ISPO.com is also available in English ×
 Deutschlands Osten: Die besten Schwimmbäder für Sport & Spaß
Fitness | 15.03.2016

Hallenschwimmbäder in Ostdeutschland

Deutschlands Osten: Die besten Schwimmbäder für Sport & Spaß

. Schwimmen – Bahn für Bahn zu Fitness und einem gesunden und Körper (Quelle: Thinkstock)
Schwimmen – Bahn für Bahn zu Fitness und einem gesunden und Körper
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Hallenschwimmbäder sind langweilig? Weit gefehlt. Diese Adressen aus den fünf neuen Bundesländern und Berlin beweisen, dass sportliches Schwimmen, Wellness und Spaß gut unter einen Hut gebracht werden können. Freizeitsportler bekommen hier ein Komplettpaket für ihre Fitness und Gesundheit, Erfolge beim Abnehmen nicht ausgeschlossen.

Viele Sport-Bäder in Ostdeutschland bieten die Gelegenheit, lange Bahnen zu schwimmen und zugleich echte Wettkampfatmosphäre zu erleben. Die Top-Adressen sorgen mit Rundum-Angeboten dafür, dass in der Halle keine Wünsche offen bleiben. Hier unsere Tipps für sportliches Schwimmen und mehr in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin:

Neptun-Schwimmhalle Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)

Die Neptun-Schwimmhalle in Rostock wurde 1955 als eines der modernsten Hallenbäder Europas – mit Marmorsaal und Wandelgängen – eröffnet. 1956 fand der erste Internationale Springertag mit Teilnehmern aus sieben Nationen statt – seitdem geht das sportliche Event jedes Jahr in Rostock über die Bühne.

Die Neptun-Halle hat zwei Becken zum Sport-Schwimmen, mit 50- und 25-Meter-Bahnen. Während die große Halle dem Training von Leistungssportlern, Vereinen und Schulen vorbehalten bleibt, ist das kleinere Becken ebenso wie die separate 10-Meter-Sprunganlage auch öffentlich zugänglich.


Die Halle bietet eine Vielzahl von Kursen an, beispielsweise Schwimmkurse für alle Altersstufen, Wasserspringen, Rettungsschwimmen, Wasserball, Tauchen, Triathlon oder Unterwasser-Rugby.

Preise: Für anderthalb Stunden Schwimmen bezahlen Erwachsene 6,00 Euro, Kinder 3,00 Euro. Eine Familienkarte für bis zu fünf Schwimmer kostet für dieselbe Zeitspanne 12,00 Euro.

Marienbad Brandenburg (Brandenburg)

Das Marienbad Brandenburg ist nicht nur zum Schwimmen eine gute Adresse. Hier gibt es Spiel und Spaß für Groß und Klein – ein Komplettangebot für die Gesundheit und im Anschluss gastronomische Leckereien zum Auffüllen der Energiereserven.

Zwei Schwimmhallen laden zum Trainieren unter Wettkampfbedingungen ein – an einem Ort, an dem auch regelmäßig Bundesliga- und Länderspiele im Wasserball ausgetragen werden. Die Halle mit dem 50-Meter-Schwimmbecken verfügt als besonderes Highlight über ein modernes Cabrio-Dach für den Sommer und eine Außentribüne. Auch ein 3-Meter-Sprungturm steht zur Verfügung. Die kleinere Halle für sportliches Schwimmen hat ein 25-Meter-Becken.

Beide Schwimmhallen werden für den Vereins- und Wettkampfsport genutzt. Daneben bietet man hier auch Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene an. Außerdem lockt das Marienbad seine Gäste mit einer abwechslungsreichen Saunalandschaft und einem Funbad mit vielen Attraktionen.

Preise: Die Schwimmhallen und das Freibad kosten für zwei Stunden 3,40 Euro oder 4,80 Euro für den Tag. Inklusive Funbad werden 7,20 Euro oder 9,20 Euro verlangt. Wer im Normaltarif die Schwimmhallen plus Funbad und Sauna besuchen möchte, muss 13,50 Euro für zwei Stunden oder 15,70 Euro für den Tag veranschlagen. Es gibt diverse Ermäßigungen und Sonder-Arrangements.

Elbeschwimmhalle Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

Die Elbeschwimmhalle Magdeburg ist in puncto Schwimmen die Top-Adresse der Stadt. Sie wurde 1960 für Wettkämpfe und das Training gebaut, in den letzten Jahren komplett saniert und ist damit wieder auf dem neuesten technischen Stand. Regelmäßig finden Landesmeisterschaften und Pokal-Ausscheide statt. Den Schwimmern steht ein 50-Meter-Becken zur Verfügung. Im Übrigen gibt es ein Nichtschwimmerbecken für Aqua-Fitness-Kurse und Schwimmunterricht für Kinder und Erwachsene.

Die große Halle verströmt schon durch die Tribünenplätze und den Sprungturm mit fünf Absprungplattformen (1 Meter, 3 Meter, 5 Meter, 7,50 Meter, 10 Meter) professionelles Flair. Sie steht der Öffentlichkeit zur Verfügung und wird von unterschiedlichen Vereinen genutzt. Dampfbad, Biosauna und 90-Grad-Sauna erweitern das sportliche Angebot um den Wohlfühlfaktor.

Preise: Die Elbeschwimmhalle bietet gesonderte Familienkarten an. Regulär zahlt ein Erwachsener pro Stunde im Bad 3,00 Euro. Im Ermäßigungstarif werden 1,50 Euro bzw. 2,50 Euro fällig. Für zwei Stunden Sauna inklusive Schwimmhalle werden 7,00 Euro oder ermäßigt 4,00/ 4,50 Euro verlangt.


Sportbad an der Elster (Sachsen)

Das Leipziger Sportbad an der Elster ist von der Architektur bis zu den Angeboten schnörkellos auf das sportliche Schwimmen konzentriert und wird häufig für Wettkämpfe genutzt. Den Schwimmern stehen in der großen Halle acht 50-Meter-Bahnen bei einer Beckentiefe von zwei Metern offen. Außerdem gibt es ein separates Flachwasserbecken.

Nach dem Bahnen-Ziehen in der Sauna entspannen? Auch das ist im Sportbad in der Bio-, Dampf- oder finnischen Sauna möglich.

Preise: Ein Erwachsener zahlt im Bad für eine Stunde 4,00 Euro, für zwei Stunden 5,00 Euro, mit Ermäßigung 3,50 Euro oder 4,50 Euro. Drei Stunden Sauna pur ohne Bad kosten 11,00 Euro oder 10,00 Euro.

Hofwiesenbad Gera (Thüringen)

Das Hofwiesenbad Gera bietet Unterhaltung für die ganze Familie. Sportliche Schwimmer können sich im 50-Meter-Becken auspowern und wagemutig den Sprung von 1-, 3- oder 5-Meter-Brett versuchen. Außerdem gibt es in dem Thüringer Bad eine umfangreiche Saunalandschaft inklusive Kneipp-Anlage, Sonnendeck und Solarien. Das angeschlossene Freizeitbad verführt mit Röhrenrutsche und vielen Attraktionen im Nichtschwimmerbecken für die Kleinen und Kleinsten. Zu guter Letzt sorgen Restaurant, Cafeteria und Sauna-Bar für das leibliche Wohl.

Das Sportbad – Austragungsort von Schwimmwettkämpfen wie den Gera Masters oder Wasserball-Meisterschaften – bietet Kurse für verschiedene Schwimmtechniken sowie Schwimmunterricht für Kinder und Erwachsene. Auch die Wassergymnastik steht immer wieder auf dem Programm.

Preise: Ein Sportticket für eine Stunde kostet 3,50 Euro, ermäßigt 2,00 Euro. Für zwei Stunden in beiden Bädern sind es 5,00 Euro oder 3,50 Euro, für drei Stunden 6,50 Euro oder 5,00 Euro. Für drei Stunden Saunieren werden 13,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro exklusive und 17,00 Euro oder 15,00 Euro inklusive Sport- und Freizeitbad fällig.

Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (Berlin)

Die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin erweckt schon dank der Zuschauertribünen und der unterschiedlichen Sprunganlagen den Eindruck einer vielgenutzten Wettkampfstätte. Mit ihrem großzügigen 50-Meter-Becken ist die Halle eine Ehrausforderung für Sportschwimmer.

Auch ein Nichtschwimmerbereich mit Lehrschwimmbecken, ein Therapiebecken und – für den Spaß der Kleinsten – Planschbecken und Rutsche fehlen nicht. Schwimmunterricht für Kinder und Erwachsene, auch Einzelunterricht, und Unterricht in Schwimmtechniken werden ebenso angeboten wie Aqua-Fitness-Kurse von Aqua-Molli fit bis Aqua-Bauch Beine Po oder Aqua-Pilates – Abnehmen und etwas für die Gesundheit tun. Ein Bistro komplettiert das Angebot.

Preise: Die Schwimmhalle kostet im Basistarif (montags bis freitags 10.00 bis 15.00 Uhr) 3,50 Euro, ermäßigt 2,00 Euro. Im Haupttarif (montags bis freitags 8.00 bis 10.00 Uhr und ab 15.00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen) sind Sie mit 5,50 Euro oder 3,50 Euro dabei. Zudem werden Familienkarten angeboten. Kinder unter fünf Jahren baden frei.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media