ISPO.com is also available in English ×
 Das Zumba-Home-Workout - und was man dafür braucht
Gesundheit | 27.02.2016

Zumba-Zubehör für zuhause

Das Zumba-Home-Workout - und was man dafür braucht

. Eine Matte, ein bisschen Platz, los geht’s: Zumba daheim (Quelle: Thinkstock)
Eine Matte, ein bisschen Platz, los geht’s: Zumba daheim
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Keine Lust auf monatliche Mitgliedsbeiträge und überfüllte Kurse? Kein Problem: Mit dem Zumba-Home-Workout für Kraft, Fitness und Ausdauer müssen Sie noch die eigenen vier Wände nicht einmal verlassen. Und der Trainer kommt per App oder DVD ins Haus.


Schnee, Kälte und lange Nächte - in der dunklen Jahreszeit fällt der Gang ins Fitnessstudio doppelt schwer. Statt sich auf den mühevollen Weg ins Trainingscenter zu machen, wäre es doch viel schöner, zu Hause zu bleiben, oder? Für alle Daheimgebliebenen, die ihren Vorsätzen zu mehr Sport dennoch treu bleiben wollen, gibt‘s hier die Lösung: das Zumba-Training für daheim.

Krafttraining, Fettabbau und jede Menge Spaß - Zumba für zu Hause

Seit einigen Jahren hat das lateinamerikanische Tanz-Workout Zumba die Fitnessszene fest im Griff. Ob als Krafttraining, zur Fettreduktion oder einfach nur aus Spaß an der Bewegung - Deutschland ist im Zumba-Fieber und die Kurse in den Studios platzen aus allen Nähten. Kein Wunder, denn die Kombination aus feurigen Rhythmen, Aerobic und Intervalltraining ist nicht nur ein höchst effektive Trainingsmethode. Das Workout macht auch jede Menge Spaß und das ist bekanntlich das beste Mittel, um dauerhaft am Ball zu bleiben.
Und Zumba hat einen weiteren Vorteil: Wer keine Lust auf den Weg ins Fitnessstudio hat und auch die überfüllten Kursen nicht mag, kann das Tanz-Workout einfach in den eigenen vier Wänden ausführen.

Die richtige Anleitung fürs Zumba-Home-Workout

Kostspielige Trainingsgeräte, sperrige Hanteln und jede Menge Platz - all das braucht es für das Zumba-Training im heimischen Wohnzimmer nicht. Wer nicht gerade in einer Sardinenbüchse wohnt und ein paar Quadratmeter zur Verfügung hat, ist fürs Zumba-Workout bestens gerüstet. Was aber wird im Einzelnen benötigt? Vor allem für Neueinsteiger ist es zunächst wichtig, dass das Training unter einer professionellen Anleitung stattfindet. Eine gute Möglichkeit sind hier Zumba-DVDs, zumindest wenn man die richtige erwischt.


Bei der Auswahl ist es empfehlenswert, sich zunächst einen Überblick zu verschaffen und gegebenenfalls ein paar Erfahrungsberichte zu lesen. Während man für die offiziellen Zumba-DVDs nämlich 70 Euro und mehr hinlegen muss, gibt es die Versionen zahlreicher No-Name-Firmen bereits für einen Bruchteil des Geldes. Ein für Anfänger völlig ausreichendes Basis-Programm bietet beispielsweise das „Latin Dance Workout“ aus dem 5W-Verlag - Kostenpunkt zehn Euro. Noch eine ganze Ecke günstiger ist die App-Variante fürs Smartphone. Ab zwei Euro ist „Zumba Dance“ von Majesco Entertainment sowohl fürs iPhone, als auch für Android-Geräte erhältlich. Und für alle Sparfüchse gibt es Zumba-Anleitungen auch bequem und kostenlos auf YouTube.

Kleidung, Schuhe und was es sonst noch braucht

Bei der Auswahl des passenden Schuhwerks kommt es vor allem auf den richtigen Halt an. Schnelle Richtungswechsel, Drehbewegungen und Sprünge - all das gibt es beim Zumba in den unterschiedlichsten Variationen. Bestens geeignet sind daher spezielle Tanz-Sneakers, aber auch in Schuhen fürs Crosstraining funktioniert Zumba gut. Auf Joggingschuhe mit erhöhten elastischen Sohlen sollte man hingegen lieber verzichten, da hier die Gefahr zu groß ist, beim Richtungswechsel umzuknicken.

In Sachen Tops, Hosen und T-Shirts gibt es grundsätzlich keine speziellen Vorgaben: Ganz nach dem Motto „was gefällt, ist gut“ kann man sich daheim in jedem Look ans Fitness-Workout wagen. Wichtig ist nur, dass man durch die Klamotten nicht eingeschränkt wird und genug Bewegungsfreiheit hat. Wer über atmungsaktive Funktionskleidung verfügt, ist natürlich im Vorteil. Hier gibt es keine Probleme mit der Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung, auch die Gefahr reibender Nähte entfällt und unangenehme Gerüche verderben später nicht den Abend.

Zu guter Letzt fehlt nur noch der geeignete Untergrund, denn wer öfter daheim trainiert, sollte sich nicht auf die Stolperfalle Teppich verlassen. Viel investieren muss man dennoch nicht: Am besten ist hier eine einfach Fitness- oder Gymnastikmatte. Gute Basis-Modelle sind bereits ab 15 Euro im Handel erhältlich.

 

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media