ISPO.com is also available in English ×
 Stand-up-Paddling in Deutschlands Osten – und natürlich in Berlin
Action-Sports | 05.04.2016

Stand-up-Paddling in Ostdeutschland

Stand-up-Paddling in Deutschlands Osten – und natürlich in Berlin

. Der Sonne entgegen: Romantik und Fitness beim Stand-Up-Paddling  (Quelle: Thinkstock )
Der Sonne entgegen: Romantik und Fitness beim Stand-Up-Paddling
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Stand-up-Paddling (SUP) in Berlin, an der Oberbaumbrücke oder auf dem Landwehrkanal, das ist einfach cool und fast schon Kult. Besser lässt sich Hauptstadt-Feeling nicht mit gesunder Fitness verbinden. Auch der SUP-geschwängerte Blick ins Brandenburger Umland, nach Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zeigt: SUP ist noch immer im Trend.

Stand-up-Paddling in der deutschen Hauptstadt, hier lohnt es sich besonders:

Stand-up-Paddling in Berlin

Kennen Sie einen „SUP Friday“? Berliner Steh-Paddler schon, denn jeden Freitag kurz vor 19 Uhr heißt es am Landwehrkanal: Auf die Bretter, fertig, los! Von Kreuzberg geht’s zum Feierabend beim Stand-up-Paddling in Richtung Neukölln. Startpunkt ist am Urbanhafen, Wendepunkt am Lohmüllerplatz. Die Veranstalter vom StandUpClub Berlin heißen Neulinge ebenso willkommen wie geübte Steh-Paddler mit eigenem Gerät. Schließlich geht es neben den Freuden des Outdoor-Wassersports ja auch um das Kennenlernen und einen perfekten Start ins Wochenende.


Wer beim hauptstädtischen Stand-up-Paddling vor allem auf touristische Glanzlichter setzt, hat beim StandUpClub mehrere Touren zur Wahl, darunter auch die Osthafen-Tour. Sie führt mitten hinein ins Geschehen zwischen Kreuzberg, Friedrichshain und Treptow: zu MTV und Universal an der Mediaspree, in die hier ansässige Clubszene und zu geschichtsträchtigen Plätzen wie der Oberbaumbrücke. Die Kosten starten bei 24 Euro pro Person.

Stand-up-Paddling in Brandenburg

Im wasserreichen Brandenburg gibt’s Stand-up-Paddling für jeden Geschmack, noch dazu in einer sehr reizvollen Umgebung. Allein der Veranstalter SUP TRIP bietet rund ein Dutzend Touren an, im Haveldelta von Ketzin, auf der Wublitz – den „Everglades von Potsdam“ – oder in ruhiger Gelassenheit auf dem Krampnitzsee.

Ein Top-Angebot für alle, die Outdoor-Sport und Sightseeing miteinander verbinden wollen, ist die Tagestour rund um Potsdam. Tiefer See, Havelbucht, Templiner See, Caputher Gemünde, Schwielowsee, Großer Zernsee, Wublitz, Schlänitzsee, Sacrow-Paretzer-Kanal, Weißer See, Jungfernsee … wer nicht ganz früh aufsteht, wird irgendwo in der Wildnis übernachten müssen – was als Option gleich mit angeboten wird.

Stand-up-Paddling in Mecklenburg-Vorpommern

Egal wo man sich in Mecklenburg-Vorpommern aufhält, die nächste Gelegenheit zum SUP-Vergnügen ist immer gleich um die Ecke. Auf der Mecklenburger Seenplatte oder auf dem Kummerower See, auf Rügen, Usedom, dem Darß oder weiter im Westen am Salzhaff bei Boiensdorf. 

Die Haff-Tour vom Fischerdörfchen Boiensdorf, wenige Kilometer südwestlich vom Ostseebad Rerik, führt entlang am dicht verschilften Ufer bis zur Steilküste mitten durch die unberührte Natur immer in Richtung offenes Meer. Wer den Wellengang scheut, ist vielleicht auf dem Kleinen Peetschsee/Labussee auf der Mecklenburger Seenplatte besser aufgehoben. Startpunkt ist das Wassersport-Paradies Biber Ferienhof an der Diemitz Schleuse, wo neben anderen Wassersport-Arten auch ein Restaurant und ein Hofladen warten. Alle Informationen gibt es hier bei SUP MV.


Stand-up-Paddling in Sachsen-Anhalt und Sachsen

Wie wäre es denn mit einem Stand-up-Paddling-Abenteuer auf der Elbe? „SUP – is for Every Body“, formuliert Veranstalter Thomas Richter und bietet ab Dessau-Rosslau (Sachsen-Anhalt) alles vom 90-minütigen Einführungskurs bis hin zu 5-stündigen Touren ab/bis zum Elbzollhaus. Wen es danach nach mehr verlangt, der kann in zwei Tagesetappen von Schmilka nach Dresden (Sachsen) paddeln, wobei individuelle Routenwünsche nach Möglichkeit berücksichtigt werden. Alles Wissenswerte für die Buchung erfährt man bei SUP Pic’s.

Eine weitere Empfehlung zum Stand-up-Paddling in Sachsen ist das Leipziger Neuseenland, in dem sich hartgesottene Outdoor Sportler den Platz mit badehungrigen Familien teilen. Stand-up-Paddling wird hier auf dem Schladitzer See und auch auf dem Markleeberger See angeboten. Wer Lust hat, die jüngere Geschichte der heutigen Erholungsregion kennenzulernen, kann im Bergbau-Technik-Park am Störmthaler See gigantische Bandabsetzer und Schaufelradbagger bestaunen. Ohne den Braunkohleabbau wäre hier nämlich nicht ans Stand-up-Paddling zu denken.

Stand-up-Paddling in Thüringen

Das wild-romantische Werratal in Thüringen lockt seit Jahrzehnten zum Outdoor-Sport, von der Radreise über das Wasserwandern bis zum Paddelurlaub. So hat es nicht lange gedauert, bis auch das Stand-up-Paddling, das Stehpaddeln, hier einen neuen Hotspot gefunden hat. Die Werra mit ihrer ruhigen Fließgeschwindigkeit ist bestens für den SUP-Sport geeignet. Touren werden zum Beispiel von Standuppaddling ab Meiningen angeboten, nach Wasungen oder – wenn die Kraft noch reicht – nach Breitungen. Die Gesamtdistanz beträgt dann rund 28 Kilometer.
   

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media