ISPO.com is also available in English ×
 Wintersport für alle – Faszination Schneeschuhwandern
Wintersport | 02.02.2016

Trendsport Schneeschuhwandern

Wintersport für alle – Faszination Schneeschuhwandern

Wintersport für alle – Faszination Schneeschuhwandern .  (Quelle: Thinkstock)
Skiurlaub ohne Skifahren – Schneeschuhe
Bild: Thinkstock
Artikel bewerten:
Wer nicht Skifahren kann oder will, hat mit dem Schneeschuhwandern eine echte Alternative. Spezielle Schneeschuhe verhindern das Einsinken, sind aber zugleich so sportlich und komfortabel, dass Schneeschuhwandern immer beliebter wird. Viele Wintersportorte schildern inzwischen Trails aus, bieten geführtes Wintertrekking in allen Schwierigkeitsgraden an und verleihen die nötige Ausrüstung. Wissenswertes über eine gesunde Trendsportart für den Winterurlaub.


Die Lungen füllen sich mit klarer, kalter Winterluft. Nur das eigene Atmen ist zu hören und das Knirschen des Schnees. Ruhe, Einsamkeit, Natur pur. Wem dieses Szenario angenehm klingt, gehört zur perfekten Zielgruppe fürs Schneeschuhwandern.

Denn andere Voraussetzungen braucht man für diese Sportart nicht, so man denn einigermaßen gut zu Fuß ist. Und das lässt schon die unendlichen Möglichkeiten für das Wintertrekking im Schnee erahnen: Vom Kleinkind bis zum rüstigen Rentner, vom Schneefan und Naturliebhaber bis zum Gesundheitsfanatiker oder Extremsportler – jeder kann sich die Schneeschuhe unter seine normalen Stiefel schnallen.

Schneeschuhwandern geht fast überall, auch abseits der geräumten Wege im tiefen Schnee. Skiurlaub ohne Skifahren – endlich ist es möglich.

Ohne Schwierigkeiten in den Tiefschnee

Das Tempo ist genauso frei wählbar wie der Urlaubsort, ob Flachland oder Berge, ob leichtes oder starkes Gefälle. Von Schneefeldern, steilen Hängen bis zu den höchsten Felsen ist analog zum Skitourengehen auch mit Schneeschuhen alles erreichbar. Und diese große Freiheit ist leicht erkauft: mit Schneeschuhen.

Günstige Modelle kosten ab 50 Euro inklusive Stöcken. Noch preiswerter kommt man mit geführten Touren, bei denen die Ausrüstung fast immer gestellt wird. Und mit wetterfester Bekleidung, die sich zum Wandern im Winter eignet, und knöchelhohen, festen Stiefeln kann Schneeschuhwandern im Grunde bei jeder Witterung ein Vergnügen sein.


Extremsport oder Reha-Kur?

Wie schweißtreibend Schneeschuhwandern sein kann, zeigen Klettertouren auf die höchsten Gipfel, Durchquerungen im Gebirge mit steilen Hängen und klaffenden Abgründen oder Wettrennen im Schnee. In den Bergen muss man sich dabei gerade abseits von Pisten und Loipen immer der Lawinengefahr bewusst sein.

Schwierige und gefährliche Bergtouren sollten deshalb nur von geübten Wanderern oder mit einem Führer unternommen werden, der die Risiken kennen und für den Notfall gerüstet ist. Ortungsgeräte, Lawinenausrüstung, Helm, Seile, Eispickel gehören mit ins Gepäck.

Natürlich schnallen sich auch Fans des Nordic Walking Schneeschuhe unter und betreiben Nordic Snowshoe Walking als neuen Ausdauer-Trendsport im Winter. Je nachdem, für welchen Anlass man die Schneeschuhe hauptsächlich verwenden will, unterscheiden sich die angebotenen Modelle.

Teure Modelle lassen sich mit abnehmbaren Verlängerungen für viele verschiedene Einsatzgebiete anpassen. Grundsätzlich muss das eigene Gewicht plus Gepäck berücksichtigt werden. Dabei gilt: je schwerer die Last, desto größer die Schneeschuhe. Auch die Stöcke, egal ob Teleskop-, Wander- oder Skistöcke, müssen mit großen Tellern für den Tiefschnee versehen werden.


Snowboarder als neue Zielgruppe

Snowboarder haben Schneeschuhe ebenfalls für sich entdeckt, um Skitouren auch ohne Tourenski gehen zu können und so einsame, unberührte Tiefschnee-Hänge abseits der Pisten zu erreichen. Für sie sind die leichten Schneeschuhe aus kälteresistentem Kunststoff ideal, wie sie auch für Bergtouren empfohlen werden. Im steilen felsigen Gelände und bei verharschtem Schnee helfen zusätzlich Spikes und Eiskrallen.

Für einfachere Touren im Pulverschnee eignen sich Schneeschuhe aus Aluminium. Alle Modelle lassen sich mit universellen Riemen-Bindungen an den eigenen (Wander-)Stiefeln befestigen, auch an Snowboard Boots. Nach hinten sind Schneeschuhe offen, damit sich der Schnee nicht darin staut. Gamaschen, die über die Schuhe und den unteren Teil der Hose reichen, sind dennoch eine sinnvolle Ergänzung zur Ausrüstung.

Bei komfortablen Ausführungen von Schneeschuhen werden zusätzlich gelenkschonende Dämpfer und mitschwingende Achsen eingebaut, die das Abrollen der Füße unterstützen. Als Erleichterung für Anstiege lassen sich bei einigen Modellen die Fersen erhöhen.

Moderne Schneeschuhe kommen stylisch daher, gerade Modelle für Damen fallen durch schöne Muster auf. solche Extras lassen den Preis dann allerdings schnell auf 300 bis 500 Euro steigen. Wenns denn damit aber doch mehr Spaß macht im Schnee...

Welche Erfahrungen haben Sie mit Schneeschuhwandern?  

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media