ISPO.com is also available in English ×
 Schwimmen, Fitness, Radfahren – die besten Wearables
Ausrüstung | 04.03.2016

Welches Wearable für welche Sportart (Laufen, Fitness, schwimmen etc.)

Schwimmen, Fitness, Radfahren – die besten Wearables

Schwimmen, Fitness, Radfahren – die besten Wearables. Futuristisch? Nein, in vielfältiger Form längst sportlicher Alltag. (Quelle: Thinkstock)
Futuristisch? Nein, in vielfältiger Form längst sportlicher Alltag.
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Klein, kompakt und smart - Wearables sind auf dem Vormarsch und sorgen für mehr Durchblick beim Workout. Bei der stetig wachsenden Auswahl an Fitness-Trackern, Smart-Watches und Co. verliert man jedoch schnell den Überblick.


Ob ums Handgelenk geschnallt, am Hosenbund befestigt oder an den T-Shirt-Kragen geklemmt - wem es beim Training auf die Bewegungsfreiheit ankommt, fährt wohl mit trendigen Wearables wie Fitness-Trackern und Smartwatches am besten. Vorbei sind die Zeiten, in denen das Smartphone bei jedem Schritt störend gegen die Oberschenkel gebaumelt ist - die neuen Helfer sind extrem klein, überall zu befestigen und versorgen uns mit einer ganzen Flut an Daten zu Fitness, Ernährung und Regeneration. Nie zuvor konnte der individuelle Trainingsfortschritt so detailliert aufgezeichnet werden, wie mit Fitness-Tracker und Co. - vom Konditionsaufbau bis zur Gewichtsreduktion. Um im Überangebot der Wearables nicht die Übersicht zu verlieren, gibt‘s hier einen kompakten Überblick für ausgewählte Sportarten.

Wearable für Schwimmer - Garmin Fenix 3

Freunde des Schwimmsports kommen mit der „Garmin Fenix 3“ voll auf ihre Kosten. Die GPS-gesteuerte Multifunktions-Uhr verfügt über einen höchst sensiblen Sensor, mit dessen Hilfe der exakte Schwimmstil erkannt werden kann. Auch wer also häufiger zwischen Kraulen und Brustschwimmen wechselt, kann sich also ganz entspannt auf sein Training konzentrieren: die „Garmin Fenix 3“ unterscheidet selbstständig zwischen den Bewegungen. Auch die Beschleunigungsgeschwindigkeit wird vom Sensor registriert. Im Schwimmbad erkennt das Wearable anhand der Richtungsänderung sogar die einzelnen Bahnen, die zurückgelegt wurden.

Auch Tauchsportlern ist die „Garmin Fenix 3“ zu empfehlen, denn das Wearable hält dem Druck bis zu 100 Meter Tiefe stand. Kostenpunkt: ab 350 Euro.

Wearable für Radler - Polar V650

Ob Mountainbiker, Rennradler oder Triathlet - wer gerne mit dem Bike unterwegs ist, sollte dem GPS-gesteuerten Radcomputer „Polar V650“ eine Chance geben. Gerade 120 Gramm wiegt das kompakte Wearable und lässt sich perfekt am Lenker befestigen. Durch das verhältnismäßig große Farb-Display und den Touchscreen können sämtliche Daten bequem während der Fahrt überwacht und analysiert werden.

Unter anderem zeichnet der „Polar V650“ die Trittgeschwindigkeit, Herzfrequenz, Steigung, Höhe, zurückgelegte Distanz und Kalorienzahl auf. Neben weiteren Funktionen besteht zudem die Möglichkeit, die aufgezeichneten Workouts im Online-Portal „Polar-Flow“ gratis analysieren zu lassen. Den „Polar V650 gibt es ab 150 Euro.


Wearable für Läufer - Garmin Forerunner 225

Ambitionierten Läufern empfehlen wir die GPS-gesteuerte Smartwatch „Garmin Forerunner 225“. Neben einem integrierten Beschleunigungssensor, mit dessen Hilfe sich auch Distanzen erfassen lassen, zeichnet die Smartwatch nicht nur Kalorien, Schritte, zurückgelegte Strecke und Zeit auf, sondern bietet auch ein vollautomatisches Schlaftracking.

Highlight der „Garmin Forerunner 225“ ist ein eingebauter Pulssensor, womit alle eventuell zusätzlich genutzten Pulsmessgeräte entfallen können. Der Sensor befindet sich an der Unterseite der Uhr und strahlt Licht auf die Haut. Dabei wird die exakte Länge des Strahls gemessen. Dehnt sich die Haut bei einem Pulsschlag minimal aus, wird dies vom Sensor erfasst und als Pulsschlag erkannt. Ein Kleiner Gummirand an der Uhr hilft dabei, einen gleichbleibenden Abstand zwischen Uhr und Haut zu gewährleisten und so Fehldeutungen zu vermeiden. Kostenpunkt: rund 300 Euro.

Wearable für Fitness-Allrounder - FitBit One

Auch mehrere Sportart ausübt, um an der eigenen Fitness und Gesundheit zu arbeiten, kann sich mit einem Fitness-Tracker motivieren. Ein echtes Allround-Talent ist der „FitBit One“, mit dessen Hilfe sich nahezu sämtliche Aktivitäten des Tages aufzeichnen lassen. Ob Schrittmesser, Kalorienzähler oder Schlaftracker - mit dem knapp fünf Zentimeter langen Wearable werden alle wichtigen Daten festgehalten und können zur späteren Analyse per Bluetooth auf Computer, Tablet oder Smartphone geladen werden. Für einen zusätzlichen Ansporn, aktiv zu sein, sorgen kleine Spielereien wie etwa ein Etagenzähler. Den „FitBit One“ gibt es ab 80 Euro. 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media