ISPO.com is also available in English ×
 Ab aufs Surfbrett!
Wassersport | 17.12.2015

Neue Wassersport-Trends für Surfer

Ab aufs Surfbrett!

Ab aufs Surfbrett!. Durch Wearables sicher auf dem Surfboard. (Quelle: Imago)
Durch Wearables sicher auf dem Surfboard.
Bild: Imago
Artikel bewerten:
Der Sommer naht und mit ihm die Wassersportarten!! Es gibt sogar tragbare Geräte, mit denen Sie beim nächsten Mal noch mehr Spaß beim Surfen haben werden und die das Surfen noch sicherer machen.

Wir sprechen dabei nicht einmal von der GoPro, obwohl dieses Produkt eines der bislang erfolgreichsten tragbaren Produkte ist. Doch es gibt noch viel mehr!

Kein Wind, kein Surf-Gang. Vaavud ist Ihr persönliches meteorologisches Instrument, um Windgeschwindigkeit und -richtung zu messen. Zum Anbringen stecken Sie es einfach in den Kopfhöreranschluss Ihres Smartphones. Die zugehörige App wandelt dann die Rotation des Windmessgeräts in eine Windanzeige um. Sie können außerdem Ihre Messungen online teilen und diese zusammen mit den von anderen Nutzern zur Verfügung gestellten Anzeigewerten auf einer Karte darstellen.


Der weiße Hai! Einer der größten Angstfaktoren von Surfern sind Haie. Je daran gedacht, dass ein tragbares, Hai abweisendes Gerät echt cool wäre? Es existiert bereits!

Sicherheit vor Haien auf dem Surfbrett

Sharkstopper versucht, Haie aus unserer Schwimmumgebung fernzuhalten, indem Orcalaute imitiert werden. Es ist nur logisch, dass sich die Entwickler für Orcalaute entschieden haben, da Orcas die natürlichen Feinde von Haien sind. Das Gerät wird unter dem Knie angebracht und ausgelöst, sobald es nass wird. Es fügt Haien keine Verletzungen zu und die Macher geben außerdem an, dass es keine abschreckende Wirkung auf andere Fische hat. Somit ist es bestens für den nächsten Tauchgang geeignet.

SharkShield basiert auf elektrischer Leitfähigkeit. Es bildet ein elektrisches Feld, das vom Hai durch seine Sinnesrezeptoren am Maul erkannt wird. Einmal vom Gerät ermittelt, verursacht das Feld Muskelspasmen, die dafür sorgen, dass der Hai aus diesem Gebiet vertrieben wird. Das Unternehmen hat unterschiedliche Produkte, die entweder am Bein, am Surfbrett oder Kajak befestigt werden. Das Gerät ist noch recht teuer, kann jedoch sinnvoll sein, wenn Sie viel Zeit im Meer verbringen.

Haie stellen nicht die einzige Gefahr dar, die im Meer lauert. Todesursache Nummer Eins beim Schwimmen ist das Ertrinken. Kingii entwickelte ein wirklich cooles aufblasbares Gerät, das Sie während des Schwimmens schützt. Es ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Bei einem Notfall ziehen Sie einfach am Handgriff und die Tasche bläst sich innerhalb von einer Sekunde auf. Wir denken, dass dies ein absolutes Muss für jeden Surfer oder Schwimmer ist, der sich dazu entscheidet, tiefe Gewässer zu erkunden.

Wearables dokumentieren die Session des Surfers

Ab jetzt können Surfer ihre Surfsessions noch einmal erleben. RipCurl hat ein SearchGPS entwickelt, das die Anzahl der Wellen, die Sie während Ihrer Session genommen haben, die Strecke jedes Wellenritts und Ihre Höchstgeschwindigkeit auf dem Wasser aufzeichnet. Sie können Ihre Daten ganz einfach mit der Rip Curl Search App oder Webseite synchronisieren um Ihre Statistik anzuzeigen. Es zeigt Ihnen auch die Gezeiten vor Ort, wie weit Sie gepaddelt sind und wie lange Sie auf dem Wasser waren. Über Bluetooth synchronisieren Sie direkt Ihr iPhone oder verbinden Ihren USB-Anschluss mit Ihrem Windows- oder Mac-PC zu Hause.


Glassy Pro One ist eine vergleichbare Surf-Uhr. Sie misst und wertet Ihre Surfsessions aus. Sie können Ihre Statistik mit der Ihrer Freunde vergleichen und Ihre Fortschritte sehen. Die Uhr gibt Ihnen außerdem Informationen über potenziell interessante Surfspots und hält Sie über die Wetterbedingungen auf dem Laufenden.

Trace macht Aktivsportarten mess-, teil- und vergleichbar. Das Gerät ist für alle möglichen Action-Sportarten wie Skaten, Snowboarden und Surfen geeignet. Wenn Sie surfen möchten, wählen Sie einfach die Surf-App auf Ihrem Smartphone aus und schließen das Gerät an Ihrem Surfbrett an. Es zählt Wellen und Geschwindigkeit, misst jedoch auch Lufthöhe, Anzahl der Drehungen und andere Parameter.

Die meisten Geräte kann sich der Durchschnittskonsument noch nicht leisten. Wir sind jedoch immer noch überrascht, wie viele Produkte wir für diese Kategorie entdeckt haben. Tragbare Geräte erobern gerade den kompletten Konsumgütermarkt. Wir reiten weiterhin auf dieser Trendwelle mit und halten Sie auf dem neuesten Stand.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media