ISPO.com is also available in English ×
 Wo kommt der Freizeit-Biathlet zum Zuge?
Wintersport | 27.02.2016

Biathlon für jedermann – aber wo in Deutschland?

Wo kommt der Freizeit-Biathlet zum Zuge?

. Verlockende Kombination: unterwegs mit Skiern und Gewehr (Quelle: Thinkstock)
Verlockende Kombination: unterwegs mit Skiern und Gewehr
Bild: Thinkstock
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Biathlon ist seit Jahren ein Wintersport-Hit. Im TV freut man sich über enorme Einschaltquoten und immer mehr Fans sind interessiert, es einmal selbst zu versuchen. Und das geht durchaus: Es gibt an verschiedenen Orten die Möglichkeit, selbst mit Skiern und Gewehr auf der Piste loszulegen.


Ob Biathlon-Weltmeisterschaften – die 48. starten am 2. März am norwegischen Holmenkollen – oder Biathlon-Weltcup, es gibt genug Gelegenheiten, bei den Profis zuzuschauen und mitzufiebern. Medienlieblinge wie Magdalena Neuner und Kati Wilhelm oder bei den Herren Ole Einar Bjørndalen, Martin Fourcade und Simon Schempp sorgen für gute Einschaltquoten. Biathlon ist angesagt.

Nun ist Zuschauen gut, selbst an den Start gehen jedoch besser! Jeder, der den Fernsehsessel mit der Skipiste tauschen möchte, findet hierzulande Möglichkeiten, den Biathlon-Sport selbst auszuprobieren. Wie ist es, völlig außer Atem und mit einer Pulsfrequenz von 180 Treffsicherheit zu zeigen? Man kann es testen – und die Hochachtung vor den Profis wird hinterher sicherlich noch größer sein.

Lernen Sie einige Adressen kennen, wo Sie selbst als Biathlet an den Start gehen können:

Biathlonzentrum Kaltenbrunn

In der Nähe von Garmisch-Partenkirchen wird immer mittwochs ab 11 Uhr zum Gäste-Biathlon geladen. Jeder, der volljährig ist, darf sich auf den Brettern und an der 3 ½ Kilogramm schweren Waffe versuchen. Die Alpenwelt Karwendel hat als Paradies für Langläufer mit einem Loipennetz von mehr als 150 Kilometern einen sehr guten Ruf. Hobby-Biathleten sollten sich vorab bei der Touristeninformation in Garmisch-Partenkirchen anmelden.

Beim Kurs erklären Betreuer den richtigen Umgang mit den Kleinkaliberwaffen und die Vorzüge und Nachteile vom Liegend- bzw. Stehendschießen auf die 50 Meter entfernten Zielscheiben. Eine Abschluss-Staffel suggeriert Wettkampf-Feeling wie bei den Profis. Allerdings wird bei den Laien nur im Stehen geschossen und die Loipenstrecke ist lediglich einen Kilometer lang – schließlich soll der Versuch Spaß machen und nicht frustrieren. Inklusive 25 Schuss werden dafür 20 Euro fällig.

Chiemgau-Arena Ruhpolding

Der mehrfache Biathlon Olympiasieger Fritz Fischer lädt hier in seinem „Biathlon-Camp“ in der Chiemgau-Arena Ruhpolding zu unterschiedlichen Schnupperkursen ein. Beispielweise gibt es auch Varianten ohne Langlauf, die sich ganz auf das Scheibenschießen fokussieren.


Auf den Strecken der Chiemgau-Arena steht ein ganzes Trainerteam bereit, um echtes Weltcup- und WM-Feeling erlebbar zu machen. Das etwa 2 ½-stündige Training im Skaten und Schießen kostet pro Nase 129 Euro. Je nach Vorwissen und Fitness werden Leistungsgruppen eingeteilt – Höhepunkt ist wiederum die abschließende Staffel. Ab einem Alter von 14 Jahren bekommen die Schnupper-Biathleten die Unterweisungen mit dem üblichen Kleinkalibergewehr. Jüngere (Mindestalter neun Jahre) benutzen ein Lasergewehr.

Oberhof in Thüringen

Der ostdeutsche Biathlon-Hotspot Oberhof lädt sommers wie winters in seine Skisporthalle ein. Wer zwei Stunden in den Biathlon-Sport hineinschnuppern möchte, bezahlt als Anfänger unter professioneller Anleitung 69 Euro. Für bereits skierfahrenere Interessenten werden in einem Einsteigerprogramm mit abschließendem Wettkampf 79 Euro fällig.

Die notwendige Ausrüstung und Bekleidung kann ganz bequem vor Ort ausgeliehen werden.

Activcamp Beer im Erzgebirge

Im Osterzgebirge nahe Zinnwald verspricht das Activcamp Beer authentisches Biathlon-Feeling. Eingeladen wird in die neue Biathlonanlage der „Sparkassenarena Osterzgebirge“, wo unterschiedliche Events die Wintersportbegeisterten locken sollen. Zwei Stunden Biathlonschießen kosten 25 Euro, drei Stunden Staffel 37 Euro.

ARBER Hohenzollern Skistadion

In Bayrisch-Eisenstein im Bayerischen Wald kommen Biathlon-Interessente jeden Mittwoch zwischen 13 Uhr und 17 Uhr bei eineinhalbstündigen Schnupperkursen auf ihre Kosten. Für 30 Euro ist jedermann und -frau dabei, inklusive professioneller Einweisung und 25 Schuss Munition. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Jeder darf eine Laserwaffe nutzen, ab 12 Jahren gibt es ein Luftgewehr, ab 15 das Kleinkalibergewehr. Außerdem bietet das ARBERLAND Gruppenworkshops (zwei Tage kosten 155 Euro) oder individuelle „Biathlon-Pakete“ je nach Vereinbarung an.  

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Themen
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media