen, aus Schallplatten entstehen Wanduhren. Alle Produkte werden auch nach ihren Materialien sortiert aufgelistet. Upcycling von Textilien findet sich unter den Rubriken „aus Stoff- und Lederresten“, „aus Teesäcken“ und „aus Zementsäcken“. Auch der Versand erfolgt in gebrauchten Kartons und Polstermaterialien. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media