ISPO.com is also available in English ×
 Für Kletter-Einsteiger: Hot-Spots in Berlin
Outdoor | 04.03.2016

Die fünf besten Kletter-Spots für Einsteiger in Berlin

Für Kletter-Einsteiger: Hot-Spots in Berlin

Für Kletter-Einsteiger: Hot-Spots in Berlin. Sicherheit geht vor: Klettern und Bouldern in Berlin  (Quelle: Thinkstock)
Sicherheit geht vor: Klettern und Bouldern in Berlin
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Auch wenn Berlin keine nennenswerten Berge zu bieten hat - wer in der Hauptstadt klettern möchte, kommt auf seine Kosten. Egal ob Outdoor oder in der Halle: Klettern und Bouldern ist in vielen Kletterparks und Kletterhallen möglich. Gerade bei den Outdoor-Varianten eröffnen sich ganz neue Blicke auf die pulsierende Metropole.


Berlin liegt in einem Urstromtal – bekannt ist die Stadt für ihre Seen, Flüsse und Kanäle. Mit imposanten Bergen sieht es mager aus. Wo die höchste natürliche Erhebung der 115 Meter hohe Müggelberg ist, denken Kletterfreunde sehnsüchtig an die Alpen. Trotzdem kann die Stadt mit spannenden Angeboten zum Klettern und Bouldern aufwarten. Wir stellen fünf Top-Adressen für Kletter-Einsteiger näher vor:

Klettern und Bouldern: Der Kegel

Der Kegel macht’s möglich: Bouldern und Klettern im Szenekiez Berlin-Friedrichshain. Mit einer imposanten Höhe von 18,70 Metern ist es der höchste Kletterturm der Hauptstadt. Dieser Kletter-Spot kann Indoor und Outdoor mit Attraktionen aufwarten. In der kegelförmigen Halle werden etwa Anfänger- Schnupperkurse, Eltern-Kind-Kletterkurse oder sportliche Geburtstagsfeten angeboten. Ein Kletter-Laden bietet Equipment, das auch Fortgeschrittene reizen dürfte.

Der Name ist Programm: Das eigentliche Highlight ist das Erklettern des Kegels selbst. Wer diese Herausforderung meistert, der kann sich im oben ausliegenden Gipfelbuch verewigen – und nicht zuletzt den einmaligen Blick über die Stadt genießen, East Side Gallery und Fernsehturm inklusive.

Klettern: Magic Mountain Kletterhalle

Die Magic Mountain Kletterhalle ist eine Location mitten in Berlin-Wedding. Hier kann man sich auf Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade (bis zum Anspruchslevel 10!) auspowern. Daneben steht es jedem Kletterer offen, vor dem Kletter-Vergnügen im Fitnessraum die Muskeln aufzuwärmen oder im Anschluss in der Sauna zu entspannen.

Gesonderte Angebote gibt es für Kinder ab sechs Jahren und für Familien, die den Sport kennenlernen möchten. Außerdem bietet die Halle, die auch über einen ansehnlichen Außenbereich verfügt, viele unterschiedliche Kurse an. Wer als Neuling Beratung und Anleitung benötigt, sollte sich vorab anmelden. So klappt es auch mit dem Trainer. Und wenn der Nachwuchs hellauf begeistert vom Klettern und Bouldern ist – hier werden auch thematische Kindergeburtstage veranstaltet.

Klettern und Bouldern: DAV Kletterzentrum Berlin

Am Fritz-Schloss-Park im Stadtteil Berlin-Moabit betreibt die Berliner Sektion des Deutsche Alpenvereins ihr DAV Kletterzentrum Berlin. Seit 2013 gibt es die Location, die mit einer Hallenhöhe von 15 Metern und einer Fläche von mehr als 1.750 Quadratmetern punkten kann. Hier sind alle Interessierten an der richtigen Adresse, die in den Klettersport hineinschnuppern möchten. Spezielle Basiskurse geben Einblicke in grundlegende Techniken. Wer bereits Blut geleckt und die Anfängerzeit hinter sich gebracht hat, kommt bei Angeboten für Fortgeschrittene zum Zuge.


Ein Extra-Bonbon: Klettern und Bouldern beim Alpenverein findet nicht ausschließlich in der Halle in Moabit statt. Zusätzlich lädt der Kletterturm am Teufelsberg zu einer Reihe spannender Kletterrouten ein. Hier betreibt der Verein seit 1970 einen der ersten künstlichen Kletter-Spots in Deutschland. Übrigens existiert in der Ecuadorianischen Hauptstadt Quito ein Zwilling des Beton-Kletterturmes, den TU-Studenten aus Südamerika 1975 nach dem Berliner Vorbild kopiert haben.

Klettern und Bouldern: Kletterhalle T-Hall Berlin

Die Kletterhalle T-Hall Berlin lädt zum Bouldern und Klettern nach Berlin-Neukölln ein: 1.800 Quadratmetern und Kletterwände zwischen sieben und zwölf Metern Höhe. Es gibt Kletterkurse für Erwachsene und für Kinder, für Anfänger zum Hinein-Schnuppern und für erfahrene Kletterer, die ihre Technik perfektionieren möchten. Ausgebildete Trainer überwachen das Klettern auf den mehr als 200 Routen und leiten die diversen Kurse an.

Speziell zugeschnittene betreute Kursangebote richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen acht und 16 Jahren. Bei Interesse werden auch Geburtstage und andere Events in der Kletterhalle ausgerichtet. Ein Kraftraum, eine Saune und ein Café machen das Angebot komplett.

Klettern und Bouldern: Ostbloc Boulderhalle

Seit 2010 gibt es die Ostbloc Boulderhalle in Berlin-Lichtenberg, ganz in der Nähe der Spree an der Rummelsburger Bucht. Im Charme der alten Industriearchitektur warten 1.000 Quadratmeter auf die Sportkletterer. Boulder-Routen gibt es für blutige Anfänger ebenso wie für gut trainierte Profis - sieben farblich gekennzeichneten Schwierigkeitsgraden erleichtern die Orientierung.

Angst vor verstauchten Gelenken muss hier niemand haben: Der Boden ist durchgehend mit einer dicken Niedersprungmatte verkleidet, was das Klettern und Bouldern für jedermann sicher macht. Kinder ab zehn Jahren dürfen mit Erlaubnis der Eltern auch allein bouldern, Schuhe und Equipment können vor Ort ausgeliehen werden.

Wer Lust hat, kann nach dem Sport die Reserven im Bistro wieder auffüllen. Besonders reizvoll ist die riesige Indoor-Terrasse, die ad libitum den Blick auf die Spree oder die anderen Kletterer freigibt.
 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media