ISPO.com is also available in English ×
 Das gehört in die Wettkampftasche
Running | 06.02.2016

Vorbereitung auf den Marathon

Das gehört in die Wettkampftasche

.  (Quelle: Thinkstock )
Alles eingepackt? Am besten eine persönliche Checkliste nutzen.
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Es gibt Tage, die fallen aus dem Alltag - der runde Geburtstag, das große Jubiläum, die lang geplante OP. Auf diese Tage bereiten uns lange vor, so gut es geht. Auch der Tag des Marathons gehört auf diese Liste, ganz egal, ob der Start in Bad Salzuflen oder New York erfolgt. Eine gute Planung ist daher wichtig, das schließt nicht zuletzt die Wettkampftasche ein.


Damit der Marathon zum perfekten Erlebnis wird, bedarf es vieler Vorbereitungen – vom monatelangen Training über die richtige Ernährung bis hin zu letzten Verrichtungen, zum Beispiel dem Tapen der Brustwarzen. Ärgerlich ist, wenn es am Ende an Kleinigkeiten scheitert, die längst hätten erledigt sein können. Die perfekt gepackte Wettkampftasche gehört da unbedingt dazu. Spätestens am Tag vor dem Lauf oder dem Tag der Abreise zum Lauf sollte die fix und fertig sein. Denn Sie können in New York zwar jede Menge Laufschuhe aller Preisklassen kaufen, aber ganz gewiss keine, die sie am nächsten Tag blasenfrei über mehr als 40 Kilometer tragen. Daher: Packen Sie rechtzeitig, vollständig und ohne Kompromisse. Die Vaseline, die Sie eben halt später noch dazu packen wollten, steht sonst garantiert zuhause, während Sie sich die Achseln wund laufen.

Hier unsere Checkliste, was unbedingt in die Wettkampftasche gehört:

⦁ Die Laufschuhe – eingetragen und nicht ab- oder ungetragen / Ersatzschuhe
⦁ Einlegesohlen nach Bedarf
⦁ Bequeme Laufbekleidung, also Laufstrümpfe, T-Shirt / Long-Sleeve, Tights / Laufhose, Unterwäsche, gegebenenfalls Sport-BH
⦁ Extra-wärmende Bekleidung zum Einlaufen
⦁ Die 2. Garnitur für danach, eine Regenjacke für schlechtes Wetter
⦁ Kopfbedeckung, also Stirnband, Visor oder Laufmütze
⦁ Je nach Nutzung: Laufhandschuhe und Schweißbänder
⦁ Vaseline (für Achseln und Oberschenkel), Hirschtalk (für die Füße), eventuell Babypuder
⦁ Tape (für die Brustwarzen bei Männern und Frauen)
⦁ Sonnencreme und Sonnenbrille
⦁ Trinkgürtel und isotonisches Getränk, Wasser, etwas Obst
⦁ Handtuch, Duschgel und Wäschebeutel
⦁ Pulsuhr, gegebenenfalls mit Brustgurt
⦁ Lauf-Chip
⦁ Medikamente, so benötigt


Geld, Papiere und Kontakte

Ein weites Feld – und vor Ort meist nicht mehr zu ersetzen – sind auc die notwendigen Papiere. Es beginnt beim Ausweis und der Kreditkarte. Auch die Telefonnummer des Veranstalters und die genaue Adresse des Starts sollte man sich notieren – nicht nur im Mobiltelefon, das gerne im unpassenden Moment nicht mehr angeht.

Ganz wichtig: die Meldebestätigung, gerade bei den großen Läufen geht sonst nichts. Die Startnummer (Namen auf der Rückseite vermerken!) gehört ebenfalls dazu. Sicherheitsnadeln gibt es eigentlich immer vor Ort, sie nehmen aber auch im eigenen Gepäck nicht allzu viel Platz weg.

Im Sinne der eigenen Bequemlichkeit ist es von Vorteil, die Tasche selbst nicht allzu klein zu wählen. Sie hat weit mehr zu fassen, als an einem normalen Trainingstag und was Sie fein zusammengelegt gerade so hineinbekommen, wird Ihnen als verschwitztes Knäuel später Schwierigkeiten bereiten. Also besser eine Nummer zu groß, das spart Nerven. Auch ein, zwei zusätzliche Beutel für den Notfall können nicht schaden und erhöhen das Gewicht nur geringfügig. Ist das Notwendige verstaut, kann das Thema „Was nehme ich mit“, ad acta gelegt werden. Das entspannt den Kopf und ist insofern auch wichtig für einen guten Lauf.

Nehmen Sie einen Glücksbringer mit zu wichtigen Läufen?

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media