ISPO.com is also available in English ×
Home > Jobbörse

Sport-Jobs im Sales

Karriere: Jobs im Sales

Produkte und Dienstleistungen verkaufen sich nicht von selbst. Um Absatzerfolge zu feiern, braucht es durchdachte Vertriebs-/Marketingstrategien und engagierte Mitarbeiter. Beim Sales Management reicht das Aufgabenspektrum von der Vertriebsplanung bis hin zum direkten Kundengespräch.

Sales Mitarbeiter benötigen fast immer eine doppelte Qualifikation. Sie müssen sich zum einen mit den konkreten Produkten und Marktbedingungen auskennen, also Fachkompetenz in ihrer Branche, dem Sport Business, besitzen. Zum anderen braucht es kaufmännisches Knowhow, damit die Rechnung am Ende aufgeht.

Beide Qualifikationen nützen wenig ohne einen gesunden Geschäftssinn und die Loyalität zum eigenen Arbeitgeber. Ein Plus bei Umsatz und Gewinn machen sich dank entsprechender Arbeitsverträge im Sales meist auch im eigenen Portemonnaie bemerkbar. Das stärkt die Bindung.

Jobs im Sales – die richtige Qualifikation

Wer eines Sales-Job in der Sportindustrie anstrebt, hat mehrere Möglichkeiten zum Einstieg. Ideal ist ein Studium der Sportökonomie, das fachliches und kaufmännisches Wissen vereint. Denkbar ist aber auch ein klassisches Studium der Wirtschaftswissenschaften, eventuell mit einer Spezialisierung auf den Bereich Sales & Marketing im Masterstudiengang.

Spielt der Sport im privaten Bereich eine Rolle, ist das gerade für BWL-Absolventen von Vorteil. Der Bewerber / die Bewerberin kann sich später in Richtung seiner Hauptsportart orientieren, die praktische Erfahrung schließt dabei eventuelle Lücken in der Sporttheorie. Ohnehin lässt sich im Sales am besten überzeugen – intern und beim Kunden – wenn der Sales Mitarbeiter die Produkte aus eigenem Erleben kennt. 

Sales braucht kommunikatives Geschick

Der Verkauf von Sportartikeln ist emotionsgetrieben. „Fair Play“ spielt ebenso eine Rolle wie die Bindung der Kunden an bestimmte Vereine oder Marken. Sales Manager im Sportbereich müssen sich schnell auf die Wünsche ihrer Kunden einstellen, was die Fähigkeit zum Zuhören und raschen Verarbeiten von Informationen voraussetzt. Nur wer, unabhängig vom Vertriebskanal, offen auf potentielle Kunden zugeht und persönlich zu überzeugen vermag, wird im Sales erfolgreich sein.

Eine der wichtigsten Eigenschaft im Sales mit direktem Kundenkontakt ist Authentizität. Wer nur als wandelndes Werbe-Sprachrohr auftritt, wird auf dem besten Produkt sitzenbleiben.        

Marketing- und Sales-Strategien

Die Berufsbilder im Sales- und Marketingbereich besitzen oft keine klare Trennlinie. Grundsätzlich gilt: Je kleiner das Unternehmen, desto mehr Überschneidungen wird es geben. So kann der Sales-Bereich sogar als Teilbereich des Marketings gesehen werden: Der Marketingplan bildet den „Überbau“ und bestimmt somit auch die Eckdaten im Sales / Vertrieb.

Im großen Sportunternehmen wird sich dies im Sales Job anders darstellen. Hier tritt im Marketing die langfristige Markenetablierung stärker in den Vordergrund, womit beim Kunden der Wunsch nach dem Produkt erzeugt wird. Der Sales-Bereich konzentriert sich dagegen auf die Optimierung der Absatzwege und auf den tatsächlichen Produktvertrieb.

Klein aber oho

Über die Verzahnung beziehungsweise Trennung von Sales & Marketing lässt sich trefflich streiten. Fest steht: Vor der Bewerbung für einen Job im Sales lohnt es sich, auf die Größe des jeweiligen Sportunternehmens zu achten. Sie hat Einfluss auf die spätere Tätigkeit. Der Effekt ist also nicht, dass im Großunternehmen einfach mehr Angestellte denselben Job machen. Es erfolgt eine Spezialisierung, die eine stärkere Trennung von Sales und Marketing einschließt. Wer Einblicke in den Gesamtprozess wünscht, sollte daher eher in einem kleinen oder mittelständischen Betrieb einsteigen. Offerten dafür gibt es im gesamten Bundesgebiet.

ISPO Newsletter
Jetzt anmelden
Social Media