ISPO.com is also available in English ×
 Sportindustrie: neue Denkmuster und innovative Produkte gefragt
Gesundheit | 29.11.2015

Healthstyle: Das sagen die Experten, Teil 2

Sportindustrie: neue Denkmuster und innovative Produkte gefragt

Sportindustrie: neue Denkmuster und innovative Produkte gefragt. Prof. Dr.-Ing. Eckehard Fozzy Moritz ist CEO der Innovationsmanufaktur GmbH
Prof. Dr.-Ing. Eckehard Fozzy Moritz ist CEO der Innovationsmanufaktur GmbH
Artikel teilen:
Artikel bewerten:
Bewegungsfreude und Gesundheit – Wir haben Experten des Health & Fitness Forums der ISPO MUNICH 2015 zum Trendthema Healthstyle befragt und präsentieren ihre Erkenntnis in einer Reihe von Interviews.

Heute: Prof. Dr. Eckehard Fozzy Moritz

Sport und Bewegungsfreude werden immer mehr als Mittel zur Gesundheitsvorsorge und Gesundheitserhaltung wahrgenommen. Wer profitiert primär von dieser Entwicklung: Sportindustrie, Gesundheitssektor oder Gesellschaft?

Wenn es gut gemacht wird, profitieren alle drei Gruppen maximal. Jedoch nicht als Selbstläufer: Die Sportindustrie muss sich auf neue Kunden, neue Denkmuster und auf neues Erleben dieser Freude einlassen und entsprechende innovative Produkte anbieten. Der Gesundheitssektor muss neue Player als Partner zulassen und sich vom Dogma des genauen Analysierens von Krankheiten, Computerbildern und Vitalparametern als nahezu einzigem Gesundheitszugang lösen. Die Gesellschaft hat es am einfachsten: Sie muss „nur“ den Hintern hochkriegen und Bewegungsfreude zulassen, mit attraktiven und leicht zugänglichen Angeboten.


Wie könnte die Politik diese Form der Gesundheitsförderung unterstützen?

Die Politik sollte einen Teil der finanziellen Mittel für Forschung und Entwicklung, die momentan zu einem großen Teil noch in die Pharma- und Medizintechnik-Industrie fließen, in die Sport-, Textil-, Möbel- und Ausrüstungs-Industrie „umwidmen“. Es ist vielfach nachgewiesen, dass für Prävention ausgegebenes Geld volkswirtschaftlich viel sinnvoller ist als in Heilung investiertes Geld.

Die Länder sollten zudem wesentlich mehr Ressourcen in einen attraktiven Sportunterricht fließen lassen – ein solcher fördert ja nicht nur von Beginn an Bewegungsfreude, sondern auch geistige Leistungsfähigkeit. Und von den Gemeinden wünsche ich mir Investitionen in Bewegungsinstallationen im öffentlichen Raum.

Wo sehen Sie die größten Chancen für die Sportindustrie im Bereich Healthstyle?

Die Sportindustrie kann ein Produktsegment erschließen, das schon für sich alleine ökonomisch mindestens genauso groß wäre wie der gesamte bereits vorhandene Sportmarkt. Denn die Anzahl derer, die gesund bleiben wollen oder mangels Krankenversicherung gar müssen, aber keine zugänglichen Angebote finden, übertrifft die Anzahl der tatsächlich Sporttreibenden bei weitem. Was dies für die Produktentwicklung bedeutet, hatte ich zu Anfang ja schon kurz erwähnt.


Herr Moritz, wie fördern Sie persönlich Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz?

Einige Unternehmen haben glücklicherweise bereits realisiert, dass eine direkte Investition in die Gesunderhaltung ihrer Angestellten langfristig auch die Arbeitsqualität, Leistungsfähigkeit und die Attraktivität als Arbeitgeber erhöht.

Persönlich fördere ich meinen gesunden Arbeitsalltag zudem insbesondere mit dem Wechsel von Ort, Haltung, Umgebung und teilweise sogar der Beschallung, je nach Arbeitsaufgabe. Wichtig ist mir auch ein freundliches und humorvolles Arbeitsumfeld. Ich versuche die Signale meines Körpers zu verstehen, und traue ihm auch sehr viel zu.

Prof. Dr.-Ing. Eckehard Fozzy Moritz, CEO der Innovationsmanufaktur GmbH, entwirft, moderiert und setzt mit seinem Unternehmen seit vielen Jahren Innovationsprojekte für Kunden wie Adidas, BMW, Bosch, BASF um. Er selbst ist engagierter Akrobat widmete sich aber auch lange seiner Freude an Bewegung mit American Football und Sumo-Training.

ISPO (Quelle: ISPO)
Ein Beitrag von ISPO.com, Redaktion
Kommentare
Top Themen
ISPO Newsletter
ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media