ISPO.com is also available in English ×
 Klettern und Bouldern: 5 Top-Spots in Hessen
Outdoor | 09.03.2016

Die fünf besten Kletter-Spots für Einsteiger in Hessen

Klettern und Bouldern: 5 Top-Spots in Hessen

. Sportklettern wird immer beliebter, in freier Natur und vielen Indoor-Hallen (Quelle: Thinkstock)
Sportklettern wird immer beliebter, in freier Natur und vielen Indoor-Hallen
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Klettern und Bouldern sind auf dem Vormarsch. Das Kraxeln an Tritten und Griffen trainiert nicht nur sämtliche Muskeln, sondern fordert auch jede Menge Köpfchen. Für alle, die sich einmal an der Wand versuchen wollen, gibt's hier fünf Top-Spots in Hessen.


Kaum eine Sportart verbindet Kraft, Geschicklichkeit und Köpfchen so wie der Klettersport, Bouldern inklusive. Um sich effizient an Tritten und Griffen fortzubewegen, will jeder Schritt sorgfältig überlegt sein. Auch gilt es, während der gesamten Kletterpartie mit den eigenen Kraftreserven hauszuhalten, also möglichst ökonomische Techniken zu nutzen. Für alle, die ihr kletterisches Können wieder einmal auf die Probe stellen wollen, gibt es hier die Top 5 der besten In- und Outdoor-Spots in Hessen.

Klettern und Bouldern: Wiesbadener Nordwand

Eine hervorragende Adresse für leidenschaftliche Kletterer aber auch für alle, die sich zum ersten Mal an der Wand versuchen wollen, ist die Wiesbadener Nordwand. Aufgeteilt ist die Anlage in einen Indoor- und einen Outdoorbereich. Über 800 Quadratmeter Kletterfläche mit einer maximalen Höhe von 12 Metern stehen den Besuchern des Indoor-Bereichs mit einer Kletterhalle zur Verfügung. Eine separate Boulder-Ecke mit mehr als 200 unterschiedlichen Routen lockt zudem alle Freunde des seillosen Klettersports. Wer sich lieber unter freiem Himmel an den Fels schwingt, kann sich an der rund 25 Meter hohen Steinwand auf der Hallgarter Zange versuchen. Zudem werden verschiedene Klettertouren im Umland wie zum Beispiel am Grauen Fels in den Kirner Dolomiten angeboten.
Eintrittspreis für die Indoor-Halle: zehn Euro.

Klettern und Bouldern: Vertical World - Kletterzentrum Kassel

Bereits seit 1999 hat das Kletterzentrum Kassel sein Pforten geöffnet und bietet Freunden des Kletterns und Boulderns eine abwechslungsreiche Vielfalt aus moderaten Einsteigerrouten und knallharten Herausforderungen. Mit knapp 19 Metern maximaler Höhe gehört die „Vertical World“ zu einer der höchsten Kletterhallen Deutschlands. Auf insgesamt 1.000 Quadratmetern Kletterfläche und einem 360 Quadratmeter großen, abgetrennten Boulder-Bereich, mit Schwierigkeitsgraden von 3 bis 10 können, kann geklettert und gebouldert werden, was das Zeug hält. Neben Schnupper- und Einsteigerkursen, kann man im Kletterzentrum auch seinen DAV-Schein fürs Toprope- und Vorstiegsklettern machen.
Kostenpunkt für eine Tageskarte: 12 Euro.


Bouldern: Dynochrom Frankfurt

Mit über 1.500 Quadratmetern Grundfläche und 900 Quadratmetern Kletterfläche ist der Dynochrom in Frankfurt ein echtes Paradies speziell für Freunde des Boulderns. Die Besonderheit: Es wird nach einem sogenannten Parksystem gebouldert, d.h. es stehen dauerhaft über 240 unterschiedliche Boulder in sechs verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. Um sich besser orientieren zu können und als Einsteiger nicht versehentlich auf einer Expertenroute zu landen, sind alle Routen farblich einer Schwierigkeitsstufe zugeordnet. Um für eine noch größere Boulder-Vielfalt zu sorgen, werden Tritte und Griffe wöchentlich gewechselt. Nach erfolgreichem Boulderm kann man sich eine kurze Verschnaufpause gönnen und sich im angrenzenden Bistro eine Erfrischung holen.
Preis für eine Tageskarte: neun Euro.

Klettern und Bouldern: DAV Kletterzentrum Darmstadt

Knapp 2.000 Quadratmeter Kletterfläche und über 17 Meter Höhe: Das DAV Kletterzentrum Darmstadt gehört zu den größten Deutschlands und lässt mit 150 Kletterrouten und 16 Toprope-Bahnen Klettersportlerherzen höher schlagen. Im separaten 350 Quadratmeter großen Boulder-Bereich kann auf Absprunghöhe gekraxelt werden – zudem steht für besonders Hartgesottene eine Speed-Kletterwand zur Verfügung. Auch wer Wettkampfambitionen hegt, ist im DAV Kletterzentrum richtig, denn die Halle ist für nationale Wettkämpfe zugelassen.
Preis für eine Tageskarte: ab neun Euro.

Klettern und Bouldern: Volksbank Kletterhalle Marburg

Auch in dem Universitätsstadt Marburg ist Klettern und Bouldern schwer gefragt. Mit 840 Quadratmetern Indoor und 240 Quadratmetern Outdoor können in der Volksbank Kletterhalle insgesamt 112 unterschiedliche Kletterrouten bestiegen werden. Neben zahlreichen Winkeln, Verschneidungen und Überhängen im Indoor-Bereich, ist vor allem die Besteigung der Outdoor-Nordwand ein echtes Schmankerl bei gutem Wetter. Fürs Bouldern gibt es noch einmal einen 340 Quadratmeter großen Extra-Bereich, der durchgängig mit fugenlosen Matten ausgelegt ist. Wie in allen größeren Kletterhallen werden auch hier verschiedene Kurse sowohl für Anfänger, als auch für alte Kletterhasen angeboten.
Preis für eine Tageskarte: 8,50 Euro. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media